Warenkorb
 

18% Rabatt auf Filme, Spiele & mehr**

Der Trafikant

Gelesen vom Autor. Ungekürzte Ausgabe, Lesung

Die Geschichte von Franz, Freud und Anezka im Wien der 30er-Jahre

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik – einem Tabak- und Zeitungsgeschäft – sein Glück zu suchen. Dort begegnet er dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt und in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er bei Professor Freud Rat.
Portrait
Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Sein vierter Roman "Der Trafikant" (2012) wurde zu einem großen Publikumserfolg und erscheint nun endlich auch als Hörbuch.
Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Sein vierter Roman "Der Trafikant" (2012) wurde zu einem großen Publikumserfolg und erscheint nun endlich auch als Hörbuch.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Robert Seethaler
Anzahl 5
Erscheinungsdatum 07.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783864841156
Genre Belletristik
Verlag Roof Music GmbH
Auflage 5
Spieldauer 382 Minuten
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
28,99
28,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar, Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert, Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Alina Traxler, Thalia-Buchhandlung Plus City Pasching

Ein unvergleichbares Drama im Wien der 30er!
Charaktere und eine berührende Geschichte, die man nicht so schnell wieder vergisst!
Ein unvergleichbares Drama im Wien der 30er!
Charaktere und eine berührende Geschichte, die man nicht so schnell wieder vergisst!

„Wunderbar!“

Anne K., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

In "Der Trafikant" dürfen wir Franz Huchel auf dem Sprung ins Erwachsenenalter begleiten. Es ist Ende der 1930er Jahre: Der 17-Jährige lebt bei seiner Mutter in Timelkam im Salzkammergut. Als die wichtigste Einnahmequelle der Familie versiegt, wird er von ihr nach Wien geschickt um bei dem Trafikanten Otto Trsnjek in die Lehre zu gehen. In der Hauptstadt warten aber nicht nur die erste große Liebe und eine Freundschaft mit Sigmund Freud auf ihn, sondern auch erschreckende Erlebnisse mit dem erstarkenden Nationalsozialismus.
Robert Seethaler hat einen wunderbaren Roman geschrieben. Voller Gefühl, Witz und Charme wird die Handlung erzählt- ich bin begeistert.
In "Der Trafikant" dürfen wir Franz Huchel auf dem Sprung ins Erwachsenenalter begleiten. Es ist Ende der 1930er Jahre: Der 17-Jährige lebt bei seiner Mutter in Timelkam im Salzkammergut. Als die wichtigste Einnahmequelle der Familie versiegt, wird er von ihr nach Wien geschickt um bei dem Trafikanten Otto Trsnjek in die Lehre zu gehen. In der Hauptstadt warten aber nicht nur die erste große Liebe und eine Freundschaft mit Sigmund Freud auf ihn, sondern auch erschreckende Erlebnisse mit dem erstarkenden Nationalsozialismus.
Robert Seethaler hat einen wunderbaren Roman geschrieben. Voller Gefühl, Witz und Charme wird die Handlung erzählt- ich bin begeistert.

„Franz & Freud“

Ines F., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

Robert Seethalers Art und Weise Dinge, Emotionen und Begebenheiten zu beschreiben ist besonders und macht diesen Roman zum reinsten Lesevergnügen. Die Geschichte vom jungen Franz, seine Liebe zu Anezka und die Freundschaft zu Freud wird in einem angenehmen Spannungsbogen erzählt, sodass keine Minute Leselangeweile auftritt. Der Bezug zu realen und historischen Orten bzw. Geschehnissen hat mir besonders gut gefallen und rundet den Roman noch mehr ab.
Auch wenn ich danach suchen würde, gäbe es keinen Punkt, der mir am Trafikanten nicht gefallen hat- Sprache, Stil und Geschichte passen perfekt zueinander. Wer also ein Geschenk sucht oder sich selbst eine Freude machen möchte, kann ohne zu zögern zu diesem tollen Buch greifen und wird es nicht bereuen.
Robert Seethalers Art und Weise Dinge, Emotionen und Begebenheiten zu beschreiben ist besonders und macht diesen Roman zum reinsten Lesevergnügen. Die Geschichte vom jungen Franz, seine Liebe zu Anezka und die Freundschaft zu Freud wird in einem angenehmen Spannungsbogen erzählt, sodass keine Minute Leselangeweile auftritt. Der Bezug zu realen und historischen Orten bzw. Geschehnissen hat mir besonders gut gefallen und rundet den Roman noch mehr ab.
Auch wenn ich danach suchen würde, gäbe es keinen Punkt, der mir am Trafikanten nicht gefallen hat- Sprache, Stil und Geschichte passen perfekt zueinander. Wer also ein Geschenk sucht oder sich selbst eine Freude machen möchte, kann ohne zu zögern zu diesem tollen Buch greifen und wird es nicht bereuen.

„Spitze!!“

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Ich habe einen neuen Lieblingsautor!
Mit Witz beschreibt er die Schwere des Lebens, der Geschichte.. mit Leichtigkeit erzählt er von harten Schicksalen.
Spitzentitel!
Ich habe einen neuen Lieblingsautor!
Mit Witz beschreibt er die Schwere des Lebens, der Geschichte.. mit Leichtigkeit erzählt er von harten Schicksalen.
Spitzentitel!

