Warenkorb

Die Akte Vaterland / Kommissar Gereon Rath Bd.4

Gereon Raths vierter Fall

Kommissar Gereon Rath Band 4

»Ein fabelhafter Krimi, dessen Spannung sich neben der politischen Düsternis aufbaut« Die Literarische Welt

Juli 1932, die Berliner Polizei steht vor einem Rätsel: Ein Mann liegt tot im Lastenaufzug von »Haus Vaterland«, dem legendären Vergnügungstempel am Potsdamer Platz, und alles deutet darauf hin, dass er dort ertrunken ist. Kommissar Gereon Rath hat schon genug Ärger. Seine Ermittlungen gegen einen mysteriösen Auftragsmörder treten seit Wochen auf der Stelle, seine große Liebe Charlotte Ritter fängt als Kommissaranwärterin am Alex an – ausgerechnet in der Mordkommission. Und der Tote vom Potsdamer Platz scheint Teil einer Mordserie zu sein, deren Spur weit nach Osten führt.

»Großartig recherchiert und packend bis zum Ende!« NDR»Historisches Kopfkino vom Feinsten« Heilbronner Stimme
Portrait
Volker Kutscher, geboren 1962, arbeitete nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Mit dem Roman »Der nasse Fisch«, dem Auftakt seiner Krimiserie um Kommissar Rath im Berlin der Dreißigerjahre, gelang ihm auf Anhieb ein Bestseller, dem bisher fünf weitere folgten. Die Reihe ist inzwischen in viele Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 576
Erscheinungsdatum 08.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04646-5
Reihe Die Gereon-Rath-Romane 4
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,3/3,8 cm
Gewicht 423 g
Auflage 16. Auflage
Verkaufsrang 6266
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Kommissar Gereon Rath

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Philipp Urbanek, Thalia-Buchhandlung Wien

Ich lese die Krimiserie um Geron Rath mit Begeisterung. Die NSDAP hat Fuß gefasst im Berlin der 20 Jahre. In den Vernügungspalästen wird noch gefeiert. Doch Braune Tage ziehen auf.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
49 Bewertungen
Übersicht
36
13
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 12.02.2020
Bewertet: anderes Format

Teil 4 der Rath-Reihe fesselt einen genauso wie seine Vorgänger und man hat keine Lust es zur Seite zu legen. Macht zudem Lust auf die folgenden Bücher.

Wieder spannend - erneut originell
von Jakob aus Hannover am 13.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach der Lektüre von "Der nasse Fisch" und "Lunapark" der dritte Band aus der Gereon-Rath-Reihe, den ich gelesen habe - und mein allererstes eBook! Denn die Bücherregale sind überfüllt ... Das eBook-Erlebnis war angenehm, alles ließ sich gut und zügig lesen. Der Krimi selbst bot das erwartete Lesevergnügen ("Lunapark" und "Der N... Nach der Lektüre von "Der nasse Fisch" und "Lunapark" der dritte Band aus der Gereon-Rath-Reihe, den ich gelesen habe - und mein allererstes eBook! Denn die Bücherregale sind überfüllt ... Das eBook-Erlebnis war angenehm, alles ließ sich gut und zügig lesen. Der Krimi selbst bot das erwartete Lesevergnügen ("Lunapark" und "Der Nasse Fisch" hatten mir ebenfalls gefallen). Der Schauplatz Ostpreußen (Heimat meines Opas mütterlicherseits), wo ein Teil der Handlung spielt, ist gut gewählt; es kommt der Story zugute, dass Gereon Rath und der Leser ein bisschen Abstand von Berlin gewinnen. Originell die Figur des Artur Radlewski, spannende, interessante Geschichte; allerdings etwas verwegen konstruiert der Schluss (nicht der Epilog, der ist dann wieder richtig stimmig). Mit den ostpreußischen Namen hat sich Volker Kutscher richtig Mühe gegeben - die sind sehr authentisch!

Zeitgeschichte hochspannend und lebendig geschildert !
von einer Kundin/einem Kunden aus Sinzheim am 11.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe ja mit Begeisterung die Staffeln von "Babylon-Berlin" gesehen, deswegen war ich auch gespannt auf einen Roman von Volker Kutscher. "Die Akte Vaterland" hat mich fast genau so begeistert, zumal meine Vorfahren aus Ostpreußen stammen. Absolut spannende Kapitel bzw. Episoden mit wechselnden Schauplätzen, dazu noch die humo... Ich habe ja mit Begeisterung die Staffeln von "Babylon-Berlin" gesehen, deswegen war ich auch gespannt auf einen Roman von Volker Kutscher. "Die Akte Vaterland" hat mich fast genau so begeistert, zumal meine Vorfahren aus Ostpreußen stammen. Absolut spannende Kapitel bzw. Episoden mit wechselnden Schauplätzen, dazu noch die humorvollen Einflechtungen der dortigen "Spezialitäten" wie Königsberger Klopse oder "Pillkaller" , bei denen der arme Gereon Rath einem fast schon leidtuen kann ;-) Unterm Strich sehr empfehlenswerter Lesestoff. Sollte auch unbedingt verfilmt werden :-) !