Meine Filiale

Das Farbenmonster

Ein Pop-up-Bilderbuch

Anna Llenas

(14)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,90
25,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab € 15,90

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Farbenmonster versteht die Welt nicht mehr. Was ist nur los mit ihm? Es hat alle Gefühle durcheinandergebracht und muss jetzt erst einmal Ordnung schaffen. Wird es ihm gelingen, das Kuddelmuddel aus Freude, Traurigkeit, Wut, Angst und Gelassenheit zu entwirren?

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 24
Altersempfehlung 3 - 6 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 26.03.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8411-0195-2
Verlag Christophorus
Maße (L/B/H) 27,3/23,6/3 cm
Gewicht 690 g
Originaltitel El monstre de colors
Abbildungen mit zahlreichen bunten und aufklappb. Bildern
Auflage 8. Auflage
Übersetzer Katrin Behringer
Verkaufsrang 336

Buchhändler-Empfehlungen

Das Farbenmonster..

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

..hat alle seine Gefühle durcheinander gebracht,versucht sie zu verstehen und zu ordnen Ganz liebes, schön gemachtes Buch um Kindern die Welt der Gefühle leichter und begreifbarer zu machen! Mit Pop-up!! - meine Kinder waren begeistert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
11
0
2
0
1

Grundidee gut, Nebeneffekte nicht so
von einer Kundin/einem Kunden am 26.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Es ist ja tendenziell wahr: Man versteht besser, was man benennen kann, und so ist es total vernünftig, dass man so früh wie möglich Namen für seine Gefühle hat. Dafür muss man sie natürlich auseinander nehmen, damit man weiß, wie sich welches Gefühl anfühlt. Allerdings ist es dann doch eher hypothetisch zu unterstellen, dass n... Es ist ja tendenziell wahr: Man versteht besser, was man benennen kann, und so ist es total vernünftig, dass man so früh wie möglich Namen für seine Gefühle hat. Dafür muss man sie natürlich auseinander nehmen, damit man weiß, wie sich welches Gefühl anfühlt. Allerdings ist es dann doch eher hypothetisch zu unterstellen, dass nur pure Gefühle existieren sollten - das gesamte Genre der Tragikomödie z.B. hätte da ein Wörtchen mitzureden. Oder wie ist eine Fahrt mit der Achterbahn? Kann man das auf ein einziges Gefühl reduzieren? Mehr noch stört mich die Idee, Gefühle sollten in Gläsern aufbewahrt werden, besonders, wenn diese Gläser Deckel haben. Ja, natürlich ist das Dosieren von Emotionen Teil der Sozialisation. Aber dann sollten die Deckel doch zumindest Löcher haben. Sicherlich ist das Buch gutgemeint, aber letztendlich wirkt zu viel zu undurchdacht.

Wunderbar farbenfroh
von einer Kundin/einem Kunden aus Mautern an der Donau am 04.12.2020

Sehr schöne gestaltet, geschrieben und verarbeitet. Die Kinder lieben es.

Text nicht in Ordnung
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 25.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Illustration ist ganz gut gemacht aber der Text ist für mich nicht in Ordnung "Du wirst es nie lernen" ist ein no Go. Auch, dass Gefühle durcheinander "nicht funktionieren können" irgendwie eine komische Aussage...


  • Artikelbild-0