In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Diese Woche ist nicht mein Tag - Was uns täglich irre macht

(2)
Der Hutzelzwerg sieht aus wie ein in die Jahre gekommener Vorstandsvorsitzender eines Kleingartenvereins.
"Er ist der Herr Schmidt", sagt der Hutzelzwerg.
Er?
Herr Schmidt sieht mich mit festem Blick von unten an und sagt: "Der Herr Schmidt möchte den Router kennenlernen."

Zugegeben: Mein Leben ist ein Chaos. Und das nicht nur, weil mein Internet grade MAL WIEDER nicht funktioniert und man mir MAL WIEDER einen unfähigen Techniker geschickt hat. Doch ab heute wird sich zum Glück alles ändern - und dieser Wicht bekommt es als Erster zu spüren. Ich lasse mich nämlich nicht mehr vertrösten, werde auch mal Nein sagen und außerdem alles erledigen, was ich jahrelang aufgeschoben habe.

In einer Woche ist alles anders - auch wenn mein Mann mich nur belächelt. Pah, dem werde ich es zeigen! Ich habe schließlich eine ganze Woche Zeit - und eine Liste. Was soll da schon schiefgehen?
Portrait
Steffi von Wolff, geb. 1966, wohnt in Hamburg, schreibt seit vielen Jahren Bücher und so, wie es aussieht, wird sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändern. Ihr erster Roman "Fremd küssen" erschien 2003, mit "Ich werd´ noch wahnsinnig" kommt nun ihr zweites Sachbuch. Wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt, schaut sie stundenlang Fernsehserien oder schippert auf der Ostsee herum.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783956494536
Verlag MIRA Taschenbuch
Dateigröße 1199 KB
Verkaufsrang 18.906
eBook
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Diese Woche ist nicht mein Tag - Was uns täglich irre macht

Diese Woche ist nicht mein Tag - Was uns täglich irre macht

von Steffi von Wolff
eBook
5,99
+
=
Später hat längst begonnen

Später hat längst begonnen

von Steffi von Wolff
eBook
9,99
+
=

für

15,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2018
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch zu lesen bedeutet abzulachen, bis einem die Tränen kommen. Wunderbar komisch und etwas durchgeknallt. Humor vom Feinsten!

Nicht schlecht, aber manchmal ist weniger mehr...
von einer Kundin/einem Kunden am 26.03.2016
Bewertet: Hörbuch (CD)

Anmerkung: Wer kennt diese Situationen nicht? Nervige Nachbarn, undankbare Nachbarn, Unverständnis des Ehemanns einem gegenüber, ungeschulte Servicekräfte, sich verspätende Handwerker, aufgeschwätzte Verträge, nervige Elternabende und Lehrer, fehlende Zeit, alles zu regeln, was eigentlich getan werden müsste?und und und ?. Aus diesen Gründen hat mich das Hörbuch mit seiner Geschichte sehr angesprochen!... Anmerkung: Wer kennt diese Situationen nicht? Nervige Nachbarn, undankbare Nachbarn, Unverständnis des Ehemanns einem gegenüber, ungeschulte Servicekräfte, sich verspätende Handwerker, aufgeschwätzte Verträge, nervige Elternabende und Lehrer, fehlende Zeit, alles zu regeln, was eigentlich getan werden müsste?und und und ?. Aus diesen Gründen hat mich das Hörbuch mit seiner Geschichte sehr angesprochen! Imponiert hat mir auch, dass die Autorin das Hörbuch selbst spricht! Meine Meinung: Die Situationen bzw. Probleme, die sich die Autorin herausgesucht hat, sind gut gewählt und bei den meisten kann man als Hörer auch mitreden oder zumindest kennt man jemanden, der jemanden kennt?na, ihr wisst schon? Humor hat die Autorin und die Vortragsweise fand ich auch in Ordnung. Und jetzt kommt das ABER?.Wenn ich aber 20 Minuten lauschen muss, wie die Protagonistin mit der Telekom verhandelt, dann wird es irgendwann langweilig?und genau das war das Problem bei dem gesamten Hörbuch! Alle Situationen waren mir entweder zu lang, zu überspitzt oder die Protagonistin war mir zu naiv, zu unorganisiert. Jedes Problem für sich gesehen hätte man einfach nur kürzer besprechen bzw. abhandeln können. Ich habe an manchen Stellen einfach ein wenig weitergespult, damit ich wusste, wie es weitergeht. Denn ob die Protagonistin erreicht, was sie erreichen will, darauf war ich gespannt! Oft war der Weg dahin jedoch etwas langatmig, so dass ?das Problem?, das eigentlich lustig sein sollte, nur noch zum Schmunzeln anregte. Das Ende fand ich wiederum sehr gelungen, wenn auch sehr pessimistisch, aber manchmal läuft es einfach so?Das Leben ist kein Ponyhof! Jeder ist seines Glückes Schmied! Das sollte sich die Protagonistin vielleicht mehrmals am Tag selbst sagen! ?Dann klappt es vielleicht auch mit dem Nachbar!? :-))) Die Autorin liest ihren Roman selbst vor. Das kannte ich bisher noch nicht. An ihre Stimme musste ich mich erst ein wenig gewöhnen. Nicht immer las sie mir übertrieben genug. Gerade für manche Momente hätte ich mir gewünscht, das Überspitzte und Nervige deutlicher heraus zu hören! Sehr gute Ideen, an einigen Stellen wirklich zum Schmunzeln und ?Abnicken? -jedoch für mich mit einer leider zu langatmigen Umsetzung 3 Stars (3 / 5)!