In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Du darfst nicht lieben

Quincy & Conner 5

(4)
Wo sind all die Mädchen geblieben …
FBI-Agentin Kimberly Quincy ist im fünften Monat schwanger. Eigentlich müsste sie sich schonen, doch das liegt Kimberley gar nicht. Da erreicht sie der Hilferuf einer jungen Frau, Delilah. Überall in Boston verschwinden Prostituierte, zuletzt Delilahs Freundin Ginny. Verdächtig ist ein Freier, die Frauen nennen ihn den «Spinnenmann».
Die Ermittlungen führen in eine Sackgasse: Es scheint, als habe der Täter den Schlüssel zum perfekten Mord gefunden. Keine Leichen, keine Beweise! Doch Kimberly weigert sich aufzugeben.
Währenddessen spinnt jemand sein tödliches Netz. Und wartet …
«Eine faszinierende Autorin!» (Karen Slaughter)
Portrait
Lisa Gardner

Lisa Gardner gehört zu den erfolgreichsten amerikanischen Thrillerautoren der Gegenwart, jeder ihrer Romane schaffte es in die Top Ten. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Hunden in New Hampshire.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.04.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783644505513
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 980 KB
Übersetzer Michael Windgassen
Verkaufsrang 16.322
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Du darfst nicht lieben

Du darfst nicht lieben

von Lisa Gardner
eBook
9,99
+
=
Blut ist dicker als Wasser

Blut ist dicker als Wasser

von Lisa Gardner
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Boston im Grauen“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Kimberly Quincy ist FBI-Agenti. Da gibt´s zwar genug, aber nicht jede ist im fünften Monat schwanger und in solch einen Fall verwickelt. Mit dem Hilferuf einer jungen Frau beginnt das morbide Geschehen, ihre Freundin Ginny, Prostituierte ist verschwunden. das wiederum sind einige andere Anschaffende auch. Die Damen machen einen sogenannten "Spinnenmann" dafür verantwortlich, den wiederum keiner kennt, und niemand gesehen hat. Doch er spinnt bereits sein tödliches Netz, auch für Kimberley... Kimberly Quincy ist FBI-Agenti. Da gibt´s zwar genug, aber nicht jede ist im fünften Monat schwanger und in solch einen Fall verwickelt. Mit dem Hilferuf einer jungen Frau beginnt das morbide Geschehen, ihre Freundin Ginny, Prostituierte ist verschwunden. das wiederum sind einige andere Anschaffende auch. Die Damen machen einen sogenannten "Spinnenmann" dafür verantwortlich, den wiederum keiner kennt, und niemand gesehen hat. Doch er spinnt bereits sein tödliches Netz, auch für Kimberley...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Harte Kost für Menschen mit Spinnenphobie
von Silke Schröder aus Hannover am 18.05.2014
Bewertet: Taschenbuch

Mit dem bereits 2008 entstandenen Krimi “Du darfst nicht lieben” greift Lisa Gardner das alte Thema eines fiesen Serienkillers auf, der aufgrund psychischer Kindheitstraumata zu dem wird, der er ist: ein Monster. Zwar hat die Beschäftigung mit dieser Frage zwischenzeitlich ein wenig an Popularität verloren, aber dennoch gelingt es... Mit dem bereits 2008 entstandenen Krimi “Du darfst nicht lieben” greift Lisa Gardner das alte Thema eines fiesen Serienkillers auf, der aufgrund psychischer Kindheitstraumata zu dem wird, der er ist: ein Monster. Zwar hat die Beschäftigung mit dieser Frage zwischenzeitlich ein wenig an Popularität verloren, aber dennoch gelingt es Gardner wieder einmal exzellent, jede Menge Spannung zu erzeugen und eine actiongeladene Story mit überraschenden Wendungen vorzulegen, die ihr hohes Tempo bis zur letzten Seite hält. Im Mittelpunkt steht dabei wieder ihre toughe Heldin Kimberly Quincy, die sich auch durch Chef und Schwangerschaft nicht davon abhalten lässt, einen immens gefährlichen Fall zu lösen. Aber Vorsicht: harte Kost für Menschen mit Spinnenphobie!

