>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Die Zeichen der Furcht

Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes

Arthur Conan Doyle und Joseph Bell Trilogie 2

(4)
Edinburgh, 1878. In den Bordellen der Stadt verübt ein Unbekannter eine Reihe bizarrer Anschläge. Die Polizei ruft Dr Joseph Bell und Arthur Conan Doyle hinzu. Je weiter die Nachforschungen der beiden gehen, umso deutlicher wird, dass sie es diesmal mit einem Typus von Killer zu tun haben, wie er bisher unbekannt war: mit jemandem, der Mord als reine Kunst betrachtet.

Die Zeit ist knapp, denn der "Künstler" hat sich ein neues Opfer gesucht: Doyles große Liebe Elsbeth Scott ...
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 463 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 12.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783838759388
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 1075 KB
Übersetzer Michael Ross
Verkaufsrang 16.384
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Zeichen der Furcht

Die Zeichen der Furcht

von David Pirie
eBook
7,99
+
=
Die Hexe von Dunwich

Die Hexe von Dunwich

von David Pirie
eBook
8,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Arthur Conan Doyle und Joseph Bell Trilogie

  • Band 1

    39137691
    Die Augen der Heather Grace
    von David Pirie
    eBook
    7,99
  • Band 2

    39254785
    Die Zeichen der Furcht
    von David Pirie
    eBook
    7,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    40779405
    Die Hexe von Dunwich
    von David Pirie
    eBook
    8,99

Unsere Buchhändler-Tipps

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Dr. Joseph Bell ermittelt
von einer Kundin/einem Kunden am 27.04.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Endlich erscheint der 2. Teil aus David Piries Reihe um Arthur Conan Doyle und seinen Mentor Dr. Joseph Bell. Diesmal haben sie es mit einem Bösewicht einer ganz anderen Klasse zu tun. Sein Motiv ist nicht Rache oder Geld. Er sieht das Töten als Kunst und er hat vor,... Endlich erscheint der 2. Teil aus David Piries Reihe um Arthur Conan Doyle und seinen Mentor Dr. Joseph Bell. Diesmal haben sie es mit einem Bösewicht einer ganz anderen Klasse zu tun. Sein Motiv ist nicht Rache oder Geld. Er sieht das Töten als Kunst und er hat vor, seine Technik immer weiter zu verfeinern. Ich habe mich sehr gefreut, dass endlich der 2. Teil erschienen ist. Diesmal kannte man schon die groben Hintergründe und es hat sogar noch mehr Spaß gemacht, Doyle und Bell bei der Arbeit zu verfolgen. Neben ein paar kleineren Fällen an der Seite bekommen wir es diesmal mit einem gnadenlosen Mörder zu tun, der später als Pate für Sherlock Holmes Erzfeind stehen soll: Moriarty. Wieder sehr spannend geschrieben und es endet mit einem fiesen Cliffhanger, so dass ich auch Teil 3 kaum erwarten kann.

der junge Doyle
von einer Kundin/einem Kunden am 07.09.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Für Sherlock-Holmes-Fans sicherlich interessant, ist dieser 2.Teil der Reihe um die "dunklen Anfänge" insgesamt besser zu verstehen, wenn man vorher auch "Die Augen der Heather Grace" gelesen hat. David Pirie beschreibt die Zeit von Doyle`s Studium in Edinburgh, wo der junge Mediziner, mit problematischen Familienverhältnissen belastet, zusammen mit seinem... Für Sherlock-Holmes-Fans sicherlich interessant, ist dieser 2.Teil der Reihe um die "dunklen Anfänge" insgesamt besser zu verstehen, wenn man vorher auch "Die Augen der Heather Grace" gelesen hat. David Pirie beschreibt die Zeit von Doyle`s Studium in Edinburgh, wo der junge Mediziner, mit problematischen Familienverhältnissen belastet, zusammen mit seinem Mentor Dr.Joseph Bell (Vorbild für Holmes und seine Methoden), der Polizei bei verschiedenen Fällen behilflich sind. Leider ist der psychopathische Mörder, dem die Beiden dann selber auf die Spur kommen, aber so raffiniert, das die Behörden Doyle nicht wirklich glauben/folgen können und ihn nicht genug unterstützen .... Gekonnt arbeitet Pirie die Denkweise der damaligen Gesellschaft heraus, ihre Doppelmoral und Verachtung von Frauen ,das Absprechen ihrer Befähigung zum Studium sowie die Rechtlosigkeit der weiblichen Bevölkerung in der Ehe lassen heutige Leser manchmal fassungslos zurück.... Dank fehlender und über die ganze Welt verstreuter Dokumente aus den frühen Jahren von Artur Conan Doyle hatte der Autor genug Raum zum Fabulieren, dafür ist die Spannung in diesem Band manchmal etwas in den Hintergrund getreten. Da er aber einen (für mich vorhersehbaren),fiesen Cliffhanger ans Ende gesetzt hat, werde ich mir demnächst auf jeden Fall noch "Die Hexe von Dunwich" gönnen ! :-)