>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Das Maikäfermädchen

Roman

(12)
„Maikäfer flieg“

Herbst 1945. Die Hebamme Käthe Arensen muss sich allein in den Ruinen Düsseldorf durchschlagen. Plötzlich steht ein Mädchen vor ihr, das die Melodie von „Maikäfer flieg“ summt. Ingrid ist schwanger und bittet Käthe, das Kind abzutreiben. Die Hebamme lässt sich darauf ein – und fortan reißt der Storm von Frauen, die Hilfe suchen, nicht mehr ab.

Die berührende Geschichte zweier Frauen im Deutschland der Nachkriegszeit – ein Roman über Liebe, Wahrheit und die Kraft, sein Leben zu meistern.

»Gina Mayer entwickelt aus historischen Recherchen einen hoch spannenden Roman, der betroffen macht.« Rheinische Post

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 12.09.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3053-3
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 18,8/11,3/3,2 cm
Gewicht 294 g
Auflage 1
Verkaufsrang 12.678
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Das Maikäfermädchen

Das Maikäfermädchen

von Gina Mayer
(12)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=
Honigtot

Honigtot

von Hanni Münzer
(50)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
12
0
0
0
0

Sehr berührend, aufwühlend und hervorragend geschrieben
von KerstinTh am 18.12.2016

Wir befinden uns in Düsseldorf, im Nachkriegsdeutschland, im Sommer 1945. Käthe Arensen ist Hebamme, allerdings möchte kaum jemand zu dieser Zeit ein Kind in die Welt setzten. Eines Nachts steht die junge und schwangere Ingrid vor Käthes Tür. Ingrid sagt nicht viel, sondern summt die meiste Zeit nur die... Wir befinden uns in Düsseldorf, im Nachkriegsdeutschland, im Sommer 1945. Käthe Arensen ist Hebamme, allerdings möchte kaum jemand zu dieser Zeit ein Kind in die Welt setzten. Eines Nachts steht die junge und schwangere Ingrid vor Käthes Tür. Ingrid sagt nicht viel, sondern summt die meiste Zeit nur die Melodie von „Maikäfer flieg“ vor sich hin. Ingrid möchte ihr Kind nicht zur Welt bringen und bittet Käthe es abzutreiben. Nachdem die Abtreibung von statten gegangen ist tauchen plötzlich immer mehr verzweifelte Frauen vor Käthes Tür auf und wollen, dass sie ihnen hilft. Käthe holt sich Hilfe von ihrer Freundin Lilo und zusammen kümmern sie sich nun um die vom Krieg geprägten Frauen. Aber mit der Zeit wächst die Angst, dass ihr Unternehmen auffliegt. Ein sehr guter und berührender Roman, der zeigt, wie es kurz nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland zugegangen ist. Er ist so gut geschrieben und die Situationen so gut beschrieben, dass man selbst das Gefühl hat sich im Jahre 1945 in Düsseldorf zu befinden. Ich bin fasziniert von diesem Buch und kann es nur weiterempfehlen.

