Nicht Anfang und nicht Ende

Roman einer Rückkehr

Plinio Martini

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
18,40
18,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 37,90

Accordion öffnen
  • Nicht Anfang und nicht Ende

    Limmat

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 37,90

    Limmat

eBook (ePUB)

€ 18,40

Accordion öffnen

Beschreibung

Hunger, Armut und Allgegenwärtigkeit des Todes treiben Gori um 1927 aus dem kargen Alltag im Maggiatal ins ferne Kalifornien. Zurück lässt er seine erste Liebe, Maddalena, seine Familie und Freunde. Zwanzig Jahre später kehrt Gori, geplagt von nicht endendem Heimweh, in seine Heimat zurück und findet nichts mehr, wie es war. Maddalena ist tot, die Mutter behindert und der Vater alt und gebrechlich geworden. Die in der Ferne ersehnte Heimat ist selbst fremd geworden. Plinio Martini, der 1979 verstorbene Tessiner Autor, schildert wirklichkeitsnah und mit von unterdrücktem Zorn vibrierender Sprache das Leben der armen Bauern aus dem Maggiatal.

Plinio Martini, geboren 1923 in Cavergno, wuchs als Sohn eines Bäckers mit sieben Brüdern in ärmlichen Verhältnissen auf. Nach seiner obligatorischen Schulzeit besuchte Martini das Lehrerseminar in Locarno und unterrichtete anschliessend in Cavergno und später in Cevio. Martini heiratete und wurde Vater von drei Kindern. In den 60er Jahren erkrankte er erstmals an einem Hirntumor, an welchem er nach jahrelangem Leiden 1979 im Alter von 56 Jahren erlag. Erste Erzählungen konnte Martini Anfang der 1950er Jahre im "Giornale del popolo" veröffentlichen. 1951 und 1953 erschienen die Gedichtbände "Paese così" und "Diario forse d'amore". 1970 folgte sein erster Roman "Il fondo del sacco", der vier Jahre später in der deutschen Übersetzung unter dem Titel "Nicht Anfang und nicht Ende" erschien. Sein zweiter Roman "Requiem für Tante Domenica" erschien 1975 in deutscher Sprache. In seinem Werk hat Martini die klischierten Tessinbilder revidiert. Er gehört längst zu den Klassikern der Tessiner Literatur.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783038550181
Verlag Limmat Verlag
Dateigröße 956 KB
Übersetzer Trude Fein

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

America, America, in America voglio andar!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.12.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Plinio Martini beschreibt in seinem authentischen Roman die Armut und Verlassenheit der Menschen in den Tessiner Tälern im frühen 20. Jahrhundert. Ausweglos scheint so manchem Jungen seine Lage und die einzige Zuversicht auf ein besseres Leben erhofft er sich, wenn er nach Amerika auswandert. So auch Gori, dem es fast das Herz z... Plinio Martini beschreibt in seinem authentischen Roman die Armut und Verlassenheit der Menschen in den Tessiner Tälern im frühen 20. Jahrhundert. Ausweglos scheint so manchem Jungen seine Lage und die einzige Zuversicht auf ein besseres Leben erhofft er sich, wenn er nach Amerika auswandert. So auch Gori, dem es fast das Herz zerreisst, seine Heimat, Eltern und Verlobte zu verlassen, um sich eine neue Existenz in der Ferne aufzubauen. Er wird nicht glücklich. Im Gegenteil zeitlebens bereut er seinen mutigen Schritt und möchte nichts lieber als zurück zu seiner Liebsten und in das Dorf seiner Kindheit. Es ist ein sehr bewegendes Buch, voller Melancholie und Poesie, aber auch verbunden mit Glück und Hoffnung. Die Sprache ist wunderbar durchzogen mit Tessiner Ausdrücken, die das Erzählte umso atmosphärischer machen.

  • Artikelbild-0