Meine Filiale

Seltenes spüren

Gedichte

Günter Kunert, Marko Ferst, Dorothee Arndt, Charlotte Grasnick, Elisabeth Hackel

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,90
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Erleben Sie den Inkafrühling in Peru. Versunkenen ägyptischen Schätzen wird nachgespürt. Monets Garten lädt ein und dem Duft einer französischen Bäckerei folgt ein Gedicht. Der Berliner Dom spiegelt sich nicht mehr im Palast. Zahlreiche surreale Gedichte enthält der Band, vereinzelt auch gereimte. Ein Besuch bei Heine steht an, versteckt liegt sein Denkmal. Den Szenarien der Krieger geht ein Lyriker auf den Grund, von weidwundem Land berichtet ein Gedicht für die Erde. Letzte Bienenwagen kommen in den Blick, Ausflüge führen ins Känguruland. Die Sonnenpost läßt uns Entfernungen vergessen. Der vorliegende Band ist eine Gedichtsammlung des Köpenicker Lyrikseminars und der Lesebühne der Kulturen Adlershof. Gäste wurden eingeladen. Grafiken von Dorothee Arndt illustrieren den Band. Das Lyrikseminar existiert seit 1975 und publizierte bereits mehrere Anthologien.

Der Band enthält Gedichte von Anke Ames, Almut Armélin, Dorothee Arndt, Ralf Burnicki, Andreas Diehl, Rela Ferenz, Marko Ferst, Hanna Fleiss, Peter Frank, York Freitag, Charlotte Grasnick, Ulrich Grasnick, Elisabeth Hackel, Brunhild Hauschild, Franka-Loraine Hetscher, Oliver Issel, Reinhard Kranz, Günter Kunert, Fritz Leverenz, Michael Manzek, Reiner Müller, Jürgen Polinske, José Pablo Quevedo, Victor Bueno Roman, Friedeborg Stisser, Stephan Terrey, Petra Urbaniak, Marcela Ximena Vásques Alarcón, Frank Wegner-Büttner

Günter Kunert, geboren 1929 in Berlin, studierte nach dem Krieg einige Semester an der Kunsthochschule in Berlin. Er gehörte 1976 zu den Erstunterzeichnern der Petition gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann. 1979 reiste er aus der DDR aus in die Bundesrepublik und lebt heute in Kaisborstel in Schleswig-Holstein. Für sein umfangreiches Werk - Gedichte, Essays, Reisebücher, ein Roman, Erzählungen, Kinderbücher, Theaterstücke, Filmdrehbücher - wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Einige ausgewählte Veröffentlichungen: "Mein Golem. Gedichte", 1996, "Erwachsenenspiele. Erinnerungen", 1997, "Nachtvorstellung. Gedichte", 1999, "So und nicht anders. Ausgewählte und neue Gedichte", 2002, "Ohne Botschaft. Gedichte", 2005, "Irrtum ausgeschlossen: Geschichten zwischen gestern und morgen", 2006, "Als das Leben umsonst war. Gedichte", 2009, "Das letzte Wort hat keiner. Über Schriftsteller und Schriftstellerei", 2009, "Kunerts Katzen. Gedichte, Reflexionen, Zeichnungen", 2012, "Tröstliche Katastrophen. Aufzeichnungen 1999-2011. Reflexionen. Notate. Erinnerungen. Aphorismen", 2013.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 268
Erscheinungsdatum 23.10.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7386-0056-8
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,1/14,6/2 cm
Gewicht 391 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0