Meine Filiale

Über die Liebe. Amores - Ars amatoria

Lateinisch/Deutsch

Reclam Bibliothek Band 10825

Ovid

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,40
15,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Wie erobert man das Herz einer Frau? Wie hält man die Liebe frisch? Und: Welche Liebesstellung ist die beste? – In seinem Lehrbuch »Ars amatoria«, bis heute eins der meistgelesenen Werke der antiken Literatur, gibt Ovid Ratschläge, in dichterische Form gegossen: Zwei Drittel seiner Verse richten sich an den Mann, ein Drittel an die Frau, Tipps zur Schönheitspflege inbegriffen.
Diese zweisprachige Ausgabe führt die »Liebeskunst« mit den »Amores« zusammen, Ovids Liebesgedichten, auch sie ein eindrucksvolles Zeugnis der rhetorisch geschulten Erzählkunst und des psychologischen Feingefühls dieses großen römischen Erotikers.

Ovid (Publius Ovidius Naso, 20. März 43. v. Chr. Sulmona – um 17 n. Chr.) prägt mit seinen »Metamorphosen« das Bild der Nachwelt auf die griechische Mythologie. Nach einem Studium der Rhetorik in Rom reist Ovid zu Studienzwecken nach Kleinasien und Griechenland. Eine Laufbahn als Beamter bricht er ab und beginnt eine außerordentlich erfolgreiche Dichterlaufbahn in Rom. Aus ungeklärten Gründen wird er 8 v. Chr. auf Geheiß des Kaisers Augustus an den Rand des Imperiums nach Tomi, dem heutigen rumänischen Konstanza, verbannt. Seine literarische Frühphase ist geprägt von erotischen Dichtungen wie »Amores« (»Liebesgedichte«) und »Ars amatoria« (»Liebeskunst«). In der darauffolgenden Phase nimmt er sich großen Sagenzyklen an: Er ergründet mit »Fasti« das römische religiöse Brauchtum und beginnt mit seinen Verwandlungsgeschichten – den »Metamorphosen«, die er im Exil beendet. In Tomi entstehen »Tristia« (»Klagelieder«), in denen er sein Leben Revue passieren lässt und sein Schicksal beklagt. Manche dieser Dichtungen, daneben auch ein Lobgedicht auf Augustus und Tiberius, sollen eine Begnadigung erzielen – ohne Erfolg. Ovid stirbt acht Jahre nach seiner Verbannung im Exil.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Michael Albrecht
Seitenzahl 542
Erscheinungsdatum 04.02.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-010825-3
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 19,5/12,6/3,2 cm
Gewicht 504 g
Übersetzer Michael Albrecht

Weitere Bände von Reclam Bibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • P. Ovidi Nasonis Amorum libri tres / Liebesgedichte in drei Büchern von P. Ovidius Naso
    Liber primus / Erstes Buch
    Liber secundus / Zweites Buch
    Liber tertius / Drittes Buch

    P. Ovidi Nasonis Artis amatoriae libri tres / Liebeskunst in drei Büchern von P. Ovidius Naso
    Liber primus / Erstes Buch
    Liber secundus / Zweites Buch
    Liber tertius / Drittes Buch

    Anmerkungen
    Amores
    Ars Amatoria
    Verzeichnis der Eigennamen
    Bibliographische Hinweise
    Nachwort