>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte

Enthüllungen eines Säuglings

(5)
Alle Eltern fragen sich in ruhigen Momenten, was hinter der engelsgleichen Fassade ihres Neugeborenen eigentlich so vor sich geht. In diesem auch kommt nun endlich das mysteriöse kleine Wesen selbst zu Wort – und räumt auf mit der Idee vom idyllischen Babyleben.
Portrait
Simon Brett, geboren 1945, ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Großbritanniens. Bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte, war er Radio- und Fernsehproduzent. Mit seiner Familie lebt er in einem Cottage in den South Downs, das aussieht, als wäre es einem Roman von Agatha Christie entsprungen. Seine mittlerweile acht Fethering-Romane haben in England eine breite Fangemeinde.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 01.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-78750-2
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/2,5 cm
Gewicht 232 g
Illustrator Tony Ross
Übersetzer Sabine Schubert
Buch (Taschenbuch)
11,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte

Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte

von Simon Brett
Buch (Taschenbuch)
11,30
+
=
Schantall, tu ma die Omma winken!

Schantall, tu ma die Omma winken!

von Kai Twilfer
(17)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

21,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nach dem Lesen (und Lachen) sieh man Säuglinge mit anderen Augen an. Äußerst lustig für frischgebackene Eltern.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Endlich erfahren wir mal wie Babies die Welt sehen. Selten so gelacht :)

Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte
von einer Kundin/einem Kunden aus Alsheim am 07.06.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Simon Brett: Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte -Enthüllungen eines Säuglings Vorwort: Simon Brett, geboren 1945, ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Großbritanniens. Bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte, war er Radio- und Fernsehproduzent. Mit seiner Familie lebt er in einem Cottage in den South Downs, das aussieht, als wäre... Simon Brett: Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte -Enthüllungen eines Säuglings Vorwort: Simon Brett, geboren 1945, ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Großbritanniens. Bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte, war er Radio- und Fernsehproduzent. Mit seiner Familie lebt er in einem Cottage in den South Downs, das aussieht, als wäre es einem Roman von Agatha Christie entsprungen. Seine mittlerweile acht Fethering-Romane haben in England eine breite Fangemeinde. Kurze Inhaltsangabe/ Urteil: Gerade zu beginn der Schwangerschaft, stellen sich viele Eltern, gerade noch beim ersten Kind- eine wunderbar schöne, idyllische Zeit vor. Sicher die Kleinen sind ja auch mega Süß! Aber wehe wenn sie losgelassen:) Dies zeigt diesen wundervoll Witzige Buch " Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte-Enthüllungen eines Säuglings", den nun sehen wir die Sache mal aus der Sicht des Babys. Den was die lieben Eltern oftmals nur vermuten können, wird hier zur sicheren Wahrheit:) Ein wunderbar, sehr gut gelungenes Buch, das Eltern gerade auch frische Eltern zum Lachen aber auch zum Beja-henden Kopfschütteln bringen wird. Der Autor schreibt sehr gekonnt und absolut flüssig, was Lesefehler bereits im Keim ersticken wird. Wenn man mal so hinter die Sicht der Kleinen sieht, wird man vieles mit viel mehr Humor aber manches auch etwas konsequent umsetzen. Den die Kleinen wissen ganz genau wie man Mama, Papa, Oma und Opa lenken kann:) Ein wundervoll, lustiges Buch! Sehr zu Empfehlen!