Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

Roman

(90)

Der Nr.1-Bestseller und Lieblingsroman aus Schweden: phantasievoll, ergreifend und umwerfend witzig. Wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis vom Autor von ›Ein Mann namens Ove‹, Fredrik Backman.

Oma ist 77, Ärztin, Chaotin und treibt die Nachbarn in den Wahnsinn. Elsa ist 7, liebt Wikipedia und Superhelden und hat nur einen einzigen Freund: nämlich Oma. In Omas Märchen erlebt Elsa die aufregendsten Abenteuer. Bis Oma sie eines Tages auf die größte Suche ihres Lebens schickt – und zwar in der wirklichen Welt.

»Die erste und inspirierendste Autorin meines Lebens war und ist Astrid Lindgren – ›Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid‹ ist auch eine Hommage an sie.« Fredrik Backman

»Versprich mir, dass du mich noch liebhast, wenn du erfährst, wer ich gewesen bin. Und versprich mir, auf das Schloss aufzupassen. Und auf deine Freunde.« Oma zu Elsa

»Dieses Buch ist ein Volltreffer, der einen zum Lachen und Weinen bringt. Auf dieses Abenteuer müssen Sie sich einfach einlassen – es ist wunderbar.« Expressen Söndag

Rezension
Eine warmherzige Geschichte, witzig erzählt mit durchaus nachdenklichen Tönen und eine große Hymne auf das Recht, anders zu sein.
Portrait
Fredrik Backman ist mit über 10 Millionen verkauften Büchern einer der erfolgreichsten Schriftsteller Schwedens. Sein erster Roman ›Ein Mann namens Ove‹ wurde zu einem internationalen Phänomen; die Verfilmung mit Rolf Lassgård war für zwei Oscars nominiert, ein Remake mit Tom Hanks ist in Planung. Auch Fredrik Backmans folgende Romane eroberten die obersten Ränge der Bestsellerlisten in Deutschland, Schweden, den USA und vielen anderen Ländern; sein Werk wird in 40 Sprachen übersetzt. Backmans Roman ›Britt-Marie hier‹ wurde ebenfalls fürs Kino verfilmt. Der Autor lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Solna bei Stockholm.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.06.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783104028071
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1387 KB
Übersetzer Stefanie Werner
Verkaufsrang 2.233
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Vom Märchen in die Wirklichkeit“

Birgit Matthews, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Oma ist 77 Jahre alt und eine Chaotin. Elsa ihre 7-jährige Enkelin liebt Harry Potter, Superhelden und Wikipedia. Elsa ist anders und wird deshalb in der Schule gemobbt. Oma ist Elsas beste und einzige Freundin. Oma erzählt Märchen in Geheimsprache, die nur Elsa versteht und die alle ein bißchen wahr sind. Die Ritter, Prinzessinnen und Hexen haben alle Ähnlichkeit mit den Nachbarn.
Das Buch ist aus der Sicht Elsas sehr kindlich geschrieben, trotzdem punktet es mit Klugheit, Witz sehr viel Phantasie und Überraschungen. Wäre auch gut für Kinder ab 10 zu lesen.
Oma ist 77 Jahre alt und eine Chaotin. Elsa ihre 7-jährige Enkelin liebt Harry Potter, Superhelden und Wikipedia. Elsa ist anders und wird deshalb in der Schule gemobbt. Oma ist Elsas beste und einzige Freundin. Oma erzählt Märchen in Geheimsprache, die nur Elsa versteht und die alle ein bißchen wahr sind. Die Ritter, Prinzessinnen und Hexen haben alle Ähnlichkeit mit den Nachbarn.
Das Buch ist aus der Sicht Elsas sehr kindlich geschrieben, trotzdem punktet es mit Klugheit, Witz sehr viel Phantasie und Überraschungen. Wäre auch gut für Kinder ab 10 zu lesen.

„Wunderschönes Buch!!“

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Oma ist ziemlich eigensinnig und erzählt viele Märchen, die bei genauerem "Hinsehen" alle tiefgründig sind und von Menschen in ihrer Umgebung handeln.
Elsa, 7 Jahre alt, ist die Protagonistin in diesem Buch und man darf sie auf eine Schatzsuche begleiten, die sie in die gemeinsame Fantasiewelt von ihr und ihrer Oma führt.
Sehr berührende Geschichte über den Zusammenhalt, Familie,Traumwelten und die Lebensschicksale Einzelner.
Oma ist ziemlich eigensinnig und erzählt viele Märchen, die bei genauerem "Hinsehen" alle tiefgründig sind und von Menschen in ihrer Umgebung handeln.
Elsa, 7 Jahre alt, ist die Protagonistin in diesem Buch und man darf sie auf eine Schatzsuche begleiten, die sie in die gemeinsame Fantasiewelt von ihr und ihrer Oma führt.
Sehr berührende Geschichte über den Zusammenhalt, Familie,Traumwelten und die Lebensschicksale Einzelner.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
90 Bewertungen
Übersicht
38
34
10
4
4

von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2018
Bewertet: anderes Format

Eine nachdenklich stimmende Geschichte, die das Recht auf "Anderssein" feiert und Toleranz lehrt.

kein Vergleich zu "Ein Mann namens Ove" oder "Britt-Marie war hier"
von einer Kundin/einem Kunden am 10.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nette Idee aber sprachlich sehr nervend. Der Autor kommt nicht wirklich ins erzählen und die Geschichte dümpelt lange vor sich hin. Im Gegensatz zu "Ein Mann namens Ove" und "Britt-Marie" braucht man lange um der Hauptfigur nahe zu kommen. Von der großen Stärke des Autos seine Leser mit einer kurzweiligen, interessanten... Nette Idee aber sprachlich sehr nervend. Der Autor kommt nicht wirklich ins erzählen und die Geschichte dümpelt lange vor sich hin. Im Gegensatz zu "Ein Mann namens Ove" und "Britt-Marie" braucht man lange um der Hauptfigur nahe zu kommen. Von der großen Stärke des Autos seine Leser mit einer kurzweiligen, interessanten Geschichte sowohl zum Lachen als auch zum Weinen zu bringen merkt man hier leider nicht viel. Schade um die Zeit es gibt so viele großartige Bücher.

Ein charmantes Plädoyer für Toleranz
von einer Kundin/einem Kunden am 25.08.2017

Aus Kinderaugen betrachtet zeigt diese Erzählung, wie bereichernd ein Blick hinter abschreckende Fassaden sein kann. Dass Toleranz für die Fehler unserer Mitmenschen das eigene Leben bereichern kann, ist eine weitere Lehre, die unprätentiös und mit viel Witz vermittelt wird.