Warenkorb
 

>> Großes Jubiläum, großartige Angebote. Feiern Sie mit und sparen Sie dabei.

Veilchens Winter / Valerie Mauser Bd. 1

Valerie Mausers erster Fall. Alpenkrimi

Valerie Mauser Band 1

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
ABENTEUERLICHER EINSTAND FÜR VALERIE "VEILCHEN" MAUSER

Auf die feucht-fröhliche Willkommensfeier an ihrem neuen Innsbrucker Arbeitsplatz folgt direkt die Audienz beim Landeshauptmann. Und der Fall, der ihr dort übertragen wird, hat es in sich: Die kleine Tochter eines russischen Oligarchen wurde aus ihrem Skikurs entführt. Das darf im Heiligen Land Tirol keine Wellen schlagen, weshalb die Untersuchungen streng geheim bleiben müssen. Und auch die neuen Kollegen machen der resoluten Ermittlerin das Leben nicht gerade leicht.

ERMITTLUNGEN ZWISCHEN SKIHOTELS, BANKEN UND DER POLITIK
Eine Leiche taucht auf, und ehe sie sich's versieht, befindet sich Valerie in einem Fall, der rasant Fahrt aufnimmt und in dem sie mehr als nur einmal selbst ins Fadenkreuz gerät. Zwischen Skihotels, Banken und dem lieben Landesvater wittert Veilchen eine Verschwörung und begibt sich in ihrem neuen Revier schnell auf dünnes Eis.
Zum Glück gibt es den Süßigkeitenladen um die Ecke und ihren früheren Einsatzpartner Manfred Stolwerk. Der ist stets zur Stelle, wenn es brenzlig wird, und sein Hang zum Genuss kommt ihm auch in den unpassendsten Momenten nicht abhanden.

UNGLEICHES, CHARMANTES ERMITTLERDUO
Mit Veilchen und Stolwerk hat Krimidebütant Joe Fischler ein ungleiches, aber äußerst charmantes Ermittlerduo geschaffen. Zwischen Bergidyll und Innsbrucker Altstadtflair steuern die beiden zielsicher auf den grandiosen Showdown zu. Das ist pure Unterhaltung!
Portrait

Joe Fischler, geboren 1975 in Innsbruck, lebt als freier Autor und Musiker in der Nähe von Innsbruck. Studium der Rechtswissenschaften, danach Bankmitarbeiter und Führungskraft, seit 2007 Blogger und Sachbuchautor. "Veilchens Winter" ist der erste Teil seiner Krimireihe rund um Valerie Mauser, von ihrem ehemaligen Ermittlerkollegen Stolwerk liebevoll "Veilchen" genannt. Gleichzeitig ist es sein Debüt als Krimiautor.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 09.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85218-967-3
Verlag Haymon Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/11,6/2,7 cm
Gewicht 273 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 17334
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Valerie Mauser

  • Band 1

    40893299
    Veilchens Winter / Valerie Mauser Bd. 1
    von Joe Fischler
    (24)
    Buch
    9,95
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    43855236
    Veilchens Feuer / Valerie Mauser Bd. 2
    von Joe Fischler
    (42)
    Buch
    9,95

Buchhändler-Empfehlungen

Spannung, nervenkitzel...und ein bisschen "Tiroler Schmäh"!

Cornelia Gruber, Thalia-Buchhandlung Pasching

Von der Großstadt Wien in das eher sehr ländliche Innsbruck. Ein Kulturschock für die Kommissarin Valerie Mauser und vor allem ein Kampf um sich unter den männlichen Kollegen zu beweisen. Schon ihr erster Fall im schönen Tiroler Land fordert ihr ganzes Können und Geschick. Spannungsgeladen und humorvoll!

Ein ruhigeres Leben

Helga Pamminger, Thalia-Buchhandlung Wiener Neustadt

Das wünscht sich Valerie Mauser, Oberstleutnant der Polizei aus Wien, als sie sich nach Innsbruck in die Abteilung Leib und Leben versetzten lässt. Als erstes gibt es mal einen zünftigen Einstand, gleich mit dem Landeshauptmann. Gleich am nächsten Morgen, geht es aber los. Noch ist sie heftig verkatert, da will gleich der Herr Landeshauptmann Hubertus Freudenschuss was von ihr, natürlich mit ganz besonderem Fingerspitzengefühl zu behandeln. Lizah, die Tochter eines russischen Oligarchen wurde aus dem Schikurs entführt. Valerie kann nicht anders, sie stürzt sich ins Geschehen...... Gut geschrieben, spannend, empfehlenswert Hardcover mit beigelegter CD, mit den Liedern, die im Buch vorkommen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
16
7
1
0
0

Spannend, rasant
von einer Kundin/einem Kunden aus Grabs am 28.03.2019

Gute ProtagonistInnen, Valerie und Stolwerk, auch Weiler und Freudenschuss. Zudem gefällt mir die Umgebung der Geschichte