Du darfst nicht lieben
von buchleserin am 08.04.2014
Bewertet: Taschenbuch

In Boston verschwinden seit einiger Zeit mehrere Prostituierte. Die FBI-Agentin Kimberly Quincy, im fünften Monat schwanger, forscht nach. Eine junge Frau namens Delilah bittet sie, ihre Freundin Ginny Jones zu suchen, die ebenfalls verschwunden ist. Sie wurde zuletzt mit einem Freier gesehen, der von den Prostituierten „der Spinnenmann“ genannt... In Boston verschwinden seit einiger Zeit mehrere Prostituierte. Die FBI-Agentin Kimberly Quincy, im fünften Monat schwanger, forscht nach. Eine junge Frau namens Delilah bittet sie, ihre Freundin Ginny Jones zu suchen, die ebenfalls verschwunden ist. Sie wurde zuletzt mit einem Freier gesehen, der von den Prostituierten „der Spinnenmann“ genannt wird, er selbst nennt sich Mr. Dinchara. Die Ermittlungen kommen nicht so recht voran, es gibt keine Leichen und keine Beweise. Doch Kimberly verspricht der Frau weiterhin nach Ginny Jones zu suchen. Dieser Thriller ist sehr spannend und flüssig zu lesen. Vor jedem Kapitel gibt es eine Info über Spinnen. Ich hatte beim Lesen dieser Infos eine ziemliche Gänsehaut und das schon bevor das eigentliche Kapitel begonnen hatte. Der Thriller wird in verschiedenen Handlungsträngen erzählt und wechselt zwischen den Protagonisten und Handlungsorten und auch in der Zeit hin und her und war für mich anfangs manchmal etwas verwirrend, da ich mir nicht immer sicher war, um welchen Charakter es sich hier handelte. Die Story beginnt mit Ginny Jones und ihrem Freund und wie sie plötzlich auf einen geheimnisvollen Mann trifft. Danach lernen wir die FBI-Agentin Kimberly Quincy kennen, die zunächst bei einem Flugzeugabsturz vor Ort ist. In einem anderen Handlungsstrang geht es um den mysteriösen „Burgerman“, der einen Jungen entführt hat. Von dem Jungen erfahren wir, was mit ihm geschehen ist. Und dann ist da noch Rita, eine ältere Dame, bei der plötzlich ein Junge aus der Nachbarschaft auftaucht. Kimberly bekommt mysteriöse Anrufe und weiß nicht von wem. Delilah scheint mehr zu wissen, als sie zugibt. Und die Suche nach dem geheimnisvollen Spinnenmann und den verschwundenen Frauen geht weiter. FBI-Agentin Kimberly Quincy hat mir als Ermittlerin sehr gut gefallen. Ihr Charakter wird sehr gut beschrieben und ich bin auf weitere Fälle mit der sympathischen Ermittlerin sehr gespannt. Die Handlung dieses Thrillers war von Anfang bis Ende spannend, wenn auch zwischendurch manchmal etwas verwirrend für mich. Zum Schluss laufen die verschiedenen Handlungstränge jedoch zusammen und man versteht den Zusammenhang. Die ganzen Infos über die Spinnen haben bei mir eine ziemliche Gänsehaut hervorgerufen. Lisa Gardner ließ sich beim Schreiben dieses Thrillers von der Begeisterung ihrer Tochter für Spinnen inspirieren, die eine Vogelspinne in der Größe eines kleinen Terriers geschenkt bekam. „Du darfst nicht lieben“ bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!

Spannendes Kopfkino vom feinsten!
von einer Kundin/einem Kunden aus Damme am 03.04.2014
Bewertet: Taschenbuch

Lisa Gardner hat hier einen wirklich spannenden Thriller geschrieben, der sich mit der ziemlich kranken und irren Seele eines Serienkillers beschäftigt. Des weiteren werden Themen wie Prostitution und Kinderpornografie aufgegriffen. Das Buch wird aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, wobei nicht nur FBI-Agentin Kimberly Qincy immer nach und nach mehr über... Lisa Gardner hat hier einen wirklich spannenden Thriller geschrieben, der sich mit der ziemlich kranken und irren Seele eines Serienkillers beschäftigt. Des weiteren werden Themen wie Prostitution und Kinderpornografie aufgegriffen. Das Buch wird aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, wobei nicht nur FBI-Agentin Kimberly Qincy immer nach und nach mehr über den Mörder erfährt. Als Leser weiß man zunächst nicht immer in welcher Zeit diese anderen Sichtweisen spielen. Allerdings ist das auch genau das was mich so gefesselt hat. Der Aufbau der Story ist am Anfang sehr gut und ich hatte dann ab der Hälfte des Buches immer meine "ach, nur noch ein Kapitel"-Phasen. Ich musste einfach wissen wie es weiter geht. Die Charaktere sind so gut ausgearbeitet, das man mit jedem mitfühlt und weitere Einblicke in die Seele des Mörders bekommt. Man spürt die Ängste die seine Opfer haben wenn er ihnen seelische wie auch körperliche Qualen zufügt. Und zusätzliche Fakten über Spinnen, die am Anfang jedes Kapitels stehen, untermalen den "roten Faden" des Spinnenmanns. Mein Fazit: Ich tue mich bei der Rezension vielleicht schwer, aber auch nur, weil ich dem Leser nie zu viel vorweg nehmen möchte was Charaktere oder Handlung angeht. Ich kann diesen Thriller aber auf jedenfall weiterempfehlen. Unheimlich spannend und das ohne viel Blut!!!