In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Die Blutschule

Thriller

(85)
"Sebastian Fitzek schreibt als Max Rhode".

Eine unbewohnte Insel im Storkower See.
Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer.
Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten.

Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ...

Unter dem bisher anonymen Schriftsteller Max Rhode verbirgt sich niemand geringeres als Bestsellerautor Sebastian Fitzek!
Mit "Die Blutschule" von Max Rhode hat Sebastian Fitzek den Hauptcharakter seines neuen Thrillers "Das Joshua-Profil" tatsächlich zum Leben erweckt. Ein solches Buchprojekt ist etwas Besonderes, Sebastian Fitzek schreibt nicht nur unter einem Pseudonym, er schreibt im Namen seiner Romanfigur ein neues Buch! Max Rhode ist im Gegensatz zu seinem Schöpfer Sebastian Fitzek unbekannt und scheu, er meidet die Öffentlichkeit. Diese Diskrepanz hat Sebastian Fitzek bewusst gewählt: Max Rhode soll sein eigenes Dasein und Leben als Autor haben.
Rezension
"Spannende Mischung aus Horror und Mystery, allerdings äußerst brutal." Hörzu, 15.01.2016 "Bester Horror, Gruseln vom Feinsten, ausgestattet mit dem typischen Fitzek-Talent, den Leser völlig in die Story hineinzusaugen. Absolut empfehlenswert." Braunschweiger Zeitung, 14.11.2015
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 255 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 08.10.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783732515233
Verlag Bastei Entertainment
Verkaufsrang 1.456
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Blutschule

Die Blutschule

von Max Rhode, Sebastian Fitzek
(85)
eBook
8,99
+
=
Das Joshua-Profil

Das Joshua-Profil

von Sebastian Fitzek
(93)
eBook
8,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Insel des Grauens“

Nathalie B., Thalia-Buchhandlung Wien

Die Familie Zambrowski zieht wegen Geldsorgen an dem Storkower See. Was zuerst für zwei Teenager wie ein Ort der Langeweile aussieht, entpuppt sich schnell als Alptraum, als sie auf einer Insel im See in ihrer neuen "Schule" unterrichtet werden.
Sebastian Fitzek hat unter dem Speudonym "Max Rhode" wieder ein Werk erschaffen, das für Spannung, Grusel, Terror und eine unerwartete Wendung sorgt. Ich habe das Buch kaum aus der Hand lassen können und kann es nur weiter empfehlen!
Die Familie Zambrowski zieht wegen Geldsorgen an dem Storkower See. Was zuerst für zwei Teenager wie ein Ort der Langeweile aussieht, entpuppt sich schnell als Alptraum, als sie auf einer Insel im See in ihrer neuen "Schule" unterrichtet werden.
Sebastian Fitzek hat unter dem Speudonym "Max Rhode" wieder ein Werk erschaffen, das für Spannung, Grusel, Terror und eine unerwartete Wendung sorgt. Ich habe das Buch kaum aus der Hand lassen können und kann es nur weiter empfehlen!

„Die einzige Schule, die wirklich zählt“

Sabrina Reiter, Thalia-Buchhandlung Wien, Donauzentrum

"Die Blutschule" ist der erste und bekannteste Thriller des fiktiven Autors Max Rhode, der die Hauptfigur in Sebastian Fitzeks "Das Joshua-Profil" ist.

Auf Anraten seines Psychiaters schreibt Simon Zambrowski die traumatische Geschichte seiner Jugend in einem Patiententagebuch nieder: Im Alter von 13 Jahren zieht er mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder von Berlin nach Brandenburg. Was Simon zunächst als langweilige Einöde empfindet, wandelt sich schnell zur persönlichen Hölle. Denn nicht nur die Einheimischen scheinen seltsam zu sein, sondern auch sein Vater ist plötzlich wie verwandelt und will ihm und seinem Bruder die Kunst des Tötens näherbringen...

