In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Julia und die Stadtteilritter

(3)
Die coolste Bandenheldin seit der Roten Zora!
Paul findet Julia cool. Leider hält sie ihn für einen Angeber und lässt ihn links liegen. Doch Paul gibt nicht auf und so wird er in Julias Bande der "Stadtteilritter" aufgenommen. Ihre Mission: Menschen glücklich machen und das Viertel verschönern. Das klingt erst mal nicht so aufregend, aber dann reißen die Freunde doch noch ein Riesending. Und geraten dabei in große Gefahr.
Portrait
Antje Herden, 1971 in Magdeburg geboren, arbeitete nach dem Abitur zwei Jahre lang als Fotomodell und bereiste die ganze Welt. Seit 2004 schreibt sie Romane und Kurzgeschichten für Erwachsene, Reportagen für Stadtmagazine und seit 2010 auch Kinderbücher. Antje Herden lebt als freie Autorin in Darmstadt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Altersempfehlung 9 - 12
Erscheinungsdatum 10.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783864292095
Verlag Tulipan Verlag
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Julia und die Stadtteilritter

Julia und die Stadtteilritter

von Antje Herden
eBook
7,99
+
=
Die Finstersteins - Band 1

Die Finstersteins - Band 1

von Kai Lüftner
eBook
9,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Es muss nicht immer Romeo sein“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Es muss nicht immer ein Romeo vorhanden sein, wenn Julia die Hauptrolle spielt. Es reicht, in diesem Fall, auch ein Paul. Allerdings dauert es doch etwas bis beide zusammen finden, denn Julia hält Paul für einen Angeber. Doch dieser lässt nicht locker, und wird dann doch in Julias Bande der Stadtteilritter aufgenommen. Wobei der Begriff "Bande" als positiv zu bewerten ist, denn Zweck dieser ist es Gutes zu tun. Klingt fad, ist es aber ganz und gar nicht. Es muss nicht immer ein Romeo vorhanden sein, wenn Julia die Hauptrolle spielt. Es reicht, in diesem Fall, auch ein Paul. Allerdings dauert es doch etwas bis beide zusammen finden, denn Julia hält Paul für einen Angeber. Doch dieser lässt nicht locker, und wird dann doch in Julias Bande der Stadtteilritter aufgenommen. Wobei der Begriff "Bande" als positiv zu bewerten ist, denn Zweck dieser ist es Gutes zu tun. Klingt fad, ist es aber ganz und gar nicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine super Geschichte für starke selbstbewusste Mädchen! Einfach eine schöne Geschichte, die Abenteuer, Witz und Spannung für einen bereithält.

Für Jungs und Mädels
von Haserl1 aus Bayern am 28.03.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Julia und die Stadtteilritter" ist ein sehr vielschichtiges Buch und definitiv nicht nur für Mädchen sondern auch für Jungs gedacht. Diese Geschichte ist wahnsinnig spannend, humorvoll und voll mit den tollsten Abenteuern. Antje Herden hat einen sehr außergewöhnlichen, fesselnden, packenden und flüssigen Schreibstil. Egal ob jung oder alt...man... "Julia und die Stadtteilritter" ist ein sehr vielschichtiges Buch und definitiv nicht nur für Mädchen sondern auch für Jungs gedacht. Diese Geschichte ist wahnsinnig spannend, humorvoll und voll mit den tollsten Abenteuern. Antje Herden hat einen sehr außergewöhnlichen, fesselnden, packenden und flüssigen Schreibstil. Egal ob jung oder alt...man beginnt mit dem Lesen und schwuppdiwupp....wie aus heiterem Himmel.... findet man sich mitten in dieser Geschichte wieder. Man klebt förmlich an jeder einzelnen Seite und fiebert mit den Protagonisten mit. Der Grund hierfür ist, das in dieser Story aus zwei total unterschiedlichen Sichtweisen erzählt wird. Man erhält Einblicke in die unterschiedlichen Anschauungsweisen der Hauptprotagonisten, die den Leser oftmals zum Nachdenken bewegen.... Der erste Blickwinkel ist auf Julia gerichtet. Julia ist ein sehr lebhaftes , relativ aufgeschlossenes, taffes Mädchen, die bis über beide Ohren voll ist mit den außergewöhnlichsten Ideen... Die andere Perspektive, die der Leser erhält, ist Paul. Ein Junge... der etwas seltsam wirkende und angeberischer Außenseiter in Julias Klasse... so scheint es. Aber oftmals ist es nicht so wie es scheint.... Beachtenswert finden wir aber auch, das es in dieser Geschichte nicht nur um Freundschaft, Akzeptanz, Hilfsbereitschaft und um die ersten zarten Schmetterlinge im Bauch geht.... Nein. Die jungen Leser werden auch mit ganz normalen Alltagsproblematiken konfrontiert wie z. B. die Einsamkeit im Alter. Menschen die niemanden mehr haben oder deren Angehörige nicht in der Nähe wohnen.... sie erfahren , dass man auch diesen älteren Menschen mit Kleinigkeiten etwas gutes tun kann. Super!!! Genau diese gesamte Mischung macht dieses Buch so einzigartig!! Worum geht es: Julia und ihre Klassenkameraden erhalten von ihren Deutschlehrer eine etwas seltsame Gruppenarbeit.... Die Schüler sollen ein gemeinnütziges oder ökologisches Projekt alleine auf die Beine stellen und nach einer bestimmten Zeit, ihre Mühen vor der ganzen Klasse präsentieren. Zuerst herrscht völlige Ratlosigkeit unter ihnen...und einige Schüler wissen nicht so recht was sie damit anfangen sollen.... bis Julia auf die Idee kommt einen Aushang am schwarzen Brett zu tätigen. Sie sucht hierauf nach Mitstreiter für das Schulprojekt...eine Bande die anderen Menschen helfen soll. Wird Julia andere Schüler für ihre Bande begeistern können??? Oder steht sie am Ende alleine da??? Mehr verraten wir nicht 5 Sterne von uns.