>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Elbenthal-Saga: Die Eisige Göttin

(2)

Das große Finale der Elbenthal-Saga!

Laurin, der Schwarze Prinz, hat Svenya nach Alfheim entführt. Doch dort ist nichts mehr, wie es einmal war: Unter der Herrschaft der ebenso schönen wie kaltblütigen Eisigen Göttin hat eine gewaltige fremde Macht die Elbenwelt erobert. Auch Svenya und Laurin werden als Gladiatoren versklavt und müssen lernen, Seite an Seite zu kämpfen, wenn sie die grausamen Spiele überleben und ihre beiden Völker im Kampf um die Freiheit vereinen wollen.

Rezension
Anschaulich und detailreich, das Lesen war wirklich Kopf Kino pur.
Portrait
Ivo Pala, 1966 in Oestrich-Winkel im Rheingau geboren, lebt heute in Berlin, arbeitet als Drehbuchautor für Film und Fernsehen und hat bereits mehrere Romane veröffentlicht.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 27.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783733600273
Verlag FISCHER Kinder- und Jugend-E-Books
Dateigröße 1030 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Elbenthal-Saga: Die Eisige Göttin

Elbenthal-Saga: Die Eisige Göttin

von Ivo Pala
(2)
eBook
9,99
+
=
Elbenthal-Saga: Der schwarze Prinz

Elbenthal-Saga: Der schwarze Prinz

von Ivo Pala
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Görlitz am 10.03.2015

Es ist wirklich bis zum Schluss spannend. Ich hätte mir nur gewünscht, das das Ende etwas ausführlicher wäre, z.B. wie geht das leben der Hauptfiguren weiter, wenn sie nach Hause, nach Elbenthal kommen.

Jugendfantasy vom Feinsten
von einer Kundin/einem Kunden aus %3B505031984854217 am 04.05.2014

Laurin hat das Tor zu Alfheim aufgestoßen und sich gemeinsam mit Svenya in sein altes Zuhause gestürzt. Dort angekommen muss er allerdings schnell erkennen, dass er nicht als zurückkehrender Herrscher gefeiert wird sondern, eine überlegene Elfenrasse das Reich übernommen und alle Elfen versklavt hat. Svenya und er entkommen beim ersten... Laurin hat das Tor zu Alfheim aufgestoßen und sich gemeinsam mit Svenya in sein altes Zuhause gestürzt. Dort angekommen muss er allerdings schnell erkennen, dass er nicht als zurückkehrender Herrscher gefeiert wird sondern, eine überlegene Elfenrasse das Reich übernommen und alle Elfen versklavt hat. Svenya und er entkommen beim ersten Aufeinandertreffen mit den Fyrr nur knapp dem Tod und finden sich in einer lebensfeindlichen Grube wieder, wo jeder gegen jeden um Lebensmittel, Kleidung und Schlafplatz bis zum Tode kämpft. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig als sich zusammen zu tun um zu überleben und zu versuchen ihre eigene und die Situation der anderen Dunkelelfen und Elfen in Alfheim zu verbessern. Doch nicht nur die überall vorherrschende Hoffnungslosigkeit in den Reihen ihrer Art erschwert ihr Vorankommen. Svenya musste das für sie Schlimmste mit ansehen und macht sich schwerste Vorwürfe. Das und das Fehlen der ihr innewohnenden Magie führen sie zunehmend in einen Zustand der Resignation. Der dritte und finale Band der Elbenthal-Reihe knüpft nahtlos an Teil 2 an und erlöst die LeserInnen von der beinahe unerträglichen Spannung, mit der sie der Autor am Ende von ?Der schwarze Prinz? zurückgelassen hatte. Was im zweiten Band angedeutet wurde, findet in Band 3 zu seiner endgültigen Blüte. Ivo Pala reizt die gesamte Palette der nordischen Mythologie aus und versteht es geschickt, moderne Elemente damit zu verweben, Jugendsprache mit klassischem Stil zu mischen und so sowohl altgediente Fantasyhasen aber auch junge Neugierige in den Bann zu ziehen und für das Genre zu begeistern. Wie immer können die LeserInnen Pala?s Handschrift bereits auf den ersten Seiten erkennen und es ist eine Freude die bereits aus den ersten Büchern bekannten Charaktere wieder zu treffen und zu sehen, dass Pala ihnen festgeschriebene Eigenschaften gegeben hat, mit denen er es mühelos schafft sie voneinander abzugrenzen und ihnen dennoch Luft lässt um sie mit fortlaufender Geschichte weiter zu entwickeln. Die Geschichte erinnert in ihrer Gesamtheit an die Sagen und Legenden, die wir als Kinder gelesen haben und die uns schaudern ließen und vor deren Tragik wir in Erfurcht erstarrten. Was Ivo Pala noch dazugibt ist das zeitgemäße Element, schnelle Kampfszenen, detailgetreu und explizit wie in einem Hollywoodstreifen verweben sich ebenso harmonisch mit den mythologischen Sequenzen wie aktuell dem Zeitgeist entnommene Dialoge der Charaktere. Ein stimmiges Buch, das wie seine Vorgänger ein absolutes Leseerlebnis ist.