Warenkorb

>> Spannende Krimis für lange Herbstabende - Österreichische Regionalkrimis reduziert*

Der Kontrabaß

Normalerweise gehen Kontrabässe unter im Orchester, es gibt keine Soloparts, höchstens Duos. Im Leben des Musikers ist der Kontrabaß Geliebte, Freund, Feind und Verhinderer des eigenbestimmten Weges. Soziale Analyse, Slapstick und Milieukomik und ein fest gespannter Bogen, der monologisch und entschlossen den Schwingungen des menschlichen Zusammenspiel(en)s nachstreicht.
Portrait
Patrick Süskind, geboren 1949 in Ambach am Starnberger See, studierte in München und in Aix-en-Provence mittlere und neuere Geschichte und verdiente seinen Lebensunterhalt zunächst mit dem Schreiben von Drehbüchern. 1984 erschien sein Ein-Personen-Stück >Der Kontrabaß<, 1985 sein Roman >Das Parfum<, der 2005 von Tom Tykwer verfilmt wurde. 1987 folgte die Erzählung >Die Taube< und 1991 >Die Geschichte von Herrn Sommer<, mit Illustrationen von Jean-Jacques Sempé. Patrick Süskinds Werk ist in über fünfzig Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 112 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.11.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783257606232
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 1713 KB
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
4
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 18.12.2018
Bewertet: anderes Format

Ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Blick auf ein oftmals unterschätztes und vernachlässigtes Instrument und seinen unter Minderwertigkeitskomplexen leidenden Musiker.

von einer Kundin/einem Kunden am 12.03.2017
Bewertet: anderes Format

Eigentlich ein Ein-Personen-Stück für die Bühne, ist dieser melancholisch-witzige Monolog eines mittelmäßigen Musikers über die "Beziehung" zu seinem Instrument auch so gelungen !

von einer Kundin/einem Kunden aus Schweinfurt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Interessante Geschichte die tiefe Einblicke in das Leben und Leiden des Musikers gibt. Sehr ehrlich und nicht für Musiker interessant!