Warenkorb

Das bayrische Dekameron

Nachw. v. Martin Sperr

List bei Ullstein Band 60345

Spitzbübisch und boshaft, urwüchsig und frivol sind Oskar Maria Grafs 31 Geschichten von schamlosen Weibern und gehörnten Ehemännern, von derben Mägden und ausgefuchsten Knechten. Mit wortgewaltiger Komik erzählt der Volksschriftsteller von Erotik und Bauernschläue zwischen Isar und Inn.

Portrait
Oskar Maria Graf wurde 1894 in Berg am Starnberger See geboren. Von 1911 an lebte er als Schriftsteller in München. Von Wien aus, seiner ersten Exilstation, protestierte er 1933 mit seinem berühmten »Verbrennt mich!«-Aufruf gegen die Bücherverbrennung. Ab 1938 lebte er in New York, wo er am 28. Juni 1967 starb.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 01.07.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-60345-2
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12/2,2 cm
Gewicht 218 g
Abbildungen mit Illustrationen
Auflage 4. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,40
12,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von List bei Ullstein

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Urwüchsiges bayrisches Lesevergnügen
von lady_st.germain am 28.07.2007

Mit dem berühmten Dekameron von Bocaccio, auf das der Titel anspielt, kann man dieses Büchlein vor allem in literaturgeschichtlicher Hinsicht sicher nicht auf eine Stufe stellen. Aber ein vergnügliches, spritziges Lesevergnügen war es allemal. Oskar Maria Graf erzählt hier größtenteils in Mundart witzige Begebenheiten und Sc... Mit dem berühmten Dekameron von Bocaccio, auf das der Titel anspielt, kann man dieses Büchlein vor allem in literaturgeschichtlicher Hinsicht sicher nicht auf eine Stufe stellen. Aber ein vergnügliches, spritziges Lesevergnügen war es allemal. Oskar Maria Graf erzählt hier größtenteils in Mundart witzige Begebenheiten und Schnurren zum Thema "Liebe" und zur schönsten Nebensache der Welt. Treffend charakterisiert Graf das bayrische Milieu seiner Zeit und unterhält ebenso kunstvoll wie er Anlass zum Schmunzeln bietet. Die einzelnen Geschichten sind nicht allzu lange, so dass man sie gut einmal "zwischen durch" lesen kann. Eine kleine Einschränkung: Man sollte des Bayrischen Dialekts einigermaßen mächtig sein, wenn man sich an dieses Bändchen heranwagt. Ich bin selbst gebürtige Bajuwarin, mußte allerdings auch einen Augenblick lang stutzen, ehe ich z.B. "Dinggei" als "Dunkel" übersetzen konnte. Vor allem die wörtliche Rede ist in Mundart gehalten, die erzählenden Passagen dazwischen sind wieder weitgehend in Hochsprache.