Der fremde Gast

(gekürzte Lesung)

Rebecca Brandt hat beschlossen, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Nichts kann die junge Witwe über den Tod ihres Mannes hinwegtrösten. Da lernt sie durch Zufall in Südfrankreich die beiden Studenten Inga und Marius kennen und schöpft durch die Freundschaft mit dem jungen Paar neuen Lebensmut. Während eines Segeltörns kommt es zu einem schrecklichen Unfall: Marius fällt über Bord, und schließlich muss davon ausgegangen werden, dass er ertrunken ist. Wochen später erscheint sein Bild in der Zeitung. Im Zusammenhang mit einem furchtbaren Verbrechen in Deutschland wird nach ihm gesucht. Charlotte Link schreibt in "Der fremde Gast" wie gewohnt spannend und mit großem psychologischen Geschick von menschlichen Abgründen.
Portrait
Charlotte Link ist eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen der Gegenwart. Sie wurde 1963 in Frankfurt am Main als Tochter der Autorin Almuth Link geboren. Bereits mit 16 Jahren schrieb Charlotte Link ihr Debütwerk "Die schöne Helena", noch bevor sie ihr Abitur in Usingen absolvierte. Neben Spannungsromanen schrieb sie auch Gesellschaftsromane in englischer Erzähltradition. Viele ihrer Romane wurden verfilmt, wie die Werke "Sturmzeit", "Wilde Lupinen" oder "Die Stunde der Erben". Den Deutschen Bücherpreis in der Kategorie Belletristik erhielt Charlotte Link 2004 für ihren Roman "Am Ende des Schweigens".Allein in Deutschland wurden bislang über 9 Millionen ihrer Bücher verkauft, sie sind in zahlreichen Sprachen übersetzt. Die aktive Tierschützerin engagiert sich bei der PETA für Straßenhunde in der Türkei und Spanien. Momentan lebt Charlotte Link mit ihrem Lebensgefährten und ihren Hunden in Wiesbaden.

Meinung der Redaktion Charlotte Link hat das Schreibtalent im Blut! An der Vielzahl ihrer Romane sieht man, wie produktiv sie ist und wie unterschiedlich sie schreiben kann. Und egal in welchem Genre, ob Krimi oder Gesellschaftsromane, die Bücher von Charlotte Link sind mitreißend und spannend.

Gudrun Landgrebe, 1950 in Göttingen geboren, wurde als Schauspielerin durch zahlreiche große Filme bekannt. Sie war u.a. in Robert van Ackerens "Die flambierte Frau" zu sehen. Mit unglaublichem Humor spielte sie in Helmut Dietls "Rossini" und in dem Film "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit". Ihre charakteristische Stimme hat sie bereits zwei Büchern von Charlotte Link geliehen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Der fremde Gast

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der fremde Gast
    1. Der fremde Gast
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3
Sprecher Gudrun Landgrebe
Erscheinungsdatum 01.07.2005
Sprache Deutsch
EAN 9783837172997
Verlag Random House Audio
Spieldauer 294 Minuten
Format & Qualität MP3, 294 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
30 Tage kostenlos testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
13,95
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Die perfekte Urlaubslektüre!

Kerstin Ponleitner, Thalia-Buchhandlung Pasching

Ich muss zugeben das dieses Buch meine "erste Link" war! Doch ich bin positiv überrascht und werde auf jeden fall noch weitere Romane von Charlotte Link lesen! Die Autorin schafft Atmosphäre und Spannung von der ersten bis zur letzten Seite! Genau die richtige Strandlektüre!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
0
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.04.2018
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch erinnerte mich doch sehr an "Der Verehrer" von Charlotte Link. Dies sei aber verziehen, weil die Story sehr gut aufgebaut und spannend bis zum Schluss ist.

von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 19.01.2018
Bewertet: anderes Format

Packender Thriller. Wie immer spannend bis zur letzten Seite.

