>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Die Glücklichen

Roman

(26)
Ein großes Generationsporträt unserer Zeit
Isabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.
Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien – die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern –, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.
Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman »Die Glücklichen« das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zu werden.
Portrait
Kristine Bilkau, 1974 geboren, studierte Geschichte und Amerikanistik. Ihr erster Roman „Die Glücklichen“ fand ein begeistertes Medienecho, wurde mit dem Franz-Tumler-Preis, dem Klaus-Michael-Kühne-Preis und dem Hamburger Förderpreis für Literatur ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641156367
Verlag Luchterhand Literaturverlag
Verkaufsrang 21.785
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Glücklichen

Die Glücklichen

von Kristine Bilkau
(26)
eBook
8,99
+
=
Eine Liebe, in Gedanken

Eine Liebe, in Gedanken

von Kristine Bilkau
eBook
15,99
+
=

für

24,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
19
7
0
0
0

Eindrücklicher Roman über die leise Zerbrechlichkeit des Glücks
von einer Kundin/einem Kunden am 24.07.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ein junges Paar mit kleinem Kind, glücklich im Leben stehend. Als sie, die Orchester-Cellistin, in den Beruf zurückkehrt, zittern beim Spiel die Hände. Zeitgleich wird er seine Anstellung als Journalist los. Beide versuchen für sich mit der Situation klarzukommen und verlieren sich - beinahe! Bilkau schreibt wunderschön und lässt... Ein junges Paar mit kleinem Kind, glücklich im Leben stehend. Als sie, die Orchester-Cellistin, in den Beruf zurückkehrt, zittern beim Spiel die Hände. Zeitgleich wird er seine Anstellung als Journalist los. Beide versuchen für sich mit der Situation klarzukommen und verlieren sich - beinahe! Bilkau schreibt wunderschön und lässt ihre Figuren zwar leiden aber niemals im Stich. Ein sehr bewegendes Buch!

Ahnt man am Titel schon, wieviel Mühe das macht? Glücklich sein. Die Glücklichen.
von einer Kundin/einem Kunden am 21.07.2018

Die Generation zwischen 30 und 40 Jahren wird fast erschreckend wiedererkennbar geschildert. Ursprünglich oft in Watte gepackt,geht es im Ernst der kleinen jungen Familie schnell an die Nerven. Der Roman hat Zug und auch ich, aus der älteren Generation darüber, bin bewegt und erschreckt,was das Leben mit dem Paar durch... Die Generation zwischen 30 und 40 Jahren wird fast erschreckend wiedererkennbar geschildert. Ursprünglich oft in Watte gepackt,geht es im Ernst der kleinen jungen Familie schnell an die Nerven. Der Roman hat Zug und auch ich, aus der älteren Generation darüber, bin bewegt und erschreckt,was das Leben mit dem Paar durch Unsicherheiten und gesundheitliche Kleinigkeiten macht. Mit Erkenntniswert zu lesen. Ich kann es empfehlen ( frei nach Fuchsberger: aber nicht für Feiglinge).

von einer Kundin/einem Kunden am 11.06.2018
Bewertet: anderes Format

Der Erzählstil hat mich sofort gefangen genommen ; der Wechsel der Perspektiven macht es einem leicht, Zugang zu den Figuren zu finden, deren Geschichte geradezu exemplarisch ist.