Warenkorb

The Darkest London - Winterflammen

The Darkest London Band 3

Poppy Lane besitzt eine besondere Gabe, die sie vor den Menschen in ihrem Umfeld geheim hält. Doch dann wird ihr Gemahl Winston von einem Werwolf angegriffen, und Poppys ungewöhnliche Fähigkeiten kommen ans Tageslicht. Winstons Vertrauen in sie ist schwer erschüttert. Kann es ihr gelingen, seine Liebe zurückzugewinnen?
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 420 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 06.11.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783802596483
Verlag LYX
Originaltitel Winterblaze
Dateigröße 940 KB
Übersetzer Firouzeh Akhavan-Zandjani, Britta Lüdemann
Verkaufsrang 19831
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von The Darkest London

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
1
3
0
0

Passabler Abschluss einer insgesamt schönen Reihe
von Lexa aus Ulm am 26.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klappentext: Nachdem ihr Ehemann von einem Werwolf schwer verletzt wurde, ist für Poppy Lane die Welt zusammengebrochen. Winston hat sie tief enttäuscht verlassen, als er erfuhr, dass seine Frau seit jeher ein Doppelleben in der Welt des Übernatürlichen führte. Als Poppy eine Drohung von ihrem Erzfeind erzählt, sucht sie Wins... Klappentext: Nachdem ihr Ehemann von einem Werwolf schwer verletzt wurde, ist für Poppy Lane die Welt zusammengebrochen. Winston hat sie tief enttäuscht verlassen, als er erfuhr, dass seine Frau seit jeher ein Doppelleben in der Welt des Übernatürlichen führte. Als Poppy eine Drohung von ihrem Erzfeind erzählt, sucht sie Winston auf, um ihn vor dem mächtigen Dämon zu warnen. Der Mann, den sie antrifft, ist nicht mehr der, den sie kannte, er ist härter und unnahbarer geworden. Und doch ist Poppy bereit, ihr Herz und ihr Leben zu riskieren, um ihre große Liebe zurückzugewinnen. Meine Meinung: Das Cover und die Aufmachung, ist wie von den vorherigen Bänden gewohnt, einfach traumhaft. Leider hatte meine Ausgabe hier, keinen Klappumschlag wie die anderen beiden Bände. „Winterflammen“ ist der Dritte und letzte Teil der Darkest London Reihe. Man sollte hier die beiden vorherigen Bände gelesen haben, sonst sind einige Zusammenhänge nur schwer zu verstehen. Der Schreibstil von Kirsten Callihan ist wie gewohnt leicht, locker und flüssig zu lesen. Die Kapitellänge empfand ich allerdings fast schon etwas zu lang. Die Handlung baut sich rasch auf und gewinnt schnell an Fahrt und Spannung. Im fortgeschrittenen Teil der Geschichte gab es dagegen Stellen die ich teilweise quer gelesen habe ohne das Gefühl zu haben etwas zu verpassen. Das Buch hatte einen guten Start, ließ aber nach hinten hinaus für mich etwas nach. Die Geschichte von Winston und Poppy gefiel mir recht gut, jedoch konnte sie mich nicht wirklich berühren. Generell fehlte den Charakteren für mich die notwendige Tiefe um große, mitreißende Emotionalität aufzubauen. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass sich die Themen der Auseinandersetzungen immer und immer wiederholten und selten etwas Neues oder eine Entwicklung für die Protagonisten hervorbrachten. Eine schöne Idee fand ich allerdings die kleinen Zeitsprünge zur Kennenlerngeschichte der beiden. Kurzzeitig hatte ich die Befürchtung, dass das Ende mich genauso enttäuschen würde, wie beim vorherigen Band. Jedoch belehrte mich die Autorin dieses Mal eines Besseren und lieferte mir einen weitgehend actionreichen Abschluss der Geschichte. Auch mit dem Dritten Band konnte mich die Reihe nicht ganz von sich überzeugen. Dennoch habe ich auch diese Geschichte mit seinen Werwölfen, Dämonen und anderen übernatürlichen Wesen mit dem gewissen Romantasytouch im London des 19 Jhd. gerne gelesen und freue mich die Trilogie damit abgeschlossen zu haben.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.06.2018
Bewertet: anderes Format

Poppy und Winston haben sich getrennt, aber jetzt müssen sie gegen einen Dämon zusammenarbeiten. Kann Winston Poppy ihre Unehrlichkeit verzeihen ? Dritter Teil der Reihe. Toll.

