>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Geistersprache

Zweck und Mittel der Lyrik

Der Dichtung bzw. der Lyrik kommt seit der Antike immer eine bestimmte Aufgabe zu: Anrufung der Götter etwa, Erntedank, Beschwörung oder Liebeszauber. Letztlich aber ist Lyrik, so Heinz Schlaffer, immer Ansprache des Übernatürlichen. Um das zu können, muss Lyrik auf bestimmte Weise gebaut sein, muss bestimmte Mittel verwenden wie Rhythmus, Reim und bestimmte Wortfiguren wie etwa Metaphern. Wie sie das macht, entwickelt Schlaffer in einem farbigen Streifzug durch die Geschichte der Gattung von der Antike bis heute und zeigt Lyrik so in neuem Licht.

Portrait
Heinz Schlaffer, geboren 1939, ist emeritierter Professor für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart Er schrieb zahlreiche Bücher, so über die Lyrik Mörikes, der Droste und Liliencrons, über den zweiten Teil des Goetheschen »Faust« oder den Stil Nietzsches. Einem breiten Publikum wurde er vor allem durch seine »Kurze Geschichte der deutschen Literatur« bekannt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 204
Erscheinungsdatum 18.03.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-020351-4
Verlag Philipp Reclam Jun.
Maße (L/B/H) 19/11,8/2 cm
Gewicht 200 g
Buch (Taschenbuch)
13,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Geistersprache

Geistersprache

von Heinz Schlaffer
Buch (Taschenbuch)
13,40
+
=
Briefwechsel mit Edmund Wilson

Briefwechsel mit Edmund Wilson

von Vladimir Nabokov, Edmund Wilson
Buch (Taschenbuch)
12,90
+
=

für

26,30

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.