Ein perfekter Freund

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi-Preis, Kategorie National 2003. Roman

detebe Band 23378

Martin Suter

(25)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,90
13,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 13,90

Accordion öffnen
  • Ein perfekter Freund

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 13,90

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 10,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Durch eine rätselhafte Kopfverletzung hat der Journalist Fabio Rossi eine Amnesie von fünfzig Tagen. Als er seine Vergangenheit zu rekonstruieren beginnt, stößt er dabei auf ein Bild von sich, das ihn zutiefst befremdet. Er scheint merkwürdige Dinge getan, ein seltsames Verhalten an den Tag gelegt zu haben in jener Zeit. Aber offenbar gibt es Leute, denen es lieber wäre, jener Fabio bliebe ausgelöscht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 337
Erscheinungsdatum 31.10.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23378-0
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18/11,5/2,3 cm
Gewicht 267 g
Auflage 31. Auflage
Verkaufsrang 7568

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Oder doch nicht?

Josef Eckl, Thalia-Buchhandlung Salzburg-Europark

Fabio wacht im Krankenhaus auf ohne Erinnerung an die letzten 50 Tage vor seinem Unfall. Mühsam versucht er sein verlorenes Gedächtnis wiederzugewinnen und stösst dabei von allen Seiten auf Widerstand. Wem kann er trauen? Seinem besten Freund? Oder spielt dieser ein falsches Spiel? Der Roman von Martin Suter bezieht seine Spannung vor allem aus der Tatsache, dass man aus der Sicht des Hauptcharakters alles in Frage stellen muss, was er an Informationen bekommt und seiner strikten Weigerung, das Bild von ihm zu akzeptieren, das seine Umgebung in diesen 50 Tagen von ihm hatte. Mein erstes Buch von Suter und ich war schwer begeistert! Sehr psychologisch einfühlsam erzählt. Empfehlenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
13
10
2
0
0

50 Tage seines Lebens fehlen. Wer war er in der Zeit?
von einer Kundin/einem Kunden am 14.01.2020

Fabio Rossi wacht auf und wundert sich. Er ist im Krankenhaus. Wie kam er da hin? Nach und nach stellt er fest, dass ihm die Erinnerung an die letzten 50 Tage fehlen. Er macht sich auf die Suche und stellt fest, dass er die Person, die er in den letzten 50 Tagen war, nicht wieder erkennt. Fabio betrog seine Freundin, traf sich... Fabio Rossi wacht auf und wundert sich. Er ist im Krankenhaus. Wie kam er da hin? Nach und nach stellt er fest, dass ihm die Erinnerung an die letzten 50 Tage fehlen. Er macht sich auf die Suche und stellt fest, dass er die Person, die er in den letzten 50 Tagen war, nicht wieder erkennt. Fabio betrog seine Freundin, traf sich mit Leuten, die er normalerweise verabscheute und kündigte aus heiterem Himmel. Irgendwas kann da doch nicht stimmen und so macht er sich auf die Suche nach sich selbst. Oder eher: Was in den letzten 50 Tagen in ihn gefahren ist. Ein netter Krimi, der Fabios Spuren auf der Suche nach sich selbst begleitet. Während er immer mehr Ungereimtheiten findet, fragt man sich doch selber: Was bringt einen Menschen dazu, so eine Wendung zu vollziehen? Wer zwar gerne auf die Suche mit einem Protagonisten geht, jedoch auf Blut und Brutalität verzichtet, so ist er mit dem perfekten Freund doch richtig. Gut zu lesen, da es flüssig und schlüssig geschrieben ist. Martin Suter verfolgt auch hier seine typischen Charaktere, was einen in eine Bequemlichkeit rutschen lässt, da man sich seinen Teil schon denken kann (Die wunderschöne Partnerin, die den Protagonisten ablenkt. Der sturköpfige Protagnist, der seinen Willen haben muss, auch wenn die Beweise zu was anderem weisen, etc)

Irre - Führend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 03.03.2018

Den Spirtitus verfauft Suter physisch wie auch psychisch - angeheiterter Alltagskrimi mit Spirituosenkunde und einem zarten Hauch von Erotik, erzeugt ein Moment von "Kama-Sut-ra" Bon Appetit

Knackig, spannend, passt!
von Domnec Êlle aus Bern am 23.10.2012

Welch Glück ich hatte, ausgerechnet das beste Buch von Suter zum Schluss zu erwischen! Alle anderen hatte ich bereits gelesen und war sichtlich davon angetan. Dementsprechend war die Vorfreude gross; aber auch die Erwartungen. Sie wurden nicht enttäuscht! Super Geschichte, die von allem etwas bietet: Spannung, interessante... Welch Glück ich hatte, ausgerechnet das beste Buch von Suter zum Schluss zu erwischen! Alle anderen hatte ich bereits gelesen und war sichtlich davon angetan. Dementsprechend war die Vorfreude gross; aber auch die Erwartungen. Sie wurden nicht enttäuscht! Super Geschichte, die von allem etwas bietet: Spannung, interessante Wendungen, Ungewissheit, Liebe, Krimi, Enttäuschung, Rätselraten und ein grosses Finale! Gepaart mit Suters typisch-bildhafter Erzählweise eine unschlagbare Kombination! Ausserdem lernt man, wie in allen Büchern von Suter, dank seinen eingehenden Recherchen auch hier einiges dazu. Kurz, knackig und von A-Z spannend! Einziger Nachteil: Das Buch hat leider keine 1'000 Seiten! ... oder wer sonst hätte nicht auch gerne mehr von Norina gehabt?


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1