Die Geschichte der dritten Ellis-Schwester
von Anne Poitzsch aus Weinböhla am 25.04.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Poppy’s Leben wird schlagartig ein anderes – ihr Mann Winston wird von einem Werwolf angegriffen und Poppy muss ihr seit Jahren gut gehütetes Geheimnis preisgeben. Wie auch ihre Schwestern besitzt sie eine außergewöhnliche Gabe. Und genau dieses Geheimnis zerstört ihr bisheriges Leben. Nicht nur, dass ihre Schwestern ihr den Rü... Poppy’s Leben wird schlagartig ein anderes – ihr Mann Winston wird von einem Werwolf angegriffen und Poppy muss ihr seit Jahren gut gehütetes Geheimnis preisgeben. Wie auch ihre Schwestern besitzt sie eine außergewöhnliche Gabe. Und genau dieses Geheimnis zerstört ihr bisheriges Leben. Nicht nur, dass ihre Schwestern ihr den Rücken kehren, das schlimmste für Poppy ist der Verlust ihres wahrheitsliebenden Ehemannes. Drei Monate vergehen, in denen sich das Paar nicht sieht. Dann erhält Poppy eine Information, dass ein Dämon sowohl hinter ihr, als auch hinter Winston her ist. Ohne zögern macht sich Poppy auf den Weg nach Paris zu ihrem Liebsten. Dieser ist zwar alles andere als begeistert, dennoch stellen sie sich gemeinsam der Gefahr. Denn auch Winston muss sich eingestehen, dass sein bisheriges Leben auf einer Lüge basiert, deren Tribut ihn jetzt einholt. Im dritten Band der “The Darkest London”-Reihe dreht sich die Geschichte um Poppy Ellis, die älteste der drei Schwestern, und ihren Mann Winston Lane. Die beiden versuchen ihre Ehe zu retten, doch so richtig mag es ihnen nicht gelingen. Zu viel steht zwischen den beiden und so nach und nach erfährt man einiges über die Vergangenheit des Paares. Es ist interessant, dass zwar das Prinzip geblieben ist, wie sich zwei Menschen finden, doch der Hintergrund ist in diesem Teil ein anderer. Poppy und Winston sind bereits verheiratet und müssen nun durch eine Krise, die ihnen schwerer nicht fallen könnte. Winston glaubte, eine normale Sterbliche geheiratet zu haben, doch Poppy ist mehr als das. Auch sie hat eine besondere Gabe, gleichzeitig ist sie aber auch das Oberhaupt der “Gesellschaft zur Unterdrückung Übernatürlicher”. Somit bricht für ihn die heile Welt zusammen. Er braucht Abstand von allem und zieht sich zurück, trotzdem liebt er Poppy nach wie vor über alles. Natürlich ist auch Poppy verletzt, ihr Ehemann lässt sie im Stich in dem Moment, wo sie ihn am meisten braucht. Immer musste sie die Starke sein, ihr Geheimnis bewahren und konnte sich selber niemandem anvertrauen, nicht einmal ihren Schwestern. Selbst diese kehren ihr jetzt den Rücken. Doch lange Zeit halten sie es nicht getrennt aus. Als Poppy die Warnung bekommt, ein Dämon verfolge sie und ihren Mann, nehmen die beiden den Kampf gemeinsam auf. Keiner will den anderen ungeschützt sehen. So wirklich miteinander geht es nicht, aber ohneeinander eben auch nicht. Das ständige hin und her zwischen den beiden wurde mit der Zeit ein wenig nervig. Es war zwar schön zu erfahren, was in der Vergangenheit passiert ist, wie sich Poppy und Winston kennen gelernt haben, aber das “Ja” und dann doch wieder “Nein” war für mich zu anstrengend. Eine klare Linie wäre schöner gewesen. Vor allem, weil die Wende immer dann kommt, wenn man denkt “jetzt kommen sie wieder zusammen”. Dann reicht eine kleine Geste und alles zerbricht wieder zwischen Poppy und Winston. Ich muss ehrlich sagen, mir fiel es schwer, in die Geschichte hinein zu kommen und ihr zu folgen. Es hat mich nicht so gefesselt, wie die anderen Bände. Zwar war der Schreibstil gut, die Beschreibungen sehr detailliert, wie auch in den beiden Vorgängern, auch Action gab es… doch das gewisse Etwas hat mir leider gefehlt. Vielleicht lag es daran, dass es hauptsächlich erotische Szenen zwischen Poppy und Winston gab und mir das ziemlich auf den Wecker ging…