Meine Filiale

Zornröschen

Roman. Originalausgabe

MIRA Star Bestseller Autoren Romance Band 25860

Liv Jansen

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 4,99

Accordion öffnen

Beschreibung

"Eines Tages werden wir uns an allen rächen!", sagte Charlotte wütend.
"Nein!", sagten Gerti und Anne. "Nicht eines Tages! Jetzt!"

Gerti, Charlotte und Anne – drei Frauen, die nicht nur unterschiedlich alt - 31, 52 und 72 – sondern auch sonst sehr eigen sind: Die Putzfrau Gerti kommt aus ärmlichen Verhältnissen und saß wegen angeblichen Mordes an ihrem Mann unschuldig im Gefängnis. Die Werbetexterin Anne hatte angeblich Firmeninterna weitergegeben und wurde aus dem Job gemobbt, und die mondäne Unternehmensberaterin Charlotte soll Steuern hinterzogen haben. Dadurch sind all drei Frauen auf der Straße gelandet. Und weil sie sich bestens verstehen, tun sich zusammen und schwören Rache.

Liv Jansen, geb. 1979, arbeitete als Redakteurin für verschiedene Fernsehformate, bis sie vor Kurzem das Schreiben für sich entdeckte. Weil ihr das so gut gefällt, hat sie sich gleich mal an ein Buch gesetzt. Mit ihrem Mann und ihrer Tochter macht sie gern Urlaub in Österreich, weil es da so leckeren Kaiserschmarrn gibt. Und wenn sie zu Hause in Frankfurt ist, trifft man sie eigentlich immer im Pferdestall bei ihrem Schimmel Romeo. Zornröschen ist ihr erster Roman.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 10.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95649-210-5
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,5/2,7 cm
Gewicht 302 g
Auflage 1

Weitere Bände von MIRA Star Bestseller Autoren Romance

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
3
1
0
0

Rezension zu "Zornröschen"
von Zsadista am 12.11.2015

Anne, 31, Obdachlos. Dabei hatte sie einmal einen super Job, tolle Wohnung und Geld und neidende Kolleginnen. Charlotte, 52, Obdachlos. Ehemals erfolgreiche Unternehmensberaterin, wunderbare teure Wohnung und Lebensstil mit arbeitsfaulem Mann. Gerti, 72, Obdachlos. Normalo, jedoch auf Verdacht wegen Mordes an ihrem Mann im Gefän... Anne, 31, Obdachlos. Dabei hatte sie einmal einen super Job, tolle Wohnung und Geld und neidende Kolleginnen. Charlotte, 52, Obdachlos. Ehemals erfolgreiche Unternehmensberaterin, wunderbare teure Wohnung und Lebensstil mit arbeitsfaulem Mann. Gerti, 72, Obdachlos. Normalo, jedoch auf Verdacht wegen Mordes an ihrem Mann im Gefängnis. Drei Frauen, drei Schicksale, drei Mal Rachegelüste. Als sich die drei Damen treffen und sich gegenseitig ihr Leid gestehen, beschließen sie, dass das alles jetzt ein Ende haben soll. Sie schmieden Pläne um sich an ihren Quälgeistern zu rächen … „Zornröschen“ ist ein wunderbarer Roman. Normal ist der Inhalt der Geschichte nicht ganz meine Leserichtung. Aber ich war sehr positiv überrascht. Die Schicksale der drei Frauen gingen mir wirklich nahe. Wenn man liest, wie die drei Hintergangen wurden, kommt man selbst in Versuchung einen Racheplan zu schmieden. Die Autorin hat es geschafft, mich voll in den Bann der Geschichte zu ziehen. Ein bisschen hat mich der Inhalt an den Film „Der Club der Teufelinnen“ erinnert. Der Schreibstil ist zum einen in einer sehr drückenden Stimmung. Auf der anderen Seite ist aber auch viel Humor gestreut. Ein kleines Problem war, dass die Frauen ab und an etwas sehr zickig oder egomanisch wurden. Ich konnte das manchmal nicht so nachvollziehen. Dazu ging es das ein oder andere Mal sehr glatt ab, was sie geplant hatten. Aber OK, das Buch ist Unterhaltungsliteratur. Durch die kurzen Kapitel bin ich auch recht schnell vorangekommen. Wollte man doch auch immer wissen, wie es weiter geht. Wer auf einen neuen „Club der Teufelinnen“ gespannt ist, macht mit „Zornröschen“ mit Sicherheit nichts falsch.

