>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Roter Lavendel

Provence Krimi

(1)
Ein Fotograf und der Wunsch nach einer Auszeit in der traumhaft schönen Provence. Doch die Lavendelmotive rücken schnell in den Hintergrund, als er in Avignon von einem Hotelgast einige historische Dokumente anvertraut bekommt. Kurz darauf ist der Mann verschwunden und der Fotograf gerät bei seinen Nachforschungen immer mehr in den Sog einer mysteriösen Geschichte, deren Schatten bis in die Vergangenheit reicht. Detail für Detail, Schicht für Schicht deckt er ein ungeheuerliches Geheimnis auf.
Portrait
Ralf Nestmeyer ist Historiker und lebt in Nürnberg. Er gehört zu den renommiertesten deutschen Reisejournalisten. Nach zahlreichen Reiseführern und Sachbüchern liefert er nun sein Krimidebüt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783863587956
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3601 KB
Verkaufsrang 14.476
eBook
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Roter Lavendel

Roter Lavendel

von Ralf Nestmeyer
eBook
8,49
+
=
Das Nebelhaus

Das Nebelhaus

von Eric Berg
(18)
eBook
9,99
+
=

für

18,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Im Bann der Geschichte
von solveig am 28.03.2015
Bewertet: Taschenbuch

Hochsommer in Südfrankreich: ein deutscher Modefotograf besucht die Provence, um Lavendelmotive für einen Kalender zu fotografieren. In Avignon zieht ihn ein Mitreisender, Monsieur Perras, ins Vertrauen und bittet ihn, ein Päckchen mit historischen Briefen und Fotos für ihn aufzubewahren, da er einen Bekannten treffen wolle. Als der... Hochsommer in Südfrankreich: ein deutscher Modefotograf besucht die Provence, um Lavendelmotive für einen Kalender zu fotografieren. In Avignon zieht ihn ein Mitreisender, Monsieur Perras, ins Vertrauen und bittet ihn, ein Päckchen mit historischen Briefen und Fotos für ihn aufzubewahren, da er einen Bekannten treffen wolle. Als der Fotograf am nächsten Tag abreisen will, ist Monsieur Perras, der Besitzer der Dokumente, verschwunden. Daher fährt er weiter nach Raboux und widmet sich seiner Arbeit. Doch der Gedanke an Monsieur Perras und seine geheimnisvollen Briefe lassen ihm keine Ruhe, und er begibt sich auf Spurensuche … Ruhig und langsam entwickelt Nestmayer seine Erzählung. Aus dem Blickwinkel des Fotografen entdeckt der Leser das Besondere an provenzalischen Landschaften und Städten; er wird gewissermaßen durch die Umgebung geführt und genießt die sommerlich-entspannte Atmosphäre. Doch die Reise in die Provence zur Zeit der Lavendelblüte erweist sich nicht nur als eine Exkursion in einen provenzalischen Mythos. Sie wird für den Protagonisten zugleich eine Reise in die Vergangenheit. Nicht so sehr das aktuelle Verbrechen steht im Vordergrund; der Schwerpunkt liegt eher auf der Recherche: Monsieur Perras´ alte Briefe enthüllen private Schicksale während des Zweiten Weltkriegs. In einem gepflegten Stil und präziser Sprache schildert der Ich-Erzähler historische Fakten; die politische Situation der 40er Jahre während der deutschen Besatzungszeit in Frankreich wird lebendig, Aktionen von Kämpfern der Résistance, deutsche Vergeltungsmaßnahmen - Ereignisse, deren Folgen bis in die Gegenwart reichen und Monsieur Perras zum Verhängnis werden. Mit seinem ersten Kriminalroman legt Ralf Nestmeyer ein anspruchsvolles und unterhaltendes Werk vor.