>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Tödlicher Steilhang

Kriminalroman

Weinkriminale

(2)

Mord an der Mosel


An der Mosel sucht der Sicherheitsexperte Georg Hellmann, der unter einem massiven Burnout leidet, Abstand von seinem bisherigen Leben, Neuorientierung, Ruhe. Auf dem Weingut von Stefan Sauter hat er zudem Gelegenheit, sich Grundwissen über den Weinbau anzueignen. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als kurz nacheinander zwei Winzer unter ungeklärten Umständen zu Tode stürzen und sein Gastgeber unter Mordverdacht gerät. Hellmanns beruflicher Ehrgeiz ist geweckt ...

Rezension
»Ausgesprochen gelungen.«
André Dominé, Die Welt 19.10.2013
Portrait

Paul Grote berichtete fünfzehn Jahre lang als Reporter für Presse und Rundfunk aus Südamerika. Seit 2003 lebt er als freier Autor in Berlin. Sein Gespür für Wein, sein Wissen und seine Erfahrungen spiegeln sich in allen seinen Krimis wider.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783423418546
Dateigröße 1956 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Tödlicher Steilhang

Tödlicher Steilhang

von Paul Grote
eBook
8,99
+
=
Königin bis zum Morgengrauen

Königin bis zum Morgengrauen

von Paul Grote
eBook
7,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„In Vino Veritas“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Als Sicherheitsexperte ist man heutzutage oft gefordert, da kommt es schnell zum Burn-Out. Georg Hellberger zieht die Konsequenzen, beschließt Abstand zu seinem bisherigen Leben, sucht Neuorientierung, Ruhe. Was eignet sich besser als ein ruhiges Weingut in der Mosel. Wenn da nicht die ungeklärten Umstände des Todes zweier Winzer wären, denn die gilt es zu klären um seinen Gastgeber vom Mordverdacht zu befreien. Als Sicherheitsexperte ist man heutzutage oft gefordert, da kommt es schnell zum Burn-Out. Georg Hellberger zieht die Konsequenzen, beschließt Abstand zu seinem bisherigen Leben, sucht Neuorientierung, Ruhe. Was eignet sich besser als ein ruhiges Weingut in der Mosel. Wenn da nicht die ungeklärten Umstände des Todes zweier Winzer wären, denn die gilt es zu klären um seinen Gastgeber vom Mordverdacht zu befreien.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Zwei tote Winzer
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle (Saale) am 05.09.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die ganze Sache mit dem Wein muss eine ziemlich kriminelle Angelegenheit sein, denn „Tödlicher Steilhang“ ist bereits der zehnte Wein-Kriminalroman von Paul Grote. Dieses Mal entführt der erfolgreiche Autor den Leser an die Mosel. Hierin hat es auch den Sicherheitsexperten Georg Hellmann verschlagen. Er wurde gerade fristlos entlassen und von... Die ganze Sache mit dem Wein muss eine ziemlich kriminelle Angelegenheit sein, denn „Tödlicher Steilhang“ ist bereits der zehnte Wein-Kriminalroman von Paul Grote. Dieses Mal entführt der erfolgreiche Autor den Leser an die Mosel. Hierin hat es auch den Sicherheitsexperten Georg Hellmann verschlagen. Er wurde gerade fristlos entlassen und von seiner Frau vor die Tür gesetzt. Nun sucht er in der Mosel-Idylle auf dem Weingut von Winzer Stefan Sauter Abstand von seinem bisherigen Leben. Doch die Ruhe der geplanten Auszeit findet ein jähes Ende, als ein bekannter Winzer in der Mosel tot aufgefunden wird. Ein Unfall oder ein Verbrechen? Sein Gastgeber Sauter hat sich abrupt nach Italien abgesetzt. Hat das vielleicht etwas mit dem mysteriösen Fall zu tun. Das weckt natürlich Hellmanns beruflichen Ehrgeiz … und das noch mehr, