Warenkorb
 

Abschied von Sidonie

Ausgezeichnet mit dem Evangelischen Buchpreis, Kategorie Roman, 1991

Erich Hackl ist - wie schon mit seiner aufsehenerregenden Erzählung "Auroras Anlaß" - einem unerhörten, jahrzehntelang verschwiegenen Fall nachgegangen; in einer knappen, präzisen Sprache erzählt Hackl das bewegende Schicksal Sidonies, ihr kurzes Glück bei den Pflegeeltern und deren verzweifelte Bemühungen, das Kind vor dem ihm zugedachten Ende zu bewahren. "Abschied von Sidonie" ist nicht nur eine Chronik der Gewalt, von "Trägheit des Herzens" und Bestialität des Anstands, sondern auch eine Liebeserklärung an Menschen, die in großen wie in kleinen Zeiten Mitgefühl und Selbstachtung vor falsch verstandene Pflichterfüllung gestellt haben. Zugleich gibt das Buch einen tiefen Einblick in den Zustand eines Landes und seiner Bewohner, zeigt, was möglich war und was wirklich wurde, und was davon geblieben ist.
Portrait
Erich Hackl, geboren 1954 in Steyr, hat Germanistik und Hispanistik studiert und einige Jahre lang als Lehrer und Lektor gearbeitet. Seit langem lebt er als freier Schriftsteller in Wien und Madrid. Seinen Erzählungen, die in 25 Sprachen übersetzt wurden, liegen authentische Fälle zugrunde. ›Auroras Anlaß‹ und ›Abschied von Sidonie‹ sind Schullektüre. Unter anderem wurde er 2017 mit dem Menschenrechtspreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 30.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-26110-3
Reihe diogenes deluxe
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 15,2/9,8/2 cm
Gewicht 157 g
Auflage 2
Verkaufsrang 9313
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Bitte unbedingt lesen und weitergeben!
von einer Kundin/einem Kunden aus Nienburg am 04.10.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Ungeheuerlichkeit dieser Geschichte verbirgt sich hinter einem geradezu höflich distanziertem, österreichisch galantem Erzählstil und so bleibt es dem Leser überlassen, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Und doch wird die Verantwortung jedes Einzelnen deutlich. Auch wenn er nur am Schreibtisch sitzt und seine Handlungen nich... Die Ungeheuerlichkeit dieser Geschichte verbirgt sich hinter einem geradezu höflich distanziertem, österreichisch galantem Erzählstil und so bleibt es dem Leser überlassen, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Und doch wird die Verantwortung jedes Einzelnen deutlich. Auch wenn er nur am Schreibtisch sitzt und seine Handlungen nicht direkt mit den Unmenschlichkeiten, die geschehen sind, zu tun haben. Damals wie heute....

Unterrichtslektüre
von einer Kundin/einem Kunden am 05.10.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Kinder waren sehr beeindruckt von dem Buch, haben auch außerhalb des Unterrichts darüber gesprochen. Wir können dieses Buch nur weiterempfehlen.

Das bekannteste Werk von Erich Hackl
von Magdalena Berger aus Grieskirchen am 14.07.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Erich Hackl erzählt die Lebensgeschichte des kleinen Zigeunermädchens Sidonie Adlersburg aus Sierning bei Steyr. Sidonie wurde während der NS- Zeit ihren Pflegeeltern weggenommen und ins Konzentrationslager überstellt, weil sie eine andere Hautfarbe hat und nicht der Rassenideologie der Nazis entspricht. Erich Hackl ruft vergess... Erich Hackl erzählt die Lebensgeschichte des kleinen Zigeunermädchens Sidonie Adlersburg aus Sierning bei Steyr. Sidonie wurde während der NS- Zeit ihren Pflegeeltern weggenommen und ins Konzentrationslager überstellt, weil sie eine andere Hautfarbe hat und nicht der Rassenideologie der Nazis entspricht. Erich Hackl ruft vergessene, tragische Lebensschicksale wieder in Erinnerung. Eine wahre Geschichte, so authentisch erzählt dass sie Mitten ins Herz geht.