Da ich zuerst "Das Joshua-Profil" gelesen habe, hat mich dieser Thriller nicht sehr fesseln können, denn ich wusste bereits was passieren würde. Hätte ich zuerst dieses Buch gelesen, wäre ich weitaus schockierter und angeekelter gewesen.
Grundsätzlich hat mir dieses Buch gefallen, doch die übernatürliche Komponente, die der Autor einfließen lässt, hat mich nicht vollkommen überzeugt.

Ich empfehle "Die Blutschule" vor "Das Joshua-Profil" zu lesen damit beide Geschichten maximal zur Geltung kommen können.
"Die Blutschule" ist der erste und bekannteste Thriller des fiktiven Autors Max Rhode, der die Hauptfigur in Sebastian Fitzeks "Das Joshua-Profil" ist.

Auf Anraten seines Psychiaters schreibt Simon Zambrowski die traumatische Geschichte seiner Jugend in einem Patiententagebuch nieder: Im Alter von 13 Jahren zieht er mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder von Berlin nach Brandenburg. Was Simon zunächst als langweilige Einöde empfindet, wandelt sich schnell zur persönlichen Hölle. Denn nicht nur die Einheimischen scheinen seltsam zu sein, sondern auch sein Vater ist plötzlich wie verwandelt und will ihm und seinem Bruder die Kunst des Tötens näherbringen...

Da ich zuerst "Das Joshua-Profil" gelesen habe, hat mich dieser Thriller nicht sehr fesseln können, denn ich wusste bereits was passieren würde. Hätte ich zuerst dieses Buch gelesen, wäre ich weitaus schockierter und angeekelter gewesen.
Grundsätzlich hat mir dieses Buch gefallen, doch die übernatürliche Komponente, die der Autor einfließen lässt, hat mich nicht vollkommen überzeugt.

Ich empfehle "Die Blutschule" vor "Das Joshua-Profil" zu lesen damit beide Geschichten maximal zur Geltung kommen können.

„Die Saat des Bösen“

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

In einem Klassenzimmer auf einer unbewohnten Insel im Storkower See nahe Berlin unterrichtet ein Vater seine beiden Söhne nach dem Lehrplan der Hölle. Opfer jagen, Fallen stellen, töten. Ein grausliches Blutvergießen ohne absehbares Ende???
Hinter dem Pseudonym Max Rhode steckt der Autor Sebastian Fitzek, der in diesem Buch ordentlich Blut fließen lässt und neuerdings die Saat des Bösen pflanzt.
Ein schauriges und gruseliges Spektakel das ohne Unterbrechung zu Ende gelesen werden muss…….
In einem Klassenzimmer auf einer unbewohnten Insel im Storkower See nahe Berlin unterrichtet ein Vater seine beiden Söhne nach dem Lehrplan der Hölle. Opfer jagen, Fallen stellen, töten. Ein grausliches Blutvergießen ohne absehbares Ende???
Hinter dem Pseudonym Max Rhode steckt der Autor Sebastian Fitzek, der in diesem Buch ordentlich Blut fließen lässt und neuerdings die Saat des Bösen pflanzt.
Ein schauriges und gruseliges Spektakel das ohne Unterbrechung zu Ende gelesen werden muss…….

Kundenbewertungen

Durchschnitt
85 Bewertungen
Übersicht
32
21
16
8
8

Spieglein, Spieglein an der Wand...wer ist mein nächster Schüler??? Mal was anderes :-)
von Miri am 22.09.2018
Bewertet: Taschenbuch

