>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Der afghanische Koch

(1)
Eine Liebe im Wien der Gegenwart.
Er, im Afghanistan - sie, im Österreich der 80er Jahre groß geworden, seine Kindheit und Jugend geprägt durch militärische und religiöse Konflikte, ihre durch den behüteten Hintergrund eines durchschnittlichen westeuropäischen Bildungsbürgertums.
Kriegsschauplätze und Fluchtszenarien, Gewalt und Tod bestimmen sein Bewusstsein. Innerlich zerrissen, geplagt von Erinnerungen, Heimweh und Träumen, ist er getrieben von der Sehnsucht, seinem Leben eine Richtung zu geben. Durch den Mangel an ähnlichen Erlebnissen fast von Schuldgefühlen erfüllt, versucht sie, in seine Welt einzutauchen, indem sie seine Geschichte aufschreibt.
Blitzlichtartige Reflexionen über ihren Großvater, der als traumatisierter Kriegsveteran aus Stalingrad heimkehrte, spannen den Bogen zwischen den unterschiedlichen Erfahrungswelten. Behutsam und zärtlich nimmt sie sich seiner Erinnerungen an, fügt die Versatzstücke ihrer beider Leben in einem Mosaik zusammen in der Hoffnung, daraus ein gemeinsames großes Ganzes schaffen zu können.
Ist Liebe ausreichend, wenn die Grenzen zwischen Nähe und Distanz, zwischen Haltgeben und Aneinanderklammern fließend sind? Gibt es eine gemeinsame Zukunft?
Portrait
Isabella Feimer, geboren 1976, lebt in Wien. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien und Engagements als freie Theater-Regisseurin in Wien und Niederösterreich.
Im Rahmen der 36. Tage der deutschsprachigen Literatur 2012 erhielt Isabella Feimer eine Nominierung für den Ingeborg-Bachmann-Preis, im selben Jahr erreichte sie beim Literaturwettbewerb der Akademie Graz mit einem Ausschnitt aus "Der afghanische Koch" den 2. Platz.
Im Herbst 2013 ist sie mit dem Roman auf der Shortlist des Alpha-Preis.
2014 erschien ihr zweiter Roman: "Zeit etwas Sonderbares"
Ihre Texte bestechen durch ihren melodisch-rhythmischen Sprachstil und die Dichte an Emotionen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.02.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783903061118
Verlag Septime Verlag
Dateigröße 852 KB
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Sehr Bewegend
von Maria Vaclavicek aus Bludenz am 18.02.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Er ist Koch, sie eine "Arbeitssuchende"- Er ist Afghane und gleichzeitig "Heimatsuchend", Sie ist gebürtige Österreicherin. Er erzählt ihr seine Lebensgeschichte, vom Überleben in Kabul, den Gräueltaten der Taliban, vom Verstecken und von der Flucht nach Russland bis nach Wien. Sie soll alles aufschreiben, seine Geschichte erzählen, seine einfache... Er ist Koch, sie eine "Arbeitssuchende"- Er ist Afghane und gleichzeitig "Heimatsuchend", Sie ist gebürtige Österreicherin. Er erzählt ihr seine Lebensgeschichte, vom Überleben in Kabul, den Gräueltaten der Taliban, vom Verstecken und von der Flucht nach Russland bis nach Wien. Sie soll alles aufschreiben, seine Geschichte erzählen, seine einfache Sprache in etwas Besonderes, etwas Aufregendes verwandeln - so kommt es einem vor. Isabelle Feimer erzählt eine Geschichte, die spannender nicht sein könnte - Dinge die man alltäglich in den Medien zu sehen bekommt, die man selten bis gar nicht als Einzelschicksale wahrnimmt. Hier "leiht" sie einem Flüchtling ihre Stimme, pragmatisch, aber nicht kalt, spannend aber ohne Pathos. Liebe dient als Anker, aber sie kann nicht ersetzen, nicht vergessen machen - sie kann Lücken füllen und Hoffnung schenken. Großartig, gefühlvoll, eine wunderbare Empfehlung!