Warenkorb
 

>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Im Stein

Roman. Ausgezeichnet mit dem Bremer Literaturpreis 2014

(7)
Clemens Meyers großes Gesellschafts-Epos unserer Zeit.

Ein vielstimmiger Gesang der Nacht: Prostituierte, Engel und Geschäftsmänner kämpfen um Geld und Macht und ihre Träume. Eine junge Frau steht am Fenster, schaut in den Abendhimmel, im Januar laufen die Geschäfte nicht, die Gedanken tanzen ihn ihrem Kopf. 'Der Pferdemann', der alte Jockey, sucht seine Tochter. 'Der Bielefelder' rollt mit neuen Geschäftskonzepten den Markt auf, investiert in Clubs und Eroscenter. 'AK 47' liegt angeschossen auf dem Asphalt. Schonungslos und zärtlich schreibt Clemens Meyer in seinem großen Roman von den Menschen, den Nachtgestalten, von ihrem Aufstieg und Fall, vom Schmutz der Straße und dem Fluss des Geldes. Mit großer Kraft und Emotion erzählt er die Geschichte einer Stadt, die zum Epochen-Roman unserer Zeit wird.
Portrait
Clemens Meyer, geboren 1977 in Halle / Saale, lebt in Leipzig. 2006 erschien sein Debütroman ›Als wir träumten‹, es folgten ›Die Nacht, die Lichter. Stories‹ (2008), ›Gewalten. Ein Tagebuch‹ (2010), der Roman ›Im Stein‹ (2013) sowie die Frankfurter Poetikvorlesungen ›Der Untergang der Äkschn GmbH‹ (2016). Für sein Werk erhielt Clemens Meyer zahlreiche Preise, darunter den Preis der Leipziger Buchmesse. ›Im Stein‹ stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis, wurde mit dem Bremer Literaturpreis ausgezeichnet und für den Man Booker International Prize 2017 nominiert. ›Als wir träumten‹ wurde für das Kino verfilmt sowie ›In den Gängen‹ nach einer Erzählung von Clemens Meyer, beide Filme liefen im Wettbewerb der Berlinale. Im Frühjahr 2017 erschienen die Erzählungen ›Die stillen Trabanten‹.
Literaturpreise:Premio Salerno Libro d’Europa 2017
Finalist Premio Gregor von Rezzori 2017
Longlist Man Booker International Prize 2017
Mainzer Stadtschreiber 2016
Bremer Literaturpreis 2013
Shortlist Deutscher Buchpreis 2013
Stahl-Literaturpreis, 2010
TAGEWERK-Stipendium der Guntram und Irene Rinke-Stiftung, 2009
Preis der Leipziger Buchmesse, 2008
Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg, 2007
Märkisches Stipendium für Literatur, 2007
Förderpreis zum Lessing-Preis des Freistaates Sachsen, 2007
Mara-Cassens-Preis, 2006
Rheingau-Literatur-Preis, 2006
Einladung zum Ingeborg Bachmann-Wettbewerb, 2006
Nominierung zum Preis der Leipziger Buchmesse, 2006
2. Platz MDR-Literaturwettbewerb, 2003
Literatur-Stipendium des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, 2002
1. Platz MDR-Literaturwettbewerb, 2001
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 25.09.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18359-3
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3,2 cm
Gewicht 422 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
11,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Atemlos“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Welch ein Glück, dass Clemens Meyer erst 35 Lenze zählt. Denn wenn er so weitermacht, dann ist erst 2018 mit einem neuen Werk zu rechnen. Zwar äußerst bedauerlich, aber man wird sich abfinden müssen. Das zentrale Thema des Romans ist das vielzitierte "Rotlichtmilieu", in einer fiktiven Stadt im Osten Deutschlands. Könnte auch Leipzig sein. Meyer ist einfach eine Wucht, der man sich nicht entgegenstellen sollte, sondern sich vielmehr mitreissen lassen muss! Welch ein Glück, dass Clemens Meyer erst 35 Lenze zählt. Denn wenn er so weitermacht, dann ist erst 2018 mit einem neuen Werk zu rechnen. Zwar äußerst bedauerlich, aber man wird sich abfinden müssen. Das zentrale Thema des Romans ist das vielzitierte "Rotlichtmilieu", in einer fiktiven Stadt im Osten Deutschlands. Könnte auch Leipzig sein. Meyer ist einfach eine Wucht, der man sich nicht entgegenstellen sollte, sondern sich vielmehr mitreissen lassen muss!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
1
1
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Viele Geschichten, die ein Gesamtbild ergeben, alle ganz unterschiedlich erzählt. Bitte Geduld mitbringen, dies ist kein Buch zum "einfach Weglesen".

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Spannender Roman !!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Sprachgewaltiger aber schwer zugänglicher Roman, der episodenhaft ist.