>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Zwölf mal Polt

Kriminalgeschichten. Plus: Alfred Komarek im Gespräch

Kult-Ermittler Simon Polt 6

(5)
Der Weinviertler Kult-Gendarm ist wieder im Dienst: Ein ertrunkener Japaner in der Kellergasse, Schüsse im Weinkeller – gleich zwölf neue Fälle für den trinkfesten Inspektor Simon Polt. Alfred Komarek schlägt mit seinem Gespür für Land und Leute einen Bogen von Polts ersten Tagen im Gendarmeriedienst bis zu seinem Leben als Ermittler im Ruhestand. Neue Begegnungen mit Polt und den Menschen um ihn – und nicht zuletzt mit Kater Czernohorsky.
Zitat
"Das schönste und treffendste Lob über Alfred Komarek ist sein Werk selbst."
Erwin Steinhauer

"Die Kurzkrimis schließen die Lücken in Polts Leben vom ersten Arbeitstag bis zum Ruhestand. Eine Geschichte ist menschlicher als die andere, immer sind sie ganz nahe an der Realität."
KURIER, Peter Pisa

"Komareks nur scheinbar gemütliche Welt hat Tiefen, die weiter reichen als die Weinkeller unter der Erde."
Der Standard, Ingeborg Sperl

"Alfred Komarek beschreibt wie kein anderer das Leben in den kleinen Weinviertler Dörfern an der österreichisch-tschechischen Grenze ... pointiert, poetisch, kraftvoll und verspielt zugleich."
Die Presse am Sonntag, Irene Zöch

"... so begleitet der Leser den behäbig schrulligen Titelhelden noch einmal auf seinen kriminalistischen Streifzügen durch die Presshäuser und Kellergassen des Wiesbachtals, von seinen ersten Tagen als Gendarm bis zu seiner Pensionierung. Mit dabei all die auch dem Leser lieb und vertraut gewordenen Menschen um ihn."
Neues Volksblatt

"Eine wunderbare Polt-Nachlese"
Buchkultur, Sylvia Treudl

"Zwölf Kurzgeschichten lang darf der authentischste aller heimischen Ermittler noch einmal in das Reich der Kellergassen tauchen. (...) 'Zwölf mal Polt' versammelt Erzählungen von Polts Anfängen als unbestechliches ermittelndes Greenhorn bis zum beruflichen Ende und privaten Neuanfang."
NEWS, Dagmar Kaindl

"Es sind die detaillierten Charakterbeschreibungen, die authentische Sprache und der Wortwitz des Autors, die diesen Geschichten Leben einhauchen - und es ist die originelle Figur des Simon Polt, die dieses Buch zum Lesegenuss macht."
Bibliotheksnachrichten, Michaela Grames
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 184
Erscheinungsdatum 11.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85218-947-5
Verlag Haymon Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,6/2 cm
Gewicht 186 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 9.809
Buch (Taschenbuch)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Zwölf mal Polt

Zwölf mal Polt

von Alfred Komarek
Buch (Taschenbuch)
9,95
+
=
Polt.

Polt.

von Alfred Komarek
(11)
Buch (Taschenbuch)
10,20
+
=

für

20,15

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Kult-Ermittler Simon Polt

  • Band 1

    33876885
    Polt muß weinen
    von Alfred Komarek
    Buch
    9,95
  • Band 2

    34380225
    Blumen für Polt
    von Alfred Komarek
    Buch
    9,95
  • Band 3

    36647061
    Himmel, Polt und Hölle
    von Alfred Komarek
    Buch
    9,95
  • Band 4

    37387369
    Polterabend
    von Alfred Komarek
    Buch
    9,95
  • Band 5

    26105895
    Polt.
    von Alfred Komarek
    (11)
    Buch
    10,20
  • Band 6

    37357091
    Zwölf mal Polt
    von Alfred Komarek
    Buch
    9,95
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

„Leseverngügen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Durch 12 Episoden läßt uns Alfred Komarek diesmal seinen Simon Polt begleiten und jede einzelne ist ein großes Lesevergnügen.Besonnen und meist mit ruhiger Gelassenheit ermittelt Polt wieder im Weinviertel.
Und man begegnet alten Bekannten wieder, wie z.B der Gemischtwarenhändlerin Frau Habesam oder seiner Freundin Karin Walter und natürlich seinem Kater Czernohorsky.
Durch 12 Episoden läßt uns Alfred Komarek diesmal seinen Simon Polt begleiten und jede einzelne ist ein großes Lesevergnügen.Besonnen und meist mit ruhiger Gelassenheit ermittelt Polt wieder im Weinviertel.
Und man begegnet alten Bekannten wieder, wie z.B der Gemischtwarenhändlerin Frau Habesam oder seiner Freundin Karin Walter und natürlich seinem Kater Czernohorsky.

