>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Ein Kerl zur Brotzeit

Roman

(3)

Weißwurst statt Currywurst

Die junge Ärztin Elly fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass sie einen Gutshof in den Alpen geerbt hat. Eigentlich ist sie ein absoluter Stadtmensch, eine mietfreie Unterkunft kann die junge Mutter allerdings gut gebrauchen. Kurzentschlossen zieht sie mit ihrer kleinen Tochter von Berlin ins Berchtesgadener Land. Nicht alle Dorfbewohner sind begeistert, eine alleinerziehende Stadtzicke zur Nachbarin zu haben. Aber Elly lässt sich nicht unterkriegen und startet eine Charme-Offensive, der selbst ihr Nachbar Phillip nicht widerstehen kann. Er ist der Tierarzt im Ort und ein richtiger Eigenbrötler ...
Portrait
Caroline Lenz, geboren 1981, hat Medizin studiert und arbeitet seit einigen Jahren als Kinderärztin. Wann immer ihr der Schichtdienst Zeit dazu lässt, widmet sie sich ihrer Leidenschaft, dem Schreiben.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783843707343
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 1913 KB
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Ein Kerl zur Brotzeit

Ein Kerl zur Brotzeit

von Caroline Lenz
(3)
eBook
7,99
+
=
Apfelstrudelküsse

Apfelstrudelküsse

von Caroline Lenz
(8)
eBook
8,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

...witzig...
von Doris Lesebegeistert am 10.05.2017

Irgendwie ein Heimatroman aber man hat beim Lesen jede Menge Spaß. Das offene Ende lädt zum Nachdenken und Weiterspekulieren an! Tolles Buch für Zwischendurch!!

Kurzweiliges Lesevergnügen mit vielen Lacheinlagen
von Doro am 24.03.2017
Bewertet: Taschenbuch

Als "Pendler-bedingte" Neu-ebook-userin habe ich dieses Paperback schon eine Weile im Schrank liegen und es hat mir so gut gefallen, dass ich es noch einmal neu / online bestellt habe. Ich kann beide Versionen nur empfehlen. Das Paperback hat halt den Charme, ein buntes nach Druckerschwärze und Papier duftendes... Als "Pendler-bedingte" Neu-ebook-userin habe ich dieses Paperback schon eine Weile im Schrank liegen und es hat mir so gut gefallen, dass ich es noch einmal neu / online bestellt habe. Ich kann beide Versionen nur empfehlen. Das Paperback hat halt den Charme, ein buntes nach Druckerschwärze und Papier duftendes Buch in den Händen zu halten, die online Variante ist einfach praktisch für Viel-Reisende. Ansonsten gilt das Gleiche, wie auch für meine Bewertung des ebooks: Habe vor dem Kauf ganz kurz überlegt, ob ich wirklich ein Buch mit Lokalkolorit lesen möchte. Dann hat meine Neugierde aber gesiegt. Schon das Buchcover mit der witzig-modernen Alpenidylle hat mich angesprochen. Zwar gibt es diesmal leider keinen verzierten Seitenschnitt, dafür ist das Buch aber mit niedlichen Brezeln an den Kapitelenden aufgepeppt. Elly lebt als ausgesprochener Stadtmensch mit ihrer kleinen Tochter in Berlin. Als sie einen Gutshof in einem kleinen Dorf in den Alpen erbt, steht für sie fest, dass sie kurzzeitig nach Schönau am Königssee fährt, dort den Marktwert des Hofes ermitteln und verkaufen wird. Das Geld kann sie als alleinerziehende Mutter, deren Gehalt fast durch die Kinderbetreuung aufgebraucht wird, gut gebrauchen. Allerdings läuft es dann, wie so oft im Leben, ganz anders. Elly bekommt das Angebot als angehende Kinderärztin für ein Jahr in der Praxis des Kinderarztes im Ort mit zu arbeiten und sich etwas mehr Zeit für den Verkauf zu lassen. Sie sagt zu und zieht vorübergehend nach Schönau. Das stellt sie allerdings vor das ein oder andere Problem. Die Uhren dort ticken manchmal einfach anders. Der Zusammenprall der Kulturen ist wirklich lustig und realitätsnah beschrieben. Man merkt auch, dass die Autorin selbst Ärztin ist. Die Passagen in der Praxis sind sehr authentisch und immer mit einem schönen Augenzwinkern beschrieben. Ein Kerl zur Brotzeit ist durch das charmante Lokalkolorit anders als der erste Roman der Autorin aber für mich ebenso unterhaltsam. Mit ihrem Erzählstil hat mich die Autorin wieder sofort gepackt und auch die neuen Romanfiguren habe ich nach kurzer Zeit richtig ins Herz geschlossen (insgeheim hatte ich ja auf eine Fortsetzung von Anna und Nils gehofft). Der bayerische Dialekt ist vereinzelt und sympathisch eingeflochten und war auch für mich als „Hochdeutsche“ leicht zu lesen. Fazit: Es war mal wieder ein kurzweiliges Lesevergnügen mit vielen Lacheinlagen und ich habe das Buch an einem der ersten sonnigen Tage im Garten innerhalb von wenigen Stunden verschlungen (inklusive Sonnenbrand ... aber ich konnte es nicht mehr weglegen).