„Wunderbar leise Erzählung“

Ursula Kutzer, Thalia-Buchhandlung Wien

Robert Seethaler erzählt in diesem schmalen Buch die Lebensgeschichte des jungen Franz aus Altaussee, der, aus ärmsten Verhältnissen stammt, 1937 In Wien eine Lehre als Trafikant antritt. Er macht die Bekanntschaft von Sigmund Freud, verliebt sich, gewinnt Erkenntnisse. Nichts an seinem Leben ist sonderlich ungewöhnlich oder exeptionell. Aber Seethaler erzählt mit ungewöhnlicher Sprachgewalt von diesem Lebensentwurf gespickt mit sprachlichen Perlen wie "Die Wahrheit ist selten gemütlich." oder " Genauso ist das und nicht anders" oder "Mit dem Bein ist auch meine Jugend im Schützengraben geblieben." Ein großartiger Erzähler, ein Ausnahmetalent, bitte mehr. Robert Seethaler erzählt in diesem schmalen Buch die Lebensgeschichte des jungen Franz aus Altaussee, der, aus ärmsten Verhältnissen stammt, 1937 In Wien eine Lehre als Trafikant antritt. Er macht die Bekanntschaft von Sigmund Freud, verliebt sich, gewinnt Erkenntnisse. Nichts an seinem Leben ist sonderlich ungewöhnlich oder exeptionell. Aber Seethaler erzählt mit ungewöhnlicher Sprachgewalt von diesem Lebensentwurf gespickt mit sprachlichen Perlen wie "Die Wahrheit ist selten gemütlich." oder " Genauso ist das und nicht anders" oder "Mit dem Bein ist auch meine Jugend im Schützengraben geblieben." Ein großartiger Erzähler, ein Ausnahmetalent, bitte mehr.

„sehr feines Lesevergnügen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Franz Huchel ist 17 Jahre alt, als er von seiner Mutter nach Wien in die Lehre geschickt wird. Herr Otto Trsnjek, Trafikant aus Leidenschaft und ein guter Bekannter seiner Mutter wird sein Lehrherr. Für den gewissenhaften Franz wird die kleine Tabaktrafik im neunten Wiener Gemeindebezirk eine neue Heimat. Umsichtig und fürsorglich führt Herr Trsnjek seinen neuen Lehrling an das Leben in der Hauptstadt heran und öffnet ihm ein Fenster in eine neue Welt. Zeitungen soll er lesen, der Franz und etwas für Hirn und Horizont tun. Und während sich sein Blickwinkel zu weiten beginnt, verändert sich um ihn die Welt
Ein wundervolles, sehr feines Lesevergnügen.
Franz Huchel ist 17 Jahre alt, als er von seiner Mutter nach Wien in die Lehre geschickt wird. Herr Otto Trsnjek, Trafikant aus Leidenschaft und ein guter Bekannter seiner Mutter wird sein Lehrherr. Für den gewissenhaften Franz wird die kleine Tabaktrafik im neunten Wiener Gemeindebezirk eine neue Heimat. Umsichtig und fürsorglich führt Herr Trsnjek seinen neuen Lehrling an das Leben in der Hauptstadt heran und öffnet ihm ein Fenster in eine neue Welt. Zeitungen soll er lesen, der Franz und etwas für Hirn und Horizont tun. Und während sich sein Blickwinkel zu weiten beginnt, verändert sich um ihn die Welt
Ein wundervolles, sehr feines Lesevergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
47
5
0
0
0

Der Trafikant
von einer Kundin/einem Kunden aus Groß Teetzleben am 22.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr interessantes Buch. Man möchte die Gesichte sofort zu Ende lesen. Der Leser ist gespannt bis die letzte Zeile. Dass Sigmund Freud in solcher Geschichte vorkommt, macht das Buch noch spannender.

Für Wiener, Atterseeler und alle anderen
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 28.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich hatte schon viel Gutes über dieses Buch gehört, und ich wurde nicht enttäuscht. Mit den Beschreibungen vom Attersee und von Wien werden wohl besonders diejenigen berührt, die die Gegend auch kennen. Zu beginn äußerst amüsant zu lesen, und viele laute Lacher konnte ich mir nicht verkneifen. Spannender Schreibstil der mit... Ich hatte schon viel Gutes über dieses Buch gehört, und ich wurde nicht enttäuscht. Mit den Beschreibungen vom Attersee und von Wien werden wohl besonders diejenigen berührt, die die Gegend auch kennen. Zu beginn äußerst amüsant zu lesen, und viele laute Lacher konnte ich mir nicht verkneifen. Spannender Schreibstil der mit trockenem Humor überzeugt. Gegen Ende nimmt die Tragik und Ernsthaftigkeit der Geschichte allerdings zu, passend zur Entwicklung des Hauptcharakters - der Junge Trafikant wird vom 17-jährigen Jungen zum jungen Erwachsenen. Eine berührende Geschichte und super zu Lesen! Viel Freude beim Lesen!

von einer Kundin/einem Kunden am 26.02.2019
Bewertet: anderes Format

Selten habe ich ein Buch gelesen, welches mich so mitgenommen hat. Wunderbar leicht erzählt und die scharfsinnigen Dialoge zwischen Franz und Freud überzeugen! Großartig!