„Polt kehrt zurück“

Philipp Brandstötter, Thalia-Buchhandlung Linz

In seinem fünften Buch kehrt Alfred Komarek wieder zurück zu den Anfängen seines oftmals schrulligen Komissars Simon Polt. In zwölf Kurzgeschichten erfährt man alles, was zwischen den ersten vier Krimis alles passiert ist. Beginnend mit der Anfangszeit von Polt bei der Polizei und seinen damit verbundenen Problemen mit der „Gesetztesausledung“ mancher seiner Kollegen. Zur Mitte gibt es ein Wiedersehen mit seinem besten Freund und Winzer Höllenbauer, und natürlich seiner Lanzeitfreundin und doch noch Ehefrau Karin Walter. Gegen Ende der Geschichtensammlung erfährt man dann, wie es Polt als frischgebackenem Vater so ergeht und dass es immer noch Geschichten gibt, die noch nicht erzählt wurden.

Für Freunde des Kult-Komissars eine Wiedersehensfreude, aber auch für Menschen, die weder die Filme (mit Erwin Steinhauer in der Hauptrolle), noch die ersten fünf Bände dieser Reihe kennen. Ein gelungener Krimi aus dem Weinviertel.
In seinem fünften Buch kehrt Alfred Komarek wieder zurück zu den Anfängen seines oftmals schrulligen Komissars Simon Polt. In zwölf Kurzgeschichten erfährt man alles, was zwischen den ersten vier Krimis alles passiert ist. Beginnend mit der Anfangszeit von Polt bei der Polizei und seinen damit verbundenen Problemen mit der „Gesetztesausledung“ mancher seiner Kollegen. Zur Mitte gibt es ein Wiedersehen mit seinem besten Freund und Winzer Höllenbauer, und natürlich seiner Lanzeitfreundin und doch noch Ehefrau Karin Walter. Gegen Ende der Geschichtensammlung erfährt man dann, wie es Polt als frischgebackenem Vater so ergeht und dass es immer noch Geschichten gibt, die noch nicht erzählt wurden.

Für Freunde des Kult-Komissars eine Wiedersehensfreude, aber auch für Menschen, die weder die Filme (mit Erwin Steinhauer in der Hauptrolle), noch die ersten fünf Bände dieser Reihe kennen. Ein gelungener Krimi aus dem Weinviertel.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
2
1
0
0

Leicht zu lesende Lektüre
von P.V.T aus Austria am 25.07.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Da das Buch aus 12 abgeschlossenen, von einander unabhängigen Kapiteln besteht, ist es leicht zu lesen, aber nicht besonders anspruchvoll. Lieber in der Bücherei ausborgen und den Kaufpreis sparen.

Polt partiell
von Johann Schusterbauer aus Ried im Innkreis am 28.02.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wer Komarek schätzt und Polt mag, der tauche in diese Mikrokrimis und verweile, schärfe seinen schlüssigen Verstand und lasse angenehme Stimmungen in zahlreichen Facetten Platz greifen; wer die beiden noch nicht kennt, der nütze diese vielfältige Sammlung um Erfreuliches zu erfahren. Denn: gehts auch um Tod und Trügerisches, die... Wer Komarek schätzt und Polt mag, der tauche in diese Mikrokrimis und verweile, schärfe seinen schlüssigen Verstand und lasse angenehme Stimmungen in zahlreichen Facetten Platz greifen; wer die beiden noch nicht kennt, der nütze diese vielfältige Sammlung um Erfreuliches zu erfahren. Denn: gehts auch um Tod und Trügerisches, die poetische Präzision der Geschichten überrascht und erfreut. Verläßlich.