Hamlet oder Die lange Nacht nimmt ein Ende

Roman

Alfred Döblin, Werke in zehn Bänden Band 3

Alfred Döblin

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,90
15,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 15,90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

€ 19,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 12,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Alfred Döblins letzter großer Roman – erstmals in der ursprünglichen Fassung

Der englische Soldat Edward Allison kehrt traumatisiert aus dem Zweiten Weltkrieg in sein Elternhaus zurück. Er fragt nach der Schuld am Krieg und löst damit einen Reigen von Erzählungen aus, die ganz unterschiedliche Facetten von Schuld beleuchten, vor allem auch innerhalb der eigenen Familie. Ein Meisterwerk der Erzählkunst, neu ediert auf der Grundlage des ursprünglichen Typoskripts.

Herausgegeben von Christina Althen und Steffan Davies

Alfred Döblin, 1878 in Stettin geboren, arbeitete zunächst als Assistenzarzt und eröffnete 1911 in Berlin eine eigene Praxis. Döblins erster großer Roman erschien im Jahr 1915/16 bei S. Fischer. Sein größter Erfolg war der 1929 ebenfalls bei S. Fischer publizierte Roman ›Berlin Alexanderplatz‹. 1933 emigrierte Döblin nach Frankreich und schließlich in die USA. Nach 1945 lebte er zunächst wieder in Deutschland, zog dann aber 1953 mit seiner Familie nach Paris. Alfred Döblin starb am 26. Juni 1957.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Christina Althen, Steffan Davies
Seitenzahl 640
Erscheinungsdatum 21.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-90472-3
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,9/12,6/4,3 cm
Gewicht 466 g
Auflage 2. Auflage

Weitere Bände von Alfred Döblin, Werke in zehn Bänden

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0