>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Existenzgründung mit wenig Geld

Ratgeber für eine Selbstständigkeit im Nebenerwerb, bei geringem Kapitaleinsatz und bei ALG II-Bezug

(1)
Planen Sie eine Selbstständigkeit im Nebenerwerb, bei geringem Kapitaleinsatz oder ALG II-Bezug?
Dieser Ratgeber beschreibt nachvollziehbar und gut verständlich, was Existenzgründer beachten müssen und unterstützt mit vielen Praxistipps bei der Umsetzung des Vorhabens. Besonders hilfreich sind die Hinweise auf die spezifischen Herausforderungen, auf die sich der zukünftige Unternehmer bei einem ergänzenden ALG II-Bezug einstellen sollte.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 147 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783784122847
Verlag Lambertus-Verlag
Dateigröße 1281 KB
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Praxisorientierter Ratgeber
von Michael Lehmann-Pape am 20.06.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Vorteile dieses Buches liegen schon nach den ersten Eindrücken des Einlesens auf der Hand. Kurz und knapp, kompakt in der Form, dabei aber keine relevanten Themen ausschließend vermittelt Michael Schnelle die wesentlichen Elemente des „Ganges in die Selbstständigkeit“ vor allem praxisnah. Das zunächst breitest möglich Informationen für das geplante Tätigkeitsfeld... Die Vorteile dieses Buches liegen schon nach den ersten Eindrücken des Einlesens auf der Hand. Kurz und knapp, kompakt in der Form, dabei aber keine relevanten Themen ausschließend vermittelt Michael Schnelle die wesentlichen Elemente des „Ganges in die Selbstständigkeit“ vor allem praxisnah. Das zunächst breitest möglich Informationen für das geplante Tätigkeitsfeld und die Voraussetzungen eines eigenen Weges gesammelt werden müssen mitsamt möglichen Rechtsformen, gesetzlichen Regelungen (wichtig: Die Kleinunternehmerreglungen und die Fragen der Scheinselbstständigkeit) bis zu Fördermaßnahmen und ganz allgemein möglichen „Geldtöpfen“ werden ausführlich an die Hand gegeben. Die Erstellung, die Schwerpunkte, die Wichtigkeiten eines „Geschäftsplanes“ und, darüber hinaus, Möglichkeiten und Notwendigkeiten zur Werbung und zur Risikoeinschätzung leiten dann über in die (sehr praktisch gehaltene) „Eröffnungsphase“ der Selbstständigkeit. Gut, dass übersichtlich auf die steuerliche Seite der Selbstständigkeit eingegangen wird. Gar nicht einmal wenige Existenzgründer haben schmerzlich die Erfahrung erleben müssen, dass hier leicht etwas übersehen wird und Fallstricke später Existenz bedrohend sich auswirken. Ebenso finden sich in diesem Teil des Buches die wesentlichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen und das „Handwerkszeug“ zur Führung des eigenen Geschäftes. Ein besonders Augenmerk legt Schnelle im Buch auf die „Besonderheiten beim ALG II Bezug“. Hier schließt sich auch ein Kreis des Buches, denn eröffnet werden die Handreichungen durch eine Darstellung des Arbeitsmarktes und gerade die Chance für Lanzeitarbeitslose, durch einen (durchaus auch geförderten) Gang in eine Selbstständigkeit neue Arbeitsfelder für sich zu erschließen. Wobei Schnelle durchaus auch kritisch darstellt, dass dieser Weg aus dem ALG II heraus nicht unbedingt in bester Weise von Jobcentern die nötige Unterstützung erfährt. Weniger inhaltlich ist dieses Buch ausgerichtet, weniger der überwiegenden „Selbstprüfung“ einer Geschäftsidee und der eigenen Person (auch wenn dies alles durchaus vorkommt), im Schwerpunkt leitet Michael Schnelle vor allem durch die Formalitäten, die Rahmenbedingungen und das notwendige praktische „Handwerkszeug“ für (werdende) Unternehmer. Alles in allem übersichtlich, präzise, kompakt und informativ bildet dieses Buch einen guten Begleiter auf dem Weg in die Selbstständigkeit gerade dann, wenn wenig Eigenkapital vorhanden ist und mögliche Fördermittel erschlossen werden sollen.