>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Allein kann ja jeder

Roman

Hausbesetzer-WG

(30)

Die schrägste Truppe, seit es Hausbesetzer gibt!


Ellen (46), Kim (13), Rosa (71), Konrad (72), Hans (56) und Mardi (14): Was haben diese Menschen miteinander zu tun? Sie wohnen alle unter einem Dach! Aus der Not heraus haben sie eine heruntergekommene Villa besetzt und versuchen nun, jeder auf seine Art, mit der Situation klarzukommen.

Zwei von ihnen sind Mütter und zwei sind Töchter. Eine Person wird schmerzlich vermisst und eine ist nicht das, was sie vorgibt. Drei sind verliebt, und eine ist eigentlich gar nicht da. Geheimnisse gibt es hier viele – und nebenbei muss auch noch ein Mord aufgeklärt werden.

Portrait

Jutta Profijt wurde gegen Ende des Babybooms in eine weitgehend konfliktfreie Familie hineingeboren. Nach einer kurzen Flucht ins Ausland kehrte sie ins Rheinland zurück und arbeitete im Projektmanagement. Heute schreibt sie sehr erfolgreich Bücher und lebt mit ihrem Mann und diversen Kleintieren auf dem Land.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.05.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783423426299
Verlag Dtv
Dateigröße 1184 KB
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Allein kann ja jeder

Allein kann ja jeder

von Jutta Profijt
(30)
eBook
7,99
+
=
Zusammen ist kein Zuckerschlecken

Zusammen ist kein Zuckerschlecken

von Jutta Profijt
eBook
12,99
+
=

für

20,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
30 Bewertungen
Übersicht
14
9
4
3
0

Spannend, humorvoll und die Liebe darf auch nicht fehlen
von janaka aus Rendsburg am 24.02.2017
Bewertet: Taschenbuch

*Inhalt* Die Rentnerin Rosa hat sich mit ihrem Freund Robert einen schönen Ruhesitz ausgesucht. Doch dann kommt alles anders, als man denkt. Robert stirbt und der Ruhesitz ist futsch!!! Sie sind einem Betrüger ins Netz gegangen. Nun muss sie aus ihrem Haus raus. Zu ihrer Tochter Ellen kann sie auch... *Inhalt* Die Rentnerin Rosa hat sich mit ihrem Freund Robert einen schönen Ruhesitz ausgesucht. Doch dann kommt alles anders, als man denkt. Robert stirbt und der Ruhesitz ist futsch!!! Sie sind einem Betrüger ins Netz gegangen. Nun muss sie aus ihrem Haus raus. Zu ihrer Tochter Ellen kann sie auch nicht, denn auch sie muss auch aus ihrem Haus raus. Kurzentschlossen besetzt sie die heruntergekommene Villa, die noch auf dem Grundstück steht, auf dem der Ruhesitz geplant war. Nach und nach kommen weitere betrogene hinzu… und auch Ellen zieht mit ihrer Tochter Kim ein. *Meine Meinung* In dem Buch "Allein kann ja jeder" erzählt uns die Autorin Jutta Profijt mit witzigen und ironische Worten wie die verschiedensten Menschen versuchen ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Mit viel Witz und Humor aber auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit wird hier ein Mord aufgeklärt, ein Fall von Stalking entpuppt sich als die Rettung vor einem Verbrecher und auch erkennt der Leser, dass man sich nicht immer auf den ersten Eindruck verlassen kann. Der flüssige Schreibstil macht das Buch zusätzlich noch kurzweilig, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Und die Spannung kommt auch nicht zu kurz, schließlich will man ja wissen, wer Robert umberacht hat. Die Charaktere sind ab und zu etwas überspitz dargestellt, eine kiffende Oma, ein vermeintlich pedantischer Leerer und alle habe ihre Geheimisse. Ellen bekommt die meisten Sympathiepunkte, ich konnte mich mit ihr identifizieren und konnte somit fast alle ihre Handlungen nachvollziehen. Sie ist eine starke Frau, die arbeiten "geht" und für sich und ihre Tochter sorgt, was nicht immer einfach ist. Kim kommt in die Pubertät. Im Haus erfährt Ellen endlich mal, dass es auch schön ist, wenn man umsorgt wird. Konrad Schmitt ist die gute Seele der Villa, er kauft ein und kocht… und das sind ja schon zwei Punkte, die einem im täglichen Leben extrem helfen. Und auch alle anderen Charaktere sind wunderbar beschrieben, sie fügen sich gut in die Geschichte und sind nicht nur sympathisch. *Fazit* Diesen unterhaltsamen Roman kann ich jedem empfehlen, der Geheimnisse mag und die Menschen nicht auf den ersten Augenblick beurteilt. Dieser Roman vereint humorvolle Szenen, Spannung, komplizierte Mutter-Tochter-Verhältnisse und sogar etwas Liebe. Dieses Buch hat mich gut unterhalten und bekommt von mir 5 Sterne.

