Warenkorb
 

>> Taschenbücher zum Knallerpreis - Sichern Sie sich das 5. Taschenbuch gratis**

Treue ist auch keine Lösung

Ein Plädoyer für mehr Freiheit in der Liebe

Weitere Formate

Taschenbuch
Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen: Treue ist die Ausnahme, nicht die Regel. Und: Untreue kann Liebe sein, Treue dagegen lieblose Gewohnheit. Noch nie zuvor waren so viele Ideen zu diesem Thema gleichzeitig verfügbar. Trotzdem sind Partnerschaften nach wie vor fest mit dem Wunsch nach Treue verknüpft. Fremdgehen stellt für viele eine der größten vorstellbaren Krisen dar. Was sind die richtigen Lösungsstrategien für das Dilemma aus Treuewünschen und Untreuesehnsüchten?
Rezension
"Die beiden Paartherapeuten regen an, Lebensmodelle zu entwickeln, die sich an der Liebe orientieren, nicht an romantischen Klischees.", fit for fun, 01.03.2012 20151120
Portrait
Lendt, Holger
Die Diplom-Psychologen Holger Lendt und Lisa Fischbach arbeiten als Therapeuten und Paarberater. Seit 2006 beraten sie außerdem die Online-Partnervermittlung Elitepartner. Lisa Fischbach verantwortet die wissenschaftliche Entwicklung des Persönlichkeitstests von Elitepartner, im Herbst 2010 war sie Expertin in der SWR-Sendung »Die Paarberater - eine neue Chance für die Liebe«.

Fischbach, Lisa
Die Diplom-Psychologen Holger Lendt und Lisa Fischbach arbeiten als Therapeuten und Paarberater. Seit 2006 beraten sie außerdem die Online-Partnervermittlung Elitepartner. Lisa Fischbach verantwortet die wissenschaftliche Entwicklung des Persönlichkeitstests von Elitepartner, im Herbst 2010 war sie Expertin in der SWR-Sendung »Die Paarberater - eine neue Chance für die Liebe«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • PROLOG BEI FISCH UND CHIPS

    "Wovon handelt eigentlich das neue Buch von dir und deinem Kollegen Holger Lendt?", fragt Conny interessiert beim Warten im beliebten Fisch- und Chips-Imbiss an der Elbe.
    "Von der Liebe", antwortet Lisa Fischbach. "Versteh ich nicht", erwidert Conny, "im Titel stand doch was von Treue und dass sie keine Lösung ist."
    "Stimmt", fährt Lisa fort, "aber das Buch hat nichts mit einer Fremdgehfibel zu tun. Es geht vor allem um die Freiheit, sich seiner Bedürfnisse in der Liebe bewusster zu werden. So verblüffend es sich zunächst anhört, doch auch Untreue kann Liebe sein. Das hängt schließlich nur von der Perspektive ab."
    "Stimmt", fällt Sybille aus dem Controlling ein. "Eine Freundin von mir ist seit fünf Jahren mit einem verheirateten Mann zusammen. Verrückt, sie hat sogar ein Kind von ihm. Er war bei der Geburt dabei, sie waren schon zusammen im Urlaub. Keine Ahnung, wie er es hinkriegt, dass seine Frau nichts davon mitbekommt. Ich habe ihn kennengelernt, er ist an jedem ihrer Geburtstage mit dabei. Seine Frau scheint nichts zu ahnen, verlassen wird er sie wohl auch nicht. Meine Freundin will sich aber nicht von ihm trennen, irgendwie hat sie sich damit arrangiert. Sie spricht immer von Liebe. Er übrigens auch."
    "Hm, super", platzt Johanna kopfschüttelnd heraus. "Seine Frau würde das bestimmt anders nennen. Typisch Mann. Die sind doch eh alle untreu", flucht sie und steckt sich zur Beruhigung ein Stück knusprigen Fisch in den Mund.
    "Frauen sind doch auch nicht besser", wirft Conny ein. "Die sind nur raffinierter im Vertuschen." Johanna unterbricht genervt: "Glaube ich nicht, Conny. Männer gehen ganz sicher öfter fremd."
    "Also, mein Bauchgefühl sagt mir, dass Frauen es ähnlich oft tun, nur eher die Klappe halten, weil eine Frau mit vielen Lovern "
    "Eben", mischt sich Sybille ein. "Aber die Kerle sind tolle Hechte, wenn sie Eroberungen sammeln. Wir leben im 21. Jahrhundert und sind immer noch nicht bei der sexuellen Gleichberechtigung angekommen."
    "Also, ich will Treue, aber ich bin auch überzeugt, dass das nicht auf Dauer klappt." Johanna wirkt nachdenklich.
    "Laut Statistik ist das wohl wirklich ein Trend", wirft Lisa ein. "Gunter Schmidt, bei dem ich hier am UKE in Hamburg Sexualwissenschaften studiert habe, hat mal sinngemäß geschrieben, dass Partnerschaften in den letzten dreißig Jahren kürzer, aber treuer geworden sind."
    "Na, dann ist das ja wohl kein Kunststück. Aber sag mal, Johanna, wenn du dich schon so aufregst, wo fängt denn für dich Untreue an?", will Sybille wissen. "Ist das nicht für jeden unterschiedlich?"
    "Also, für mich ist das ganz klar: eben wenn was passiert. Was Körperliches halt", antwortet Johanna.
    "Wie, etwa schon beim Küssen?", hakt Sybille nach.
    "Na klar. Für mich geht das gar nicht. Küssen ist doch voll intim."
    "Du würdest dich von deinem Freund trennen, nur weil der auf ner Party völlig betrunken mit einer anderen geknutscht hat, auch wenn das Ganze völlig bedeutungslos war?"
    "Ja, das geht für mich zu weit."
    "Wow! Nur gucken, nicht anfassen, was?", meint Conny.
    "Genau, da hört s auf. Schluss mit lustig", unterstreicht Johanna energisch.
    "Ach, Mädels, das ist so leicht gesagt. Wenn es dann passiert, sieht es doch ganz anders aus", wirft Conny ein.
    Sybille nickt: "Lässt sich hier bei Pommes leicht drüber quatschen. Aber ich finde das echt schräg, Johanna. So eine blöde Knutscherei fändest du echt schlimmer, als wenn dein Freund sich beim Onanieren eine andere vorstellt?"
    "Ja", bestätigt Johanna.
    Sybille bleibt hartnäckig: "Und es würde dich auch nicht stören, wenn er in eine Kollegin verliebt wäre, die er so heiß findet, dass er an sie denkt, wenn er mit dir schläft?" Johanna: "Stören würde mich das schon, aber das ist nicht untreu für mich. Da ist doch nix passiert."
    "O Gott, ich bekomme schon bei der Vorstellung Herzrasen. Das geht doch gar nicht. Das ist voll wie benutzt zu werden", entgegnet Conny.