Veilchens Winter Joe Fischler EINFACH NUR TOLL
von einer Kundin/einem Kunden aus Gablitz am 14.08.2018

Ich habe eigentlich mit dem letzten Buch von Joe Fischler begonnen (Veilchens Show), da mir das Buch sehr gut gefallen habe, habe ich sofort nach den anderen Büchern Ausschau gehalten und mit Veilchens Winter begonnen. Dieser Krimi ist nicht nur toll geschrieben, er ist spannend, hat Humor und ist lustig zu lesen, da sich alles ... Ich habe eigentlich mit dem letzten Buch von Joe Fischler begonnen (Veilchens Show), da mir das Buch sehr gut gefallen habe, habe ich sofort nach den anderen Büchern Ausschau gehalten und mit Veilchens Winter begonnen. Dieser Krimi ist nicht nur toll geschrieben, er ist spannend, hat Humor und ist lustig zu lesen, da sich alles in Tirol (speziell Innsbruck) abspielt. Ich habe wirklich schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich so gefesselt hat wie dieses. Ich hoffe, Joe Fischler schreibt noch viele weitere Krimis, woran man sich erfreuen kann. TOP

Ein toller Einstieg
von peedee am 31.01.2018

Valerie Mauser, Band 1: Oberstleutnant Valerie „Veilchen“ Mauser feiert feuchtfröhlich ihren Einstand an ihrem neuen Arbeitsplatz in Innsbruck. Leider ist das Team nicht wirklich erfreut, eine neue Chefin zu kriegen, und dann erst noch eine aus Wien! Veilchen kämpft noch ein bisschen gegen die Auswirkungen ihrer Einstandsfeier, ... Valerie Mauser, Band 1: Oberstleutnant Valerie „Veilchen“ Mauser feiert feuchtfröhlich ihren Einstand an ihrem neuen Arbeitsplatz in Innsbruck. Leider ist das Team nicht wirklich erfreut, eine neue Chefin zu kriegen, und dann erst noch eine aus Wien! Veilchen kämpft noch ein bisschen gegen die Auswirkungen ihrer Einstandsfeier, als sie den ersten Auftrag kriegt: Lizah, die kleine Tochter eines russischen Oligarchen, wurde entführt. Die Ermittlungen müssen unbedingt geheim bleiben… Erster Eindruck: Das Cover ist durch seine schwarze Grundfarbe sehr auffällig; der Einsatz von Alpenblumen ist passend, da es auch ein Alpenkrimi ist. Gefällt mir gut. Valerie hat mir sehr gut gefallen, ebenso Manfred Stolwerk, genannt Stolwerk. Ich mag es zwar nicht, wenn man sich nur mit dem Nachnamen anspricht, aber das ist hier nun mal so. Valerie und Stolwerk haben früher zusammengearbeitet und sind auch freundschaftlich verbunden. Von ihm hat Valerie ihren Übernamen „Veilchen“, da sie innert kurzer Zeit drei Mal Blutergüsse im Augenbereich kassierte. Veilchen fühlt sich noch etwas verloren am neuen Ort und so kriegt sie Besuch von Stolwerk – der ihr dann auch gleich bei den Ermittlungen hilft. Hubertus Freudenschuss ist der Landeshauptmann. Sein Name ist ja schon mal toll, oder? Wie kommt man auf so etwas? Ich denke, dass er auch in den kommenden Bänden eine Rolle spielen wird. Der Autor hat die Protagonisten und Örtlichkeiten sehr gut beschrieben, so dass ich ein gutes Bild vor Augen hatte. Erpressung, Landespolitik, ein Hotelverkauf, reiche Russen, ein mysteriöser Todesfall in der Vergangenheit, eine verschwundene Akte – dies sind nur einige der angeschnittenen Themen. Was muss ein Buch tun, um 5 Sterne von mir zu erhalten? Es muss mich einfach gut unterhalten. Das hat dieser Krimi absolut getan. Zuweilen war die Geschichte etwas realitätsfremd, aber das haben die vielen Stellen, an denen ich herzhaft lachen musste, absolut wettgemacht. Wenn ich da nur an die Situation denke, als Veilchen mit Schmatz, dem IT-Profi, rasant mit dem Auto unterwegs ist und er sie leichenblass anfleht, umgehend anzuhalten… es reicht noch knapp, um die Türe aufzumachen, und schon kam es zu einem Wiedersehen mit dem Mittagessen, ohhhhh! Oder als die beiden von einem Hund namens „Rolf Exitus“ verfolgt werden… wirklich herrlich! Und als Stolwerk auf dem Fahrrad die Verfolgung aufnimmt… aber stopp – mehr will ich nicht verraten. Ich hatte zu Beginn einen Verdacht betreffend Täterschaft, aber ich lag leider falsch. Gut gemacht, Joe Fischler!