Warenkorb
 

>> Liebe, die sich lohnt - 60 Liebesromane zum halben Preis*

Die Überlebenden

Roman

Große Hollywoodverfilmung am 16.8.2018 in den deutschen Kinos

Ruby hat überlebt. Sie hat das schreckliche Virus überstanden, das die meisten Kinder und Jugendlichen in Amerika getötet hat. Doch der Preis dafür ist hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby will nicht sterben. Ihr gelingt die Flucht, und sie beschließt zu kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Bis sie Liam trifft ...

Rezension
»Spannend und packend von der ersten bis zur letzten Seite – ein echter Pageturner, der Lust auf mehr macht!«
Portrait
Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641123215
Verlag Goldmann
Dateigröße 2188 KB
Übersetzer Marie-Luise Bezzenberger
Verkaufsrang 22.017
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

"Die Überlebenden" ist ein grandioser Auftakt einer fesselnden Trilogie, die Genre-Fans lieben werden! "Die Überlebenden" ist ein grandioser Auftakt einer fesselnden Trilogie, die Genre-Fans lieben werden!

„mittelmäßige Mix aus Teenie-Dystopie und düsterer Science-Fiction“

Barbara Sitter, Thalia-Buchhandlung Wien

Dystopien sind in Mode, ganz ohne Zweifel, vor allem mit zweifelhaft tapferen Heldinnen, die sich von der grauen Maus zu Tomb Raider steigern. Welcome in the club!
Hier haben wir die zehnjährige Ruby, die von ihren Eltern verstoßen wird, nachdem sie versehentlich deren Gedächtnis gelöscht hat. Grund des Übels ist eine Krankheit, die knackig IAAN genannt wird und bei Kindern an der Schwelle zur Jugend auftritt. Die meisten verrecken dran, aber wer's überlebt, kriegt irgendwelche Superkräfte, die mit Farben gekennzeichnet werden. Die Regierung schmeißt sodann alle Überlebenden in Internierungslager, wo auch unsere Ruby endet. Wie immer kann sie fliehen, unterstützt von der dubiosen Children's League, die vorgibt, auf der Seite der Kinder zu stehen, aber sie in Wirklichkeit auch nur ausbeutet. Auch aus den Fängen dieser Organisation kann sich unsere (mittlerweile heldenhaftere) Hauptperson befreien und trifft dann schlussendlich auf ihre endgültigen Gefährten in dieser wahrhaft rasanten Story, die dann gemeinsam dem Gerücht nachjagen, wonach es irgendwo eine freie Gemeinschaft von jugendlichen Überlebenden geben soll.

Punkte (wenige aber doch) gibt es für das letzte Drittel des Buches. Obwohl es nicht von seiner vorhersehbaren Linie abweicht, kommt jetzt ein bisschen Leben in die Story. Es entspinnt sich eine recht nett zu lesende Dreiecksgeschichte und eine fast rührende Abschiedsszene. Auch die gezwungene Atmosphäre löst sich weitgehend auf. Besonders ans Herz gewachsen ist mir die kleine Suzume, die, obwohl sie nicht spricht, auf ihre eigene Art Witz und Esprit in die Gruppe bringt.

Mein Fazit ist also eher durchwachsen. Das Buch ist zu brutal für ein reines Jugendbuch und zu eindimensional für etwas Anspruchsvolleres. Es ist simpel aufgebaut und genauso simpel geschrieben, also eher was für Zwischendurch oder echte Fans des Genres.
Dystopien sind in Mode, ganz ohne Zweifel, vor allem mit zweifelhaft tapferen Heldinnen, die sich von der grauen Maus zu Tomb Raider steigern. Welcome in the club!
Hier haben wir die zehnjährige Ruby, die von ihren Eltern verstoßen wird, nachdem sie versehentlich deren Gedächtnis gelöscht hat. Grund des Übels ist eine Krankheit, die knackig IAAN genannt wird und bei Kindern an der Schwelle zur Jugend auftritt. Die meisten verrecken dran, aber wer's überlebt, kriegt irgendwelche Superkräfte, die mit Farben gekennzeichnet werden. Die Regierung schmeißt sodann alle Überlebenden in Internierungslager, wo auch unsere Ruby endet. Wie immer kann sie fliehen, unterstützt von der dubiosen Children's League, die vorgibt, auf der Seite der Kinder zu stehen, aber sie in Wirklichkeit auch nur ausbeutet. Auch aus den Fängen dieser Organisation kann sich unsere (mittlerweile heldenhaftere) Hauptperson befreien und trifft dann schlussendlich auf ihre endgültigen Gefährten in dieser wahrhaft rasanten Story, die dann gemeinsam dem Gerücht nachjagen, wonach es irgendwo eine freie Gemeinschaft von jugendlichen Überlebenden geben soll.

Punkte (wenige aber doch) gibt es für das letzte Drittel des Buches. Obwohl es nicht von seiner vorhersehbaren Linie abweicht, kommt jetzt ein bisschen Leben in die Story. Es entspinnt sich eine recht nett zu lesende Dreiecksgeschichte und eine fast rührende Abschiedsszene. Auch die gezwungene Atmosphäre löst sich weitgehend auf. Besonders ans Herz gewachsen ist mir die kleine Suzume, die, obwohl sie nicht spricht, auf ihre eigene Art Witz und Esprit in die Gruppe bringt.