  • INHALT

    Prolog bei Fisch und Chips

    VORGESCHMACK

    1 UNTREUE

    Herzen in Not – Liebe und Sicherheit

    Biologisches

    Die Sache mit den Bienen und den Blumen – Gruppensex im Höhenflug

    Caveman – Homo sapiens und die bucklige Verwandtschaft

    Unsere Gehirne – aller guten Dinge sind drei!

    Vereinsmatratzen und tolle Hechte – wir sind nicht emanzipiert

    Göttliches

    Die große Mutter – als die Welt noch den Frauen lauschte

    Polytheistische Religionen – Vielgötterei

    Du sollst keine Götter neben mir haben – Gebote eines eifersüchtigen Gottes

    Leibfeindliches Liebesleben – Sexualerziehung à la Paulus von Tarsus

    Selbstbewusste Lebensfreude – das unsagbar Böse

    Jekyll und Hyde – wenn Es wirklich böse wird

    Süchtige FremdgeherInnen – schwere Zeiten für Beziehungen

    Das romantische Ideal macht untreu – das AMEFI-Dilemma

    Serielle Monogamie – Dauersingles mit Pausenbeziehungen

    Kulturelles

    Ekstase als Weg zum Heiligen – die alten Kulte

    Pragmatismus trotz Christentum – Ideal und Wirklichkeit

    Unerreichbare Liebe in der Minne – platonisches Fremdgehen

    Romantik – Sehnsucht nach der blauen Blume

    Wer zweimal mit derselben pennt – un-freie Liebe anno ’68

    Die Wege der anderen – jenseits unseres Tellerrandes

    Normale Untreue – Fremdgehfibeln

    Bekanntgehen – offene Beziehungen

    Polyamory – grenzenlose Liebeleien

    Was FremdgeherInnen treibt – hin zum Unbekannten

    2 TREUE

    Natürliches

    Sehnsucht – nach dem Sündenfall1

    Alles meins – Logik des Begehrens

    Liebe ist immer exklusiv – von Assoziation und Qualität

    Vertrauen und Bindung – wir wollen Bestätigung

    Gelungene Monogamie – es geht schon, nur selten richtig

    Neurotisches

    Folgenschwere Verwechslung – vertikale und horizontale Ewigkeit

    Die Magie der Romantik – etwas Warmes in kalten Zeiten

    Liebe mich, verdammt noch mal – vom Partner als Plombe

    Neid und Eifersucht – Mangel an Sein

    Berechtigte Angst vor dem Verlassenwerden – je treuer, desto kürzer!

