Warenkorb

>>Jedes Türchen ein Schnäppchen - Entdecken Sie täglich ein neues eBook-Angebot**

Die Spur des Medaillons

Roman

Weitere Formate

Ein dramatisches Schicksal und eine Liebe, die nie vergessen wird: der Bestseller „Die Spur des Medaillons“ von Tania Schlie als eBook bei dotbooks. „Liebe ist wie Wasser. Sie findet immer einen Weg.“ Die Goldschmiedin Nina traut ihren Augen kaum: Der attraktive Amerikaner Benjamin bittet sie, ein Familienerbstück zu restaurieren – das genaue Gegenstück zu jenem Medaillon, das sich in ihrem Besitz befindet! Aber wie ist das möglich? Nina beschließt, ihre Großmutter zu fragen, der das Schmuckstück früher gehörte. So erfährt sie, wie Natascha einst in die Wirren der russischen Revolution geriet. Wie es sie in das leuchtende Paris der dreißiger Jahre verschlug – und was dort mit ihr geschah. Je mehr Nina über die Vergangenheit herausfindet, umso drängender wird in ihr eine Frage: Was weiß sie eigentlich über das Leben und die Liebe? Und reicht es wirklich, mit dem zufrieden zu sein, was man kennt? Die Presse über „Die Spur des Medaillons“: „Zwei wunderschöne Liebesgeschichten, die über die Jahrzehnte hinweg durch ein Schmuckstück verbunden werden.“ MDR Hörfunk – „Schlie hat hervorragend recherchiert: der weite, geschichtliche Bogen zieht sich durch die gesamte Geschichte.“ Norddeutsche Rundschau Jetzt als eBook kaufen und genießen: der Bestseller „Die Spur des Medaillons“ von Tania Schlie. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.
Portrait
Tania Schlie, geboren 1961, studierte Literaturwissenschaften und Politik in Hamburg und Paris. Bevor sie anfing zu schreiben, war sie Lektorin in einem großen Verlag. Heute lebt sie als erfolgreiche Autorin in der Nähe von Hamburg.

Bei dotbooks veröffentlicht Tania Schlie, die auch unter den Namen Greta Hansen und Caroline Bernard erfolgreich ist, die Romane »Die Spur des Medaillons«, »Eine Liebe in der Provence«, »Elsas Erbe«, »Der Duft von Rosmarin und Schokolade«, »Der Duft von Sommerregen«, »Die Liebe der Mademoiselle Godard«, »Ein Sommer in Bonneville«, »Zwischen uns der Ozean« und »Die Jahre ohne dich«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 479 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.10.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783958240070
Verlag Dotbooks
Dateigröße 763 KB
Verkaufsrang 3401
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
1
1
0
1

Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Worms am 10.09.2019

Tja mir hat es nicht so gut gefallen. Es war sehr langatmig und nicht so aufregend wie die Leseprobe versprochen hat. Aber es war unterhaltsam.

Die Spur des Medaillons
von einer Kundin/einem Kunden aus Landstuhl am 03.12.2018

Sehr interessantes leicht zu lesende Geschichte. Das bedeutet aber nicht, dass sie Langeweile aufkommen lässt. Für mich ein Buch das man nicht so schnell aus der Hand geben will.

Kann den vorigen Bewertungen nicht zustimmen
von Lesemaus am 28.04.2015

Der Plot könnte interessant sein - die Geschichte um Nina und Benjamin hat sicher Potential. Aber als Natascha zu erzählen beginnt, schlafen einen die Füße ein. Muss man wirklich ganz, ganz, ganz weit vorn in der Geschichte beginnen und dann die Form jeder Kleiderfalte schildern. Ich habe so nach 150 Seiten abgebrochen. Schade u... Der Plot könnte interessant sein - die Geschichte um Nina und Benjamin hat sicher Potential. Aber als Natascha zu erzählen beginnt, schlafen einen die Füße ein. Muss man wirklich ganz, ganz, ganz weit vorn in der Geschichte beginnen und dann die Form jeder Kleiderfalte schildern. Ich habe so nach 150 Seiten abgebrochen. Schade um das Geld.