Warenkorb

The Road

Cormac McCarthy wurde 1933 in Rhodes Island geboren und wuchs in Knoxville/Tennessee, auf. Für seine Bücher wurde er u. a. mit dem William Faulkner Award, dem American Academy Award, dem National Book Award dem National Book Crities Circle Award und dem Pulitzer Preis 07 ausgezeichnet. McCarthy lebt heute in El Paso, Texas.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium Digital
Sprecher Tom Stechschulte
Erscheinungsdatum 23.06.2015
Sprache Englisch
EAN 9781501260421
Verlag Brilliance Corp
Spieldauer 420 Minuten
Hörbuch (Digital)
Hörbuch (Digital)
21,99
bisher 25,99
Sie sparen : 15  %
21,99
bisher 25,99

Sie sparen : 15 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Utopie oder Alltag
von einer Kundin/einem Kunden am 20.05.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„The Road“ schafft den Brückenschlag zwischen einer minimalistischen Darstellung und einem breiten Bedeutungs- und Interpretationsspielraum. Die lange Wanderung auf der Straße durch verbranntes und verwüstetes Land kann als Negativ-Utopie oder als Metapher für den immerwährenden Überlebenskampf gelesen werden. Auch schon heute i... „The Road“ schafft den Brückenschlag zwischen einer minimalistischen Darstellung und einem breiten Bedeutungs- und Interpretationsspielraum. Die lange Wanderung auf der Straße durch verbranntes und verwüstetes Land kann als Negativ-Utopie oder als Metapher für den immerwährenden Überlebenskampf gelesen werden. Auch schon heute ist es schwierig, zwischen „Menschenfressern“ und freundlich Gesinnten zu unterscheiden und ein verlässlicher Begleiter an unserer Seite ist ein hohes Gut. Auch wir hangeln uns auf der Suche nach Substantiellem und ein wenig bescheidenem Glück von einer „Nahrungsquelle“ zur nächsten.„The Road“ zeichnet den unbestimmten Weg nach, auf dem sich jeder mit Hoffnung auf ein ungewisses Ziel vorantastet. Dabei spiegelt der Text stellen- bzw. streckenweise die Monotonie des qualvoll langsamen Voranschleichens, nur um den Leser dann wieder über längere Abschnitte mitreißend voranzutreiben. Eine etwas andere aber empfehlenswerte Leseerfahrung.