>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Sternschanze

Roman

(16)
«Wenn du nichts mehr zu verlieren hast, kannst du nur gewinnen!» Das ist keine Krise. Das ist eine Katastrophe! Bis eben war ich noch wohlhabend, verheiratet und gut frisiert. Und jetzt? Mein Leben ist nicht mehr wiederzuerkennen. Zurück auf Los. Neuanfang mit dreiundvierzig. Nichts, was ich mir schon immer erträumt habe. Mein Mann will die Scheidung, meinen Liebhaber möchte ich behalten, und meinen Frisör kann ich mir nicht mehr leisten. In diesem Moment sitze ich in einem sehr preiswerten Motel mit Raufasertapete und schlechter Aussicht und frage mich: War mein Betrug wirklich unverzeihlich? Was will ich retten – meine Ehe, meine Affäre oder mich? Brauche ich Hummer und eine professionelle Fußpflege zu meinem Glück? Und: Wer könnte ich werden, jetzt, wo ich niemand mehr bin?

Silvester. Ein Babyphon, eine unpassende Kostümierung und extrem ungünstige Umstände haben aus Nicola Lubitz über Nacht eine Frau ohne Mann, ohne Geld und ohne nennenswertes Selbstbewusstsein gemacht. Sie kippt aus ihrem Luxusleben und fragt sich, wie man neu anfangen soll, wenn man eigentlich gar nicht aufhören will. Sie reißt alte Wunden auf, findet neue Freunde und eine Wohnung im Hamburger Stadtteil Sternschanze. Befristeter Mietvertrag. Rettung auf Zeit. Sie nimmt endlich endgültige Abschiede, erlebt die Tücken von SMS-Erotik und begreift, dass sie zum erfolgreichen Seitensprung den Liebhaber genauso dringend braucht wie den Ehemann. Sie pflückt Pusteblumen, weil sie sich für frisch verliebt hält, versucht, eine Hochzeit zu verhindern, und gelangt zu der Überzeugung: «Ich habe schon viele Fehler in meinem Leben gemacht – und es waren nicht immer die schlechtesten.»

«Sternschanze» ist die Geschichte einer Frau, die wieder bei null anfangen muss. Es geht um Hoffnung und darum, wie man sie am besten aufgibt. Es geht um Sex, um Betrug, um Verzeihen, um Tod, um Schlupflider, um Geld, um Liebe und um Hornhaut an den Fersen. Um das Leben einer ganz normalen Frau eben.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 19.05.14
Bestseller-Autorin Ildikó von Kürthy schreibt wie gewohnt einen Bestseller nach dem anderen. So auch ihre neue turbulente Liebeskomödie "Sternschanze". Aber ein Bestseller bedeutete ja nicht gleich Qualität ? wie so oft. Nur treue Fans, die einem treu bleiben, auch wenn man immer schlechtere Bücher schreibt. So geschehen bei Ildikó von Kürthy. Überzeugten ihre früheren Romane noch mit einer pfiffigen Story und viel Wortwitz, wirkt nun, wie in "Sternschanze", vieles nur noch gewollt und langweilig. Und die Witze verpuffen, weil sie so gar nicht lustig sind.
Portrait
Ildikó von Kürthy ist freie Journalistin und lebt in Hamburg. Ihre Bestseller wurden mehr als fünf Millionen Mal gekauft und in 21 Sprachen übersetzt. Ihr Roman «Mondscheintarif» wurde fürs Kino verfilmt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 04.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8052-5055-9
Verlag Wunderlich
Maße (L/B/H) 19,5/13,5/3 cm
Gewicht 526 g
Abbildungen mit 17 4-farbigen Illustrationen
Auflage 2
Illustrator Gisela Goppel
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Sternschanze

Sternschanze

von Ildikó von Kürthy
(16)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50
+
=
Hilde

Hilde

von Ildikó von Kürthy
(16)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
+
=

für

39,10

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Frauenkitsch“

Martina Hofmarcher, Thalia-Buchhandlung Wien

Dieses ist mein erstes Buch von Ildiko Kürthy bzw überhaupt mein erstes Buch in dieser Richtung. Ich hatte keine Erwartungen als ich eher zufällig zu lesen begann, somit konnte ich auch nicht enttäuscht werden.
Ich muss sagen, dass mir zu viel gejammert wird und auch sehr viele Klischees darin behandelt werden. Probieren kann mans ja mal... Ein paar Schmunzler hat mir das Buch immerhin entlocken können.
Dieses ist mein erstes Buch von Ildiko Kürthy bzw überhaupt mein erstes Buch in dieser Richtung. Ich hatte keine Erwartungen als ich eher zufällig zu lesen begann, somit konnte ich auch nicht enttäuscht werden.
Ich muss sagen, dass mir zu viel gejammert wird und auch sehr viele Klischees darin behandelt werden. Probieren kann mans ja mal... Ein paar Schmunzler hat mir das Buch immerhin entlocken können.

„Konnte sie schon mal besser“

Ursula Kutzer, Thalia-Buchhandlung Wien

An sich mag ich die Bücher von Ildiko von Kürthy, da sie bis jetzt witzig auf gutem Niveau waren. Ihr neues Buch ist für mich aber eine Enttäuschung, langweilig, witzlos und handlungsarm. Die Handlung ist schnell erzählt: Nicky enttarnt sich selbst unabsichtlich während des Silvesterfests beim reichen Chef ihres Mannes als Ehebrecherin. Dass die Ehe daraufhin vorerst mal am Ende ist, erscheint verständlich. Das war die Handlung schon großteils. Was folgt sind ermüdende Rexlexionen und Betrachtungen über Männer und Frauen, Schönheitsideale und Nahrungsaufnahme. Und Nickys Jammern auf hohem Niveau, wie sehr sie ihr reiches, privilegiertes Leben hasst und sich nach früheren Tagen sehnt. Schade, aus dem Thema hätte man mehr machen können. Kann man lesen, muss man aber nicht. An sich mag ich die Bücher von Ildiko von Kürthy, da sie bis jetzt witzig auf gutem Niveau waren. Ihr neues Buch ist für mich aber eine Enttäuschung, langweilig, witzlos und handlungsarm. Die Handlung ist schnell erzählt: Nicky enttarnt sich selbst unabsichtlich während des Silvesterfests beim reichen Chef ihres Mannes als Ehebrecherin. Dass die Ehe daraufhin vorerst mal am Ende ist, erscheint verständlich. Das war die Handlung schon großteils. Was folgt sind ermüdende Rexlexionen und Betrachtungen über Männer und Frauen, Schönheitsideale und Nahrungsaufnahme. Und Nickys Jammern auf hohem Niveau, wie sehr sie ihr reiches, privilegiertes Leben hasst und sich nach früheren Tagen sehnt. Schade, aus dem Thema hätte man mehr machen können. Kann man lesen, muss man aber nicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
5
3
6
2
0

Sternenschanze
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 23.08.2016
Bewertet: Taschenbuch

Superlustiges frauenbuch.!!!!! Aber von ildiko kuerthy ist immer alles super!!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Die Geschichte beschreibt einen Neuanfang einer Frau mit all seinen Tücken und Raffinessen. Wie man aus Niederlagen Hoffnung schöpft und diese meistert. Charmant und ehrlich.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ehrlich, hemmungslos und absolut witzig...Eben typisch Kürthy! Zwischendurch lahmt die Geschichte allerdings etwas. Trotzdem eine nette, leichte Lektüre.