Meine Filiale

Auf Befehl des Führers

Hitler und der NS-Kunstraub

Birgit Schwarz

(1)
eBook
eBook
24,70
24,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 30,80

Accordion öffnen

eBook

ab € 24,70

Accordion öffnen

Beschreibung

Kunstraub war ein Kernstück der Kulturpolitik Hitlers. Mit dem »Anschluss« Österreichs 1938 räumte sich der kunstbesessene Diktator das Recht ein, über jedes hochrangige Kunstwerk, das beschlagnahmt wurde, persönlich zu verfügen. Die Beute stammte aus jüdischen Privatsammlungen wie aus kirchlichem und staatlichem Besitz in den annektierten Ländern. Sie sollte auf die Museen des Großdeutschen Reiches, insbesondere in den neuen Ostgebieten, verteilt werden. Mit der Durchführung des Programms betraute Hitler den Direktor der Dresdner Gemäldegalerie Hans Posse. Was Hitler und Posse als »Geheimsache« behandelten, wird in diesem Buch erstmals aufgedeckt: Der NS-Kunstraub war von Hitler zentral gelenkt. Birgit Schwarz ist ausgewiesene Expertin für die NS-Kunstpolitik und hat bereits zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema vorgelegt.

Birgit Schwarz promovierte in Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Anschließend freiberufliche Tätigkeit als wissenschaftliche Autorin, Universitätslektorin und Ausstellungskuratorin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Malerei des 20. Jhs., insbes. Otto Dix, sowie die NS-Kunstpolitk, der NS-Kunstraub und das sog. "Führermuseum Linz".

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783806229912
Verlag Wbg Theiss
Dateigröße 10650 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Ein wertvolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 03.01.2020
Bewertet: Format: eBook (PDF)

Das Buch ist offensichtlich gut recherchiert, denn die Autorin hat Archivmaterialien verwendet und auch ein hilfreiches Literaturverzeichnis erstellt. Ich habe in der Zukunft sicherlich die Absicht, über das Thema mehr zu lesen.


  • Artikelbild-0