Die Rachegötter schaffen im Stillen
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 02.01.2017
Bewertet: Klappenbroschur

Rebecca Brandt hat mit ihrem Leben abgeschlossen. Den plötzlichen und unerwarteten Tod ihres Mannes hat sie einfach nicht verkraften können, die Welt erscheint ihr leer und einsam und da sie keine festen Bindungen hat, beschließt sie, sich das Leben zu nehmen. Es soll einfach nur vorbei sein, das, was man "Leben" nennt. Doch noc... Rebecca Brandt hat mit ihrem Leben abgeschlossen. Den plötzlichen und unerwarteten Tod ihres Mannes hat sie einfach nicht verkraften können, die Welt erscheint ihr leer und einsam und da sie keine festen Bindungen hat, beschließt sie, sich das Leben zu nehmen. Es soll einfach nur vorbei sein, das, was man "Leben" nennt. Doch noch bevor sie ihren Vorsatz in die Tat umsetzen kann, klingelt nach Wochen des Schweigens das Telefon. Maximilian Kemper, ein Freund ihres verstorbenen Mannes, ist in der Gegend und sagt seinen Besuch an. Rebecca ist wenig angetan von der Nachricht, hält diese sie doch davon ab, das zu tun, was sie beabsichtigt hat. Dennoch macht sie sich auf den Weg und besorgt Lebensmittel für den bevorstehenden Besuch. Maximilian erscheint jedoch nicht allein. Er hat unterwegs Inga und Marius aufgegabelt, die im Zuge einer Weltreise in der Gegend gestrandet sind. Die beiden sind finanziell abgebrannt, sodass Rebecca sie kurzfristig aufnimmt. Marius schafft es irgendwie, Rebecca zu bezaubern, auch wenn sie nach wie vor nicht von ihrem Plan abweichen will, doch dieser junge Mann hat etwas, das sie für ihn einnimmt, sodass sie zustimmt, dass das junge Ehepaar eine Fahrt mit der Libelle machen darf - dem geliebten Schiff ihres verstorbenen Mannes, das im örtlichen Hafen vor Anker liegt. Die Fahrt verläuft jedoch nicht ohne Probleme, denn die Beiden geraten in einen Sturm und anstatt in den Hafen zurückzufahren, will Marius das Schiff stehlen und veräußern. Schlussendlich geht Marius über Bord und Inga schafft es mit letzter Kraft, das Schiff wieder zum Hafen zu bringen. Trotz dieser Vorkommnisse nimmt Rebecca die mittellose Inga erneut auf. Doch Marius ist nicht fern .... Derweil erhalten in München Clara, Agneta und Sabrina anonyme Drohbriefe. Vor Jahren waren alle drei im Kinderschutz tätig, sei es beim Jugendamt gewesen oder bei sozialen Institutionen zum Schutz von Kindern. Die ist die einzige Gemeinsamkeit, die die drei haben, sodass ihnen schnell klar wird, dass, wer auch immer ihnen diese Briefe geschrieben hat, ein Teil dieser Vergangenheit sein muss. Doch damit nicht genug. Ebenfalls in München werden die Leichen des Ehepaars Lenowsky aufgefunden. Diese verfügten über keine bzw. sehr wenige soziale Kontakte, sodass die Leichen erst nach einiger Zeit entdeckt wurden, doch eines steht sofort fest: beide starben keines natürlichen Todes. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnt - beide waren vor Jahren Pflegeeltern ... Die Rachegötter schaffen im Stillen! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass mir am Anfang des Buches nicht klar war, wohin sich die Geschichte entwickelt und auch zum Ende hin noch mit einigen Überraschungen aufwartete. Etwas schade fand ich, dass ich den Täter relativ schnell entlarvt hatte, was jedoch der Spannung wenig Abbruch getan hat. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Besonders fasziniert war ich von der Figur der Rebecca, denn obwohl sie mit ihrem Leben eigentlich schon abgeschlossen hat, ist sie dennoch nicht bereit, kampflos aufzugeben und nimmt ihr Leben wieder in die eigene Hand. Den Schreibstil empfand ich als fesselnd zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.