>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Das Schwert des Normannen

Roman

Die Normannensaga

(7)
Die Normandie im 11. Jahrhundert: Der berüchtigte Robert Guiscard von Hauteville, genannt das Schlitzohr, ist auf der Flucht nach Süditalien, wo seine Brüder sich als Kriegsherren einen Namen gemacht haben. Unter Roberts Gefährten befindet sich der 17-jährige Gilbert, dessen Herkunft im Dunkeln liegt und der bei den Hautevilles als Schweinehirt aufgewachsen ist. Seine Treue und Waghalsigkeit lassen ihn schnell zu Roberts engstem Vertrauten werden. Sie beginnen als Raubritter, für die nichts als Gold zählt, und sind doch dabei, ein Reich zu schaffen, das in ­Europa seinesgleichen suchen wird.

Gewinner des HOMER-Literaturpreises 2014!
Portrait
Ulf Schiewe wurde 1947 geboren. Eigentlich wollte er Kunstmaler werden, doch statt der "brotlosen Kunst" widmete er sich der Technik und wurde Software-Entwickler und später Marketingmanager für Softwareprodukte.
Seit frühester Jugend war Ulf Schiewe eine Leseratte, die spannende Geschichten in exotischer Umgebung faszinierten. Im Lauf der Jahre erwuchs aus der Lust am Lesen der Wunsch, selbst einen großen historischen Roman zu schreiben, der im "Bastard von Tolosa" , seinem ersten Roman, mündete.
Ulf Schiewe ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt in München.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783426420959
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 1318 KB
Verkaufsrang 11.706
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Das Schwert des Normannen

Das Schwert des Normannen

von Ulf Schiewe
(7)
eBook
9,99
+
=
Die Rache des Normannen

Die Rache des Normannen

von Ulf Schiewe
(6)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Spannender Auftakt einer Normannensaga
von margaret k. am 23.02.2017

Die Geschichte wird aus der Sicht des 17-jährigen Gilbert erzählt, der von der Familie der Hautvilles aufgenommen wird, nachdem sein Dorf niederbrennt. Nach und nach versuchen sich die Brüder einen Namen zu machen, wobei Gilbert nicht zu kurz kommt, da Robert ihn unter seine Fittiche nimmt. Dabei gerät er... Die Geschichte wird aus der Sicht des 17-jährigen Gilbert erzählt, der von der Familie der Hautvilles aufgenommen wird, nachdem sein Dorf niederbrennt. Nach und nach versuchen sich die Brüder einen Namen zu machen, wobei Gilbert nicht zu kurz kommt, da Robert ihn unter seine Fittiche nimmt. Dabei gerät er in die Machtkämpfe der hohen Herren des Landes und erlebt wilde Schlachten. Der Schreibstil des Buches ist auf jeden Fall sehr angenehm und flüssig zu lesen, wodurch allein es schon wahnsinnig Spaß macht zu lesen. Auch die Geschichte konnte mich überzeugen. Man erfährt viel über Gilberts Leben von seiner Kindheit bis zu seinem 17. Jahr und erlebt so mit wie er vom Schweinehirten zum Krieger wird, der hohen Fürsten zur Seite steht. Dabei ist Gilbert ein wirklich lieber und sympathischer Charakter, was man sich von einem Normanen vielleicht garnicht denkt. Doch er wirkt dadurch keinesfalls verweichlicht, denn in so manchen Situationen merkt man seinen Mut und seine Stärke. Trotzdem wirkt er sehr intelligent, was auch zu seinen Beförderungen führt. Auch an Liebesgeschichten fehlt es in diesem Buch nicht und neben der harten Handlung, wirken diese geradezu herzerwärmend. Aber auch die Freundschaften der Krieger untereinander war wundervoll beschrieben und man konnte sie fast schon fühlen, wie diese harten Männer durch dick und dünn gehen würden. Mir haben auch die Nebenszenen gefallen, in denen die Personen einfach nur rumalbern. Diese waren sehr unterhaltsam und haben die Handlung auch etwas aufgelockert. Auf der anderen Seite kamen natürlich auch Verrat, Heimtücke und Lügen vor, die die Geschichte erst recht spannend macht, da man nie so wirklich weiß, wem der Protagonist trauen kann. Das hat zu so mancher verblüffender Situation geführt und bringt einen wirklich zum mitfiebern. Die Raubzüge und Kämpfe wurden sehr bildlich beschrieben und man konnte sich gut vorstellen wie diese Männer dreckig und müde versucht haben durchzuhalten und am Leben zu bleiben. Vorrallem finde ich auch gut, dass viele Szenen in dem Buch einen echten historischen Hintergrund haben, sodass man viel über diese Zeit lernen kann und dabei noch Spaß hat. Zusammengefasst ist der Roman sehr überzeugend was Handlung, Charakter und Stil angeht. Für alle, die mehr über die Geschichte der Normanen erfahren möchten oder einfach intelligente Unterhaltung suchen, kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen. Ich hatte großen Spaß beim lesen und freue mich schon auf das nächste Buch dieser Reihe.

Absolut lesenswerte europäische Historie
von PischtiHu am 10.12.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Schwert des Normannen von Ulf Schiewe fällt eigentlich überhaupt nicht in mein Beuteschema, jedoch konnte ich es mir nicht verkneifen, an einer Leserunde zu diesem Buch teilzunehmen. Und um es vorweg zu nehmen, es hat mir so sehr gefallen, dass ich mir schon die beiden Nachfolger gekauft habe. Der Schreibstil... Das Schwert des Normannen von Ulf Schiewe fällt eigentlich überhaupt nicht in mein Beuteschema, jedoch konnte ich es mir nicht verkneifen, an einer Leserunde zu diesem Buch teilzunehmen. Und um es vorweg zu nehmen, es hat mir so sehr gefallen, dass ich mir schon die beiden Nachfolger gekauft habe. Der Schreibstil und das "Schreibkonzept" (z.B. Einführung in das Buch mit einer 'emotionalen Bombe') gefällt mir sehr. Der Schreibstil ist sehr gut lesbar und flüssig. Ich war sehr schnell so richtig im Flow. Keine lange Schachtelsätze, sondern klar und schnörkellos. Die Hauptpersonen obwohl eigentlich Bösewichte finde ich sympathisch. Das liegt sicher auch daran, dass Gilbert in der ich- Perspektive erzählt. Die Handlung ist dynamisch und hat ein gutes Verhältnis zwischen Aktion, Dialogen und Beschreibungen. Es gibt einfach keine Längen. Es wir darauf geachtet den Personen einen individuellen Charakter zu geben und auch eine nachvollziehbare Entwicklung zu zeigen. Der Autor hält sich des Weiteren auch noch recht eng an die historischen Fakten und integriert in seine Handlung historisch vorhandene Personen und überlieferte Geschehnisse. Jedoch hat man nie den Eindruck im Geschlechtsunterricht zu sitzen. Im Anhang werden sogar noch die Abweichungen dokumentiert.

Lesenswerter Historienroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Wahlsburg am 18.10.2015

Der Roman hat mich bis zum Schluss gefesselt. Der Unterhaltungswert mit geschichtlichem Hintergrund ist sehr gut, auch wenn er handlungsmäßig teilweise im Zeitraffer erfolgte. Die Fortsetzung werde ich ebenfalls lesen. Der Autor stellt insbesondere die menschlichen Begegnungen glaubhaft dar.