    Tragisches

    Eine Welt bricht zusammen – vom ganz normalen Wahnsinn der Betrogenen

    Eine Beziehung wird zu Grabe getragen – Trauerprozesse

    War das wirklich Liebe? – Totale Entwertung

    Was sagt das über unsere Beziehung aus – Untreue als Signal

    Die Suche nach dem Sündenbock – wer die Schuld hat, hat die Macht

    Selbstschädigung, Depressionen – verirrte Aggressionen

    Ehrenmörder – ohnmächtige Rächer

    3 LIEBE

    Heilung

    Treue vs. Untreue – Liebe als Synthese

    Moralische Normen – Ethik der Freiheit

    Freiheit

    Stell dir vor, es ist Freiheit, und keiner geht hin – Massentrance

    Monopoly – wir haben keine Wahl

    Ich will ja – aber ich kann nicht

    Paradigmenwechsel – Vorher-nachher-Storys

    Treue als Verbot – Treue als Gebot

    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu – vom Duft der Freiheit

    Pimp your life – Wachstum in Grenzen

    Vorsicht, zerbrechlich – immer mit der Ruhe

    Philophilia

    Die Liebe ist so frei – Unordnung fürs Ich

    Sex ist egoistisch – Liebe auch

    Selbstehe – geben Sie sich das Jawort

    Liebe ist – Integration

    Selbstfindung im anderen – Katalysatoren

    Selbstverantwortung – es ist Ihre Liebe

    Was immer wir lieben – es geht »nur« um die Liebe!

    Kein Ich, kein Du, kein Wir – Liebe spirituell

    Rosarot und Alltagsgrau – die Brillen, die wir tragen

    Wenn du es nicht besiegen kannst – verbünde dich damit

    Philophilia – die Liebesliebe!

    Was würde die Liebe jetzt tun? – Rat vom Herzen

    Ein Papatriarchat – die innere Familie

    Eine Romantikrennaissance – noch mal mit Gefühl

    Treue 2.0 – es geht auch in Freiheit

    Das Ende der Heldenreise – Transformation

    Willkommen im Hier und Jetzt – ewige Momente

    Ach ja – so etwas Ähnliches wie ein Nachwort

    Danksagung

    Literaturverzeichnis

    Quellen

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 11.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30540-2
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/12,1/2,5 cm
Gewicht 237 g
Verkaufsrang 4412
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,40
11,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

>> Alles muss raus! Sparen Sie bis zu 80%*

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Ist Liebe Freiheit oder Treue?
von einer Kundin/einem Kunden am 02.07.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Sachbuch will eine Lanze brechen für Beziehungsformen bzw. Absprachen, die nicht der mittlerweile dogmatisierten „Treue auf allen Ebenen“ entsprechen. Dabei zeigen sie auf, dass das Konzept „AMEFI“ (alles mit einem für immer), dass von den Partnern fordert, Treue auf allen Ebenen zu halten, weder genetisch noch kulturges... Dieses Sachbuch will eine Lanze brechen für Beziehungsformen bzw. Absprachen, die nicht der mittlerweile dogmatisierten „Treue auf allen Ebenen“ entsprechen. Dabei zeigen sie auf, dass das Konzept „AMEFI“ (alles mit einem für immer), dass von den Partnern fordert, Treue auf allen Ebenen zu halten, weder genetisch noch kulturgeschichtlich zu begründen ist, wie ja viele Zeitgenossen argumentieren. Das Autorenduo erklärt anhand von Gesellschaftsstrukturen wie dem Matriarchat, aber auch dem Beginn der Religionen als Weltanschauung die Hintergründe verschiedener Ansichten zum Thema sexuelle Treue, den Auswirkungen auf die Beteiligten und den daraus resultierenden Problemen. Ein sehr gut geschriebenes, anspruchsvoll formuliertes Buch, das mit zum Teil sehr amüsanten Formulierungen daher kommt. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der mal über den Tellerrand der monogamen Idee hinausblicken möchte. Dieses Buch gibt jedem die Möglichkeit, sich selbst zu hinterfragen und seine Einstellungen und Gefühle zu prüfen. Egal, ob man die serielle Monogamie (sexuell treue, aber kurze Beziehungen) leben möchte oder doch lieber eine andere Richtung einschlagen möchte, bekommt hier einen Einblick in Ideen, die einen auf jeden Fall zum Nachdenken und –spüren anregen!

Andere formen der Beziehung
von einer Kundin/einem Kunden aus Weßling am 04.01.2012
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die beiden Autoren legen in einfacher, aber logisch-prägnanter Sprache dar, daß es auch andere Möglichkeiten jenseits der "normalen" monogamen Partnerschaft geben kann, regen zum Nachdenken an und öffnen damit andere Lebenskonzepte. Dieses Buch reiht sich ein in eine Reihe anderer Bücher, die es aktuell zum Thema offene Beziehu... Die beiden Autoren legen in einfacher, aber logisch-prägnanter Sprache dar, daß es auch andere Möglichkeiten jenseits der "normalen" monogamen Partnerschaft geben kann, regen zum Nachdenken an und öffnen damit andere Lebenskonzepte. Dieses Buch reiht sich ein in eine Reihe anderer Bücher, die es aktuell zum Thema offene Beziehung oder zur polyamoren Lebensweise gibt.

solche Bücher liest man gerne !
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 12.10.2011
Bewertet: gebundene Ausgabe

super Buch, spannender Inhalt, erweitert den geistigen Horizont und das Weltbild; aber auch rhetorisch brilliant; es nimmt einem sofort den Ärmel rein, fesselnd, man kann nicht mehr loszulassen, hat man mal zu lesen begonnen; muss man und frau einfach gelesen haben!