Elsa ungeheuer

Roman

detebe Band 24294

Astrid Rosenfeld

(45)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,90
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 11,90

Accordion öffnen
  • Elsa ungeheuer

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 11,90

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 33,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 20,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Elsa ist starrköpfig, widerspenstig, verletzlich und manchmal schlicht und einfach ein Biest. Für den Künstler Lorenz Brauer und seinen Bruder Karl ist ihr Name gleichbedeutend mit Schicksal. Doch was ist am Ende stärker – Ruhm? Rausch? Rache? Oder die Liebe? Zärtlich schlägt Astrid Rosenfeld in diesem Roman einen Bogen von einer verrückten Kindheit auf dem Land bis zum Glamour der modernen Kunstwelt.

Astrid Rosenfeld, geboren 1977 in Köln, ging nach dem Abitur für zwei Jahre nach Kalifornien, wo sie erste Berufserfahrungen am Theater sammelte. Danach begann sie eine Schauspielausbildung in Berlin, die sie nach anderthalb Jahren abbrach. Eine Zeitlang hat sie
in diversen Jobs in der Filmbranche gearbeitet, unter anderem als Casterin. Ihre Romane ›Adams Erbe‹ und ›Elsa ungeheuer‹ wurden in elf Sprachen übersetzt. Astrid Rosenfeld lebt als freie Autorin in Berlin und Marfa, Texas.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 30.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24294-2
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18/11,4/2 cm
Gewicht 245 g
Auflage 1

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Zwei Brüder und ein Mädchen

Nina Oberngruber, Thalia-Buchhandlung Linz

"Elsa ungeheuer" ist ein eigenwilliges Mädchen, das den beiden Brüdern Karl und Lorenz schon in jüngster Kindheit den Kopf verdreht. Doch die dörfliche Idylle am Ort des Geschehens trügt: Die Kinder müssen früh mit ihren eigenen Dämonen kämpfen. Die einzige erwachsene Bezugsperson der drei ist der ewige Pensionsgast Herr Murmelstein, dessen legendäre Gute Nacht-Geschichten Abend für Abend für spannende Unterhaltung sorgen. Im zweiten Teil des Romans machen wir einen Sprung in das Erwachsenenleben der drei, welches teils vielversprechend beginnt, die Schatten der Vergangenheit lauern jedoch schon. Während mich der erste Teil, in dem Kindheit und frühe Jugend beschrieben werden, total gefesselt hat, war mir die Handlung des zweiten Teils zu rasant, zu schnelllebig. Auch wenn das vielleicht sogar beabsichtigt ist, hätte ich mir gewünscht, dass sich die Autorin hier mehr Zeit für die Geschichte nimmt. Auch das Ende scheint mir zu abrupt. Trotzdem kann ich dieses Buch empfehlen, vor allem eben wegen des tollen ersten Teils, der gekonnt mit Vorahnungen spielt. Für alle, die skurille Familiengeschichten mit eigensinnigen Charakteren mögen.

So ein Ungeheuer..

Ursula Schrott, Thalia-Buchhandlung Vöcklabruck

Karl und sein Bruder Lorenz wachsen in einem kleinen deutschen Dorf auf. Ihre Kindheit ist geprägt vom plötzlichen Tod der Mutter und von der Trauer des Vaters darüber, sowie von dem Leben in der kleinen Pension ihrer Familie. Eines Tages ist plötzlich Elsa da, die Tochter der ehemaligen Dorfschönheit. Elsas Mutter startet mit ihrem neuen Mann zu einer Weltreise und überlässt das Mädchen in der zweifelhaften Obhut von Vater und Onkel. Elsa ist ein Wildfang, dem niemand her wird, außer vielleicht Murmeltier, ein ewiger Pensionsgast, der die beiden Buben und Elsa am Abend mit Geschichten aus seinem Liebesleben unterhält. Karl ist ab der ersten Minute in Elsa verliebt, aber auch zwischen Elsa und Lorenz entwickelt sich still und heimlich etwas Vertrautes...Im zweiten Teil des Romans sind die beiden Brüder in die Kunstszene eingetaucht. Lorenz, der das vollkommene Kunstwerk schaffen möchte und Karl als sein Assistent. Für Karl beginnt die glitzernde Scheinwelt des Kunstmarkts schnell zu bröckeln und er denkt wieder öfter an Elsa, die seit Jahren glücklich in den USA lebt. Er entschließt sich, sie zu besuchen... Ein Buch, dem etwas mehr Kontur ganz gut getan hätte, das aber trotzdem nett und unterhaltsam zu lesen ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
27
17
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.09.2019
Bewertet: anderes Format

Ein ungewöhnlicher Roman, der auf ganz eigene Art zu fesseln versteht mit eigenwilligen, liebenswerten Charakteren und verblüffenden Kehrtwendungen. Klare Leseempfehlung!

Traurig...rührend...wunderschön!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 04.07.2018

Lorenz und Karl leben auf dem Land und müssen mit dem Verlust der Mutter umgehen. Der Vater wendet sich von seinen Söhnen ab, so dass die "Erziehung" der Brüder in skurrilen Händen liegt. Ein trostloses Leben...bis Elsa in das Dorf kommt! Lesen!

Erwachsen werden ist hart, erwachsen sein erst recht!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.05.2017

Kann man mit 7 Jahren sein Herz verlieren? Kann man als Kind schon alle Abgründe des Lebens kennen? Kann man die Ewigkeit auf eine Leinwand bannen? Wunderbar, tragisch, witzig, düster und absolut lesenswert!


  • Artikelbild-0