Glücksspiel

Roman

detebe Band 24283

Felix Francis

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,30
11,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 11,30

Accordion öffnen
  • Glücksspiel

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 11,30

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Online-Poker in Amerika, Subventionsbetrug in Brüssel und Millionendeals in der Londoner Finanzwelt – Ex-Jockey und Finanzberater Nicholas Foxton muss alles geben, um bei diesem Spiel nicht der Verlierer zu sein …

Felix Francis, geboren 1953 als jüngerer Sohn des verstorbenen Bestsellerautors und Ex-Jockeys Dick Francis. Er firmierte bei vier Büchern als Co-Autor seines Vaters und leistete die Recherchearbeit für viele weitere. Bevor er eigene Thriller in der Tradition seines Vaters zu schreiben begann, arbeitete er als Physiklehrer. Felix Francis lebt in England. 

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 28.05.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24283-6
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18/11,3/2,5 cm
Gewicht 334 g
Originaltitel Gamble
Auflage 1
Übersetzer Malte Krutzsch

Weitere Bände von detebe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 10.06.2019
Bewertet: anderes Format

Felix Francis' erstes Soloprojekt, das den Vergleich mit seinem berühmten Vater nicht zu scheuen braucht: schlagfertig, mit spannendem Plot und feiner britischer Ironie! Sehr gut!

Guter Krimi - wie Vater - so der Sohn
von einer Kundin/einem Kunden am 10.08.2017

Nun hat der Filius sich freigeschwommen und man kann sagen, dass Felix Francis` Kriminalromane( auch oft am Thema Pferde entlang schrammend ) mittlerweile genauso unterhaltsam sind wie die seines Vaters Dick Francis früher. Auch „Glücksspiel“ entwickelt sich zum spannenden Katz und Maus-Spiel zwischen einem jungen Ex-Jockey und... Nun hat der Filius sich freigeschwommen und man kann sagen, dass Felix Francis` Kriminalromane( auch oft am Thema Pferde entlang schrammend ) mittlerweile genauso unterhaltsam sind wie die seines Vaters Dick Francis früher. Auch „Glücksspiel“ entwickelt sich zum spannenden Katz und Maus-Spiel zwischen einem jungen Ex-Jockey und jetzigem Finanzberater und wirklich mörderischen Gegnern.Dabei kann man sich als Leser sehr gut vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn unvermutet auf einen geschossen wird, man nicht weiß, warum und die Polizei Einen nicht wirklich schützen kann bzw. Einem nicht glaubt… Dafür hat der clevere „Held“ allerdings einen guten Riecher, stellt wichtige Fragen ,zieht passend die Reißleine und hat außerdem die richtigen Frauen an seiner Seite – also, wer den Vater schätzte, sollte sich auch die Bücher des Sohnes gönnen – mitreißend und spannend sind sie alle mal.

Krimilesestoff aus England mit viel feinem Humor
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 16.04.2013
Bewertet: Taschenbuch

Nachdem Dick Francis seine letzten Krimis vor seinem Tod im Jahr 2010 bereits zusammen mit seinem Sohn Felix geschrieben hat, ist mit “Glückspiel” nun das erste Solo-Projekt von Felix Francis auf deutsch erschienen. Nahtlos knüpft er darin an die stets leicht ironischen, immer spannend und mit viel Contenance geschriebenen Krimi... Nachdem Dick Francis seine letzten Krimis vor seinem Tod im Jahr 2010 bereits zusammen mit seinem Sohn Felix geschrieben hat, ist mit “Glückspiel” nun das erste Solo-Projekt von Felix Francis auf deutsch erschienen. Nahtlos knüpft er darin an die stets leicht ironischen, immer spannend und mit viel Contenance geschriebenen Krimis seines Vaters an, die alle im Jockeymillieu spielten. Zwar tritt das Thema Pferderennen bei Francis Junior etwas stärker in den Hintergrund, aber dafür bekommen wir jede Menge interessante Infos aus der wunderbaren Welt eines anderen Schlags von Glücksrittern - der des Finanzmanagements. Mit der Figur des 29-jährigen gescheiterten Jockeys und jetzigen Finanzberaters Nick Foxton schafft er einen sympathischen Helden, der überall eine eloquente Figur macht und sich mit viel Hartnäckigkeit durch einen undurchaubaren Fall wühlt - und dabei auch sein eigenes Leben rettet. Charmant-stilvoller Krimilesestoff aus England mit viel feinem Humor.


  • Artikelbild-0