>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Warum französische Frauen jünger aussehen

Attraktiv in jedem Alter

(2)
Französische Frauen haben nicht nur bis ins hohe Alter Esprit und Charme, sie sehen auch unverschämt jung aus. Und das ganz ohne sündhaft teure Anti-Aging-Cremes, aufwändige Gesichtsbehandlungen oder sich gar unters Messer zu legen. Wie einfach und dabei elegant man mit seinem wahren Alter umgeht und dabei blendend aussieht, zeigt Mireille Guiliano in ihrem neuen Buch: Sie gibt unschlagbare Tipps, wie man gutaussehend und würdevoll durch die besten Jahre kommt – voll geheimer Schönheitstricks, Witz und cleverer Ratschläge.
Portrait
Mireille Guiliano war die Präsidentin von Clicquot, Inc., und die Sprecherin für Champagne Veuve Clicquot in den USA. Als gebürtige Französin lebt sie seit vielen Jahren in den USA. Sie reist regelmäßig nach Europa und Asien und spricht mehrere Fremdsprachen, einschließlich deutsch. Ihr Buch »Warum französische Frauen nicht dick werden« war ein internationaler Bestseller.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 12.05.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30466-5
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 21,4/13,6/2,5 cm
Gewicht 353 g
Originaltitel French Women Don't Get Facelifts
Übersetzer Monika Baark
Buch (Taschenbuch)
13,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Warum französische Frauen jünger aussehen

Warum französische Frauen jünger aussehen

von Mireille Guiliano
(2)
Buch (Taschenbuch)
13,40
+
=
Warum französische Frauen nicht dick werden

Warum französische Frauen nicht dick werden

von Mireille Guiliano
Buch (Taschenbuch)
11,40
+
=

für

24,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Mit Haltung altern!
von Dr. M. am 31.08.2018

Hierzulande spricht man gerne davon, dass man doch bitte schön in Würde altern möchte oder solle. Mireille Guiliano ersetzt Würde durch Haltung, was doch ein beträchtlicher Unterschied ist. Was genau damit gemeint ist, erklärt sie in ihrem Buch. Ohne Zweifel wurde dieser Text für Frauen geschrieben. Die Autorin erwähnt zwar,... Hierzulande spricht man gerne davon, dass man doch bitte schön in Würde altern möchte oder solle. Mireille Guiliano ersetzt Würde durch Haltung, was doch ein beträchtlicher Unterschied ist. Was genau damit gemeint ist, erklärt sie in ihrem Buch. Ohne Zweifel wurde dieser Text für Frauen geschrieben. Die Autorin erwähnt zwar, dass Männer auch etwas davon hätten, wenn sie ihr Buch lesen würden, aber so ganz ernst gemeint erschien mir das nicht. Ich habe es dennoch gelesen, weil ich wirklich wissen wollte, warum viele französische Frauen auch noch in hohem Alter Eleganz und anziehende Weiblichkeit versprühen. Liegt das an speziellen Genen? Oder gibt es kulturelle Besonderheiten? Ehrlich gesagt bin ich auch nach dem Lesen dieses Buches nicht wirklich viel schlauer als vorher. Insofern ist der Titel dieses Buches vielleicht leicht irreführend. Doch das soll keineswegs eine übermäßige Kritik sein. Man sollte allerdings wissen, dass es in Frau Guilianos Buch größtenteils um nicht ganz neue Ratschläge geht, die nicht unbedingt nur aus Frankreich stammen. Was ich über französische Frauen gelernt habe, hält sich eigentlich in engen Grenzen: Sie gehen öfter zu Fuß, schlafen viel mehr als etwa amerikanische Frauen, essen gesünder und lassen sich weniger gehen. Insbesondere Letzteres scheint der entscheidende Unterschied zu sein, der wohl aus der französischen Kultur entspringt. Doch die Autorin geht darauf nur an sehr wenigen Stellen ein. Vielmehr beschreibt sie sehr konkret, was sie unter einem Altern mit Haltung versteht. Und da sie Französin ist, muss man davon ausgehen, dass es sich aus ihrer Sicht um typisch französische Ratschläge handelt. Entstanden ist auf diese Weise ein recht umfassender Ratgeber, der mit stilvoller Kleidung beginnt, die Themen Körperpflege und Sport (nebenbei zum Beispiel durch mehr alltägliche Bewegung) ausführlich behandelt, dann über Ruhe und Entspannung sowie Spaß und Spiel diskutiert und sich über den Unsinn von Diäten auslässt. Beim Thema Ernährung findet man viele gute Hinweise und zahlreiche interessante Rezepte. Dass die Autorin Nahrungsergänzungsmittel nicht grundsätzlich ablehnt und sich selbst mit Hormonen behandeln lässt, muss man nicht unbedingt mitmachen, zumal sie bei einigen Dingen offenbar auch nicht weiß, dass sich hinter solchen Maßnahmen auch erhebliche Gefahren verbergen (etwa beim unkontrollierten Einnehmen von Vitamin D in Verbindung mit Kalziumpräparaten, wie von ihr empfohlen). Man kann das ganze Buch vielleicht auch ganz einfach zusammenfassen: Altern beginnt im Kopf. Wer den jung hält, beispielsweise durch Aktivitäten mit jungen Menschen, sich dazu noch vernünftig sportlich an der frischen Luft bewegt, sich in Körperpflege und Stil nicht gehen lässt und sich sinn- und maßvoll ernährt, der hat gute Chancen, dass sein Altern ihn nicht deprimieren wird. Natürlich enthält der Text viel mehr und detaillierte Informationen, die zwar kaum neu sind, aber deshalb schließlich nicht falsch werden. Wenn man alles weglassen müsste, was andere vielleicht schon wissen, dann bräuchte man keine Bücher mehr zu schreiben. Das kann also kein Bewertungskriterium für Bücher sein. Inhaltsarm ist dieser Text gewiss nicht. Da ich nicht zur weiblichen Zielgruppe gehöre, fällt es mir schwer, das Buch zu bewerten. Ich fand es gut und vermute, dass es vielen Frauen gefallen wird.

von einer Kundin/einem Kunden am 07.03.2018
Bewertet: anderes Format

Wenn wir uns die Tipps der Autorin abschauen wollen, hier sind sie gesammelt. Lesenswert, sicher hilfreich, aber ein wenig fehlte mir der sonst so typische französische Esprit.