Gute Idee mit zu glatter Umsetzung
von KrimiElse am 29.10.2015

Das Buch Zornröschen geht von einer wirklich großartigen Grundidee aus: drei sehr verschiedene Frauen sind obdachlos und leben auf der Straße, kommen näher, vertrauen sich gegenseitig ihre Geschichten an und schmieden Rachepläne gegen die Schuldigen an ihrem Unglück , die sie im Verlauf der Geschichte umsetzen. Das Ganze gewürzt... Das Buch Zornröschen geht von einer wirklich großartigen Grundidee aus: drei sehr verschiedene Frauen sind obdachlos und leben auf der Straße, kommen näher, vertrauen sich gegenseitig ihre Geschichten an und schmieden Rachepläne gegen die Schuldigen an ihrem Unglück , die sie im Verlauf der Geschichte umsetzen. Das Ganze gewürzt mit einer Prise Witz, etwas Spannung und ein paar Hürden, die zu überwinden sind, hätte eine wirklich sehr gute bissige sozialkritische Komödie ergeben können. Charlotte, die taffe und sehr erfolgreiche Unternehmensberaterin, Anne, die arbeitsame und großzügige Werbetexterin und Gerti, die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Putzfrau leben in Hamburg auf der Straße und finden durch einen Zufall zueinander. Sie erzählen sich gegenseitig ihre Geschichten, wie es zu ihrer nicht selbstverschuldeten Obdachlosigkeit kam und beschließen, sich zusammenzutun und gemeinsam an den jeweils Schuldigen Rache zu üben. Dabei erhalten sie Unterstützung von der "Guten Seele" eines Obdachlosenasyls und ein paar weiteren Figuren, die im Verlauf der Handlung auftauchen und sich jeweils reibungslos in das Uhrwerk der Rache einfügen. Die Handlung ist gut strukturiert und nachvollziehbar und logisch mit einer sehr verständlichen Sprache erzählt. Leider plätschert die Geschichte für meinen Geschmack zu ereignislos und zu glatt dahin, ich habe mich nicht in die handelnden Charaktere hinein versetzen können. Die drei Protagonistinnen waren mir teilweise sogar unsympathisch in ihrer Klischeehaftigkeit. Außerdem hat mich die schon ans Lämmerhafte grenzende Dummheit der drei Damen, mit der sie sich ihrem Schicksal, das zur Obdachlosigkeit führte, ergeben haben, doch manchmal genervt. Ich finde es so schade, dass die Geschichte dadurch so viel an Glaubwürdigkeit, Biss und Witz verloren hat! Auch bei der Durchführung der Racheakte wird nach meiner Meinung viel Potenzial dadurch verschenkt, dass kein Spannungsbogen erkennbar ist. Alles fügt sich absolut reibungslos, alle Nebencharaktere wollen nur das Beste für die drei Hauptprotagonistinnen, und auch kleine Überraschungen wandeln sich nach ein paar Sätzen ins Positive. Dadurch wirkte auf mich alles recht realitätsfremd. Ich hatte ab der Hälfte des Buches das Gefühl, den Ausgang zumindest im wesentlichen zu kennen, was ich für das Lesevergnügen sehr schade fand. Ich vergebe aufgerundete drei Sterne und bin ein wenig traurig und enttäuscht, dass aus der Idee nicht mehr herausgeholt werden konnte. Es ist ein recht nettes Buch für zwischendurch, das wenig Anspruch beim Lesen verlangt.

Zornröschen - wütende Damen haben Stacheln!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2015

Drei Frauen - eine Gemeinsamkeit, sie sind alle drei wegen unglücklichen Umständen auf der Straße gelandet. Das Schicksal fügt die doch sehr unterschiedlichen Frauen zusammen und diese beschließen, dass es endlich Zeit ist für RACHE! Einige andere Charaktere werden in die Rachepläne der Truppe eingeweiht und helfen mit.Nac... Drei Frauen - eine Gemeinsamkeit, sie sind alle drei wegen unglücklichen Umständen auf der Straße gelandet. Das Schicksal fügt die doch sehr unterschiedlichen Frauen zusammen und diese beschließen, dass es endlich Zeit ist für RACHE! Einige andere Charaktere werden in die Rachepläne der Truppe eingeweiht und helfen mit.Nach und nach schließen sich immer mehr Leute an... Es entsteht eine Freundschaft mit Höhen und Tiefen. Aber in der Not sind sie füreinander da! Das Buch bringt einen immer wieder zum Schmunzeln und so überzogen manche Sachen auch dargestellt werden, sie haben doch einen tiefergehenden, ernsteren Kern. Das gesamte Buch ließ sich meiner Meinung nach gut lesen, die immer wieder wechselnden Szenen haben Abwechslung in die Geschichte gebracht. Der Schreibstil ist klar und lässt sich gut lesen. Der Humor der Autorin hat mich zwischen durch immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Alles in allem ein lustiger Roman, mit tiefgehendem, ernsten Hintergrund. Teilweise liest sich das Buch wie eine Art Drehbuch. Die Geschichte als Film, wäre sicher auch eine unterhaltsame Alternative.


  • Artikelbild-0