Ein trauriges Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 22.09.2014

Die deutsche Autorin Gina Mayer habe ich Ihnen bereits mehrfach an dieser Stelle ans Herz gelegt. Der neue Roman spielt 1945 in dem zerstörten Düsseldorf. Die Hauptpersonen sind Käthe Mertens, Lilo Hambach und Schimanek. Käthe Mertens ist Ende Vierzig und Hebamme. Sie lebt allein in einer kalten Dachwohnung in... Die deutsche Autorin Gina Mayer habe ich Ihnen bereits mehrfach an dieser Stelle ans Herz gelegt. Der neue Roman spielt 1945 in dem zerstörten Düsseldorf. Die Hauptpersonen sind Käthe Mertens, Lilo Hambach und Schimanek. Käthe Mertens ist Ende Vierzig und Hebamme. Sie lebt allein in einer kalten Dachwohnung in einem Haus, das jederzeit zusammenzubrechen droht. Sie wartet auf ihren Ehemann, der in russischer Kriegsgefangenschaft ist. Eines Tages wird sie von einer jungen Frau gebeten, ihr zu helfen. Sie ist ungewollt schwanger. Käthe soll das ungewollte Kind abtreiben. Als Lohn dafür soll sie einen Pelzmantel bekommen, der auf dem Schwarzmarkt viel Wert ist. Da Käthe schon seit Tagen nichts vernünftiges mehr zu essen bekommen hat, willigt sie schweren Herzens ein. Einmal ist keinmal denkt sie. Doch es spricht sich herum und immer mehr Frauen kommen zu ihr. Lilo ist eine ehemalige Kollegin, die früh den Gynäkologen Dr. Hambach geheiratet hat. Da ihr Mann der Familie nicht mehr helfen kann, nutzt sie die Bekanntschaft zu einem britischen Offizier aus, um die Familie durchzubekommen. Was hat ihr Mann während des 3. Reiches gemacht? Und was ist mit ihm in der englischen Gefangenschaft passiert? Warum zittern seine Hände so stark, dass er überhaupt nicht mehr fähig ist irgendetwas Sinnvolles zu tun? Lilo erkennt, was Käthe gemacht hat und tut sich mit ihr zusammen. Sie eröffnen in einem Keller eine illegale Abtreibungspraxis. Schimanek ist ein Überlebender des Holocaust, dessen Familie ursprünglich aus Polen kam. Er wusste gar nicht, dass seine Familie ursprünglich jüdisch war. Ein neidischer Kollege hat es herausgefunden und ihn bei den Nazis denunziert. Jetzt hat er sein eigenes kleines Transportunternehmen. Er hilft Käthe und Lilo und stellt ihnen den Keller zur Verfügung. Doch kann dies gutgehen? Und welche Rolle spielt der britische Offizier? Hat er wirklich keine bösen Hintergedanken, wenn er Lilo hilft? Gina Mayer hat ein sehr realistisches Bild der Zeit direkt nach dem 2. Weltkrieg gezeichnet. Ich habe Ihnen an dieser Stelle bereits öfter Bücher aus dieser Zeit vorgestellt, doch keins hat mich so sehr beschäftig wie dieses. Bei den anderen Büchern hörte die Zeit sich immer noch lebenswert und wie ein großes Abenteuer an. Alles war möglich. Die Personen der anderen Bücher waren Helden, die unschuldig waren an dem, was passiert ist. Gina Mayer beschreibt aber sehr deutlich, dass jeder einzelne eine gewisse Schuld auf sich geladen hat. Und sie beschreibt sehr gut, was für ein Leben die Menschen verloren haben. Sie stehen wirklich wieder ganz am Anfang. Es ist fast wie in der Steinzeit. Die Menschen haben nichts mehr, aber sie haben Hunger. Und um diesen zu stillen, sind sie bereit fast alles zu tun. Sie können sich noch überhaupt nicht vorstellen, dass das Leben jemals wieder schön und lebenswert wird. Ein sehr trauriges und nachdenklich stimmendes Buch, das den Menschen dieser Zeit, die den Wiederaufbau geschafft haben, ein Denkmal setzt. Aber dieses Buch zeigt auch deutlich auf, wie schön man seine Vergangenheit reinwaschen konnte.

Einfühlsamer Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Neubrandenburg am 26.08.2014
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieser Roman erinnert an das Schicksal von Frauen nach dem 2. Weltkrieg, ihr Kampf ums Überleben, ihre Sehnsucht nach Liebe, Normalität und Geborgenheit. Ich bin immer wieder dankbar, dass uns diese Zeit erspart blieb. Umso wichtiger ist es, dass wir durch solche Romane daran erinnert werden und alles dafür... Dieser Roman erinnert an das Schicksal von Frauen nach dem 2. Weltkrieg, ihr Kampf ums Überleben, ihre Sehnsucht nach Liebe, Normalität und Geborgenheit. Ich bin immer wieder dankbar, dass uns diese Zeit erspart blieb. Umso wichtiger ist es, dass wir durch solche Romane daran erinnert werden und alles dafür tun, damit solche Zeiten der Vergangenheit angehören. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.