Die durch Schulden geplagte Familie Zambrowski zieht aus einer Großstadt in einen am Mooreck gelegenen Waldhaus ein. Niemand ahnt was für ein schrecklicher Fluch an diesem Ort liegt und alle Einwohner im Schach hält. Zugegeben, wer hier den klassischen Fitzek erwartet wird enttäuscht, da der Leser hier eher... Die durch Schulden geplagte Familie Zambrowski zieht aus einer Großstadt in einen am Mooreck gelegenen Waldhaus ein. Niemand ahnt was für ein schrecklicher Fluch an diesem Ort liegt und alle Einwohner im Schach hält. Zugegeben, wer hier den klassischen Fitzek erwartet wird enttäuscht, da der Leser hier eher mit Mystery und Fantasy-Thriller zu tun hat, abseits jeglicher Realität. Ein Zauberspiegel, der die Seele umkehrt und das Lebewesen unsterblich macht, außer Selbstmord. Spiegel existiert nicht mehr (oder doch?), doch die dunklen Mächte nehmen die Seele des Vaters befangen und was sich als friedlicher Umzug darbot, endet im Überlebenskampf der Söhne (Simon, Mark) in der Schule, in der sie das Töten gelehrt werden. Melodramatische Szenen, psychopatische Züge, derbe Sprache, hier schreibt eindeutig May Rhode. Top, hat mich wirklich gefesselt auch wenn ich eher auf realitätsnähere Szenarien stehe, die sich mit durchaus realen Ängsten befassen. Wer weiß, vielleicht gibt es sowas wie ein Zauberspiegel und Dunkle-Mächte-Besessenheit doch. :-)

Gut gemacht...
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 17.07.2018
Bewertet: Taschenbuch

Ich ging total neutral an dieses Buch, auch wenn ich wusste, dass es ein Fitzek ist, aber es muss ja einen Grund haben, wieso er unter dem Namen Max Rhode schreibt. Wie viele wissen, bin ich einFan von Sebastian Fitzek, weswegen ich mich riesig auf dieses Buch gefreut habe. Durch... Ich ging total neutral an dieses Buch, auch wenn ich wusste, dass es ein Fitzek ist, aber es muss ja einen Grund haben, wieso er unter dem Namen Max Rhode schreibt. Wie viele wissen, bin ich einFan von Sebastian Fitzek, weswegen ich mich riesig auf dieses Buch gefreut habe. Durch die wenigen Seiten habe ich es an zwei Abenden beenden können, was aber auch daran lag, dass es sehr flüssig und spannend geschrieben ist, ein Fitzek eben. Das Buch beginnt mit einem Patiententagebuch von Simon, weswegen von Anfang an klar ist, das er überleben wird, was ich anfangs schade fand, weil ich dachte, dass es die Spannung nimmt. Aber das ist ganz und gar falsch, denn im Patiententagebuch stellt Simon klar, dass er seinen Vater hasst und äußerst froh ist, dass er verunglückt. Nachdem das Patiententagebuch endet, kommen wir zu der eigentlichen Geschichte, die Simon in seinem Patiententagebuch aufschreibt. Die Geschichte handelt hauptsächlich um Simon und seinen Bruder, der Vater und das Mädchen Sandy spielen auch eine große Rolle. Die Geschwister bekommen mit, dass es einen angeblich pädophielen Mann in der Nachbarschafft gibt, der im Ort Stotter-Peter genannt wir. Viele Dinge kommen durch Stotter-Peter zum Vorschein, ob alles wahr ist sollten die beiden Brüder im laufe des Sommers herrausfinden. Stotter-Peter gab der ganzen Geschichte, die am Anfang ein bisschen zäh war, eine ganz andere Sicht, wodurch ich dachte, dass Max Rhode (Sebastian Fitzek) uns auf eine falsche Fährte lenken möchte. Fazit: Leider beginnt die eigentliche Geschichte erst ab rund 100 Seiten, was für ein 253 Seiten dünnes Buch recht spät ist. Mir hat das Buch dennoch sehr gut gefallen und ich finde, dass es super für zwischen durch ist. "Die Blutschule" soll sowas wie eine Vorgeschichte für Fitzeks "Das Joshua Profil" sein, weswegen ich sehr gespannt bin wie es weitergehen soll.

von einer Kundin/einem Kunden am 08.06.2018
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch hat mich auch danach nicht mehr losgelassen. Was wie ein freundliches Buch beginnt. Wird zum absoluten Schauermärchen. Hauptperson: der Storkower See.