Allein kann ja jeder
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 27.05.2016
Bewertet: Taschenbuch

Als Ellen und ihre Tochter Kim obdachlos werden, weil Ellens Exmann das gemeinsame Haus verkaufen will, hofft Ellen, bei ihrer Mutter unterkommen zu können. Diese Hoffnung zerschlägt sich, da Rosa gemeinsam mit ihrem Nachbarn und Liebhaber RoBert ihre Doppelhaushälften verkauft haben und sich in einem Neubauprojekt in Kaiserswerth eingekauft... Als Ellen und ihre Tochter Kim obdachlos werden, weil Ellens Exmann das gemeinsame Haus verkaufen will, hofft Ellen, bei ihrer Mutter unterkommen zu können. Diese Hoffnung zerschlägt sich, da Rosa gemeinsam mit ihrem Nachbarn und Liebhaber RoBert ihre Doppelhaushälften verkauft haben und sich in einem Neubauprojekt in Kaiserswerth eingekauft haben. Rosa findet Robert vor dem geplanten Umzug ermordet auf und muss dann noch feststellen, das sie einem Anlagebetrüger aufgesessen sind. Die hochwertige Eigentumswohnung, welche sie erworben haben, befindet sich noch nicht mal im Bau, stattdessen steht auf dem Grundstück eine alte Villa. Mit einigen anderen, welche um ihr Geld betrogen wurden , richtet sich Rosa in der Villa ein, und auch ihre Tochter Ellen zieht mt Kim ein. Zu den Mitbewohnern gehört auch ein Lehrer von Kim, welcher als eigenbrötlerisch gilt und Manieren wie beim Militär besitzt. Für den Zusammenhalt der Kommune sorgt Konrad, welcher sich eifrig bemüht, ein gutes Klima herzustellen und den Hausmann für alle spielt. Zwischen dem im Mordfall ermittelnden Kommissar Mittmann und Ellen knistert es, doch die aufkeimende Liebe wird vor eine größere Bewährungsprobe gestellt, als es zu einem weiteren Mord und bestimmten Tatverdächtigen kommt. Der Roman läßt sich Super lesen, die Autorin beherrscht ihr Handwerk, insgesamt ist die Erzählung noch besser als die vorherigen Bücher der Autorin. Leider wird bis zumm Schluß nicht das Geheimnis um Konrad aufgeklärt. Auch das Cover ist ansprechend und verlockt im Bücherregal zum Kauf. Insgesamt ein durch und durch empfehlenswertes Buch.

Allein kann ja jeder
von einer Kundin/einem Kunden am 08.04.2016
Bewertet: Taschenbuch

Wer das Buch in die Hand nimmt schmunzelt zuerst über das Cover. Ein Abend auf einer Terrasse. Zusehen sind eine lässige ältere Dame im Liegestuhl, eine Frau im Business-Outfit, die etwas verkniffen schaut und ein junges Mädchen. Ellen, ihre Mutter Rosa und ihre Tochter Kim sowie Hans und Konrad wohnen... Wer das Buch in die Hand nimmt schmunzelt zuerst über das Cover. Ein Abend auf einer Terrasse. Zusehen sind eine lässige ältere Dame im Liegestuhl, eine Frau im Business-Outfit, die etwas verkniffen schaut und ein junges Mädchen. Ellen, ihre Mutter Rosa und ihre Tochter Kim sowie Hans und Konrad wohnen in einer alten Villa zusammen in einer WG. Nicht ganz freiwillig. Rosa, Hans und Konrad wurden von einem Immobilienhai über den Tisch gezogen, Ellen und Kim wurden von Ellens Ex-Mann unsanft auf die Strasse gesetzt. Das Buch berichtet von den Problemen in einer WG, der Neuorientierung von Ellen, Kims Schulproblemen und der Suche nach dem Geld von Rosa, Hans und Konrad. Ganz nebenbei versucht Rosa auch noch den Mord an ihrem Freund Robert. Das Ganze ist witzig und unterhaltsam geschrieben und manche Eigenheiten der einzelnen Bewohner kommen einem bekannt vor. Ein Krimi ist es nicht, dafür aber ein nettes Sommerbuch.