Mein Fazit ist also eher durchwachsen. Das Buch ist zu brutal für ein reines Jugendbuch und zu eindimensional für etwas Anspruchsvolleres. Es ist simpel aufgebaut und genauso simpel geschrieben, also eher was für Zwischendurch oder echte Fans des Genres.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
26
11
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2019
Bewertet: anderes Format

Trotz einiger Längen ein tolles Buch, dass man kaum mehr aus der Hand legen mag, sobald man einmal hinein gefunden hat. Wer den Film schon mochte, unbedingt das Buch lesen!

Spannend bis zum Schluss!
von einer Kundin/einem Kunden am 10.05.2019

Manchmal stolpert man zufällig über die besten Bücher...Ruby ist eine Überlebende. Während Millionen Kinder gestorben sind, haben alle anderen besondere Fähigkeiten entwickelt, die den Erwachsenen solche Angst einflösst, dass sie in Lager gesteckt werden. Doch anders als der Bevölkerung vorgegaukelt, werden die Kinder dort nicht zu heilen versucht, sondern... Manchmal stolpert man zufällig über die besten Bücher...Ruby ist eine Überlebende. Während Millionen Kinder gestorben sind, haben alle anderen besondere Fähigkeiten entwickelt, die den Erwachsenen solche Angst einflösst, dass sie in Lager gesteckt werden. Doch anders als der Bevölkerung vorgegaukelt, werden die Kinder dort nicht zu heilen versucht, sondern müssen arbeiten und werden ausgebeutet. Als Ruby fliehen kann, weiß sie zwei Dinge: sie will zu ihrer Großmutter, dem einzigen Menschen, von dem sie hofft, sie aufzunehmen. Und dass sie mit ihren Kräften ein Monster ist, nicht kontrollierbar und eine Gefahr für andere. Mich hat dieses Buch sofort überzeugt, die postapokalyptische Welt, die hier dargestellt wird, ist düster, aber doch noch so nah an unserer "normalen" Welt, dass man sich gut vorstellen kann, dass so etwas auch uns passieren kann. Eine tolle Dystopie, die zeigt, das man nie alles unter Kontrolle haben kann....

Dinge, die mich in vergleichbaren Büchern des Genres oft stören sind in diesem nicht vorhanden. Tolle actionreiche, tiefgründige Dystopie.
von einer Kundin/einem Kunden aus Eschbach am 07.05.2019

KEINE INHALTSANGABE, KEIN INHALTLICHER SPOILER, NUR EINDRUCK Ich finde, der Roman ist perfekt gelungen und das liegt an einigen Dingen. 1. Ich kann mich mit der Hauptperson (/den Hauptpersonen) sehr gut identifizieren und das wird zu Abwechslung mal nicht in der zweiten Hälfte durch unnachvollziehbare Entscheidungen schmerzhaft zunichte gemacht. 2. Die Basis... KEINE INHALTSANGABE, KEIN INHALTLICHER SPOILER, NUR EINDRUCK Ich finde, der Roman ist perfekt gelungen und das liegt an einigen Dingen. 1. Ich kann mich mit der Hauptperson (/den Hauptpersonen) sehr gut identifizieren und das wird zu Abwechslung mal nicht in der zweiten Hälfte durch unnachvollziehbare Entscheidungen schmerzhaft zunichte gemacht. 2. Die Basis für die Story ist eine super Idee und im Buch hervorragend herausgearbeitet, ohne dass irgend etwas nerven würde. Keine Tolkienbeschreibungen, kein durchrushen, einfach eine schöne sachliche und dennoch einfühlsame Schilderung ohne langatmige Passagen. 3. Die Handlung wirkt nicht gewaltvoll konstruiert, sondern erstaunlich realistisch. 4. Die Handlung ist einerseits schnell und voll von Action und andererseits sehr einfühlsam und sensibel, beides gleichzeitig in einer Kombination, die in meinen Augen außergewöhnlich gut gelungen ist. Das gefällt mir sehr sehr gut. Es wird niemals langweilig und trotzdem bekommt man so viel emotionale Tiefgründigkeit über die Charaktere vermittelt, dass das Lesen gerade für Leser die beides wollen - eine Handlung bei der es abgeht und tiefgründige emotionale Hauptpersonen - eine große Freude ist. 5. Der Schreibstil gefällt mir gut, auch wenn ich durch das Schreiben in Vergangenheit manchmal ins Stocken komme, liegt aber wohl eher an mir und nimmt dem Buch nichts. Trotz Tiefgründigkeit ist der Schreibstil nicht trocken und überernst, sondern humorvoll, locker und leicht zu lesen Kurz: von all den Hauptpfeilern, die eine Jugendbuchdystopie ausmachen gab es hier die Perfekte Mischung der verschiedenen Aspekte für eine sehr solide und schöne Dystopie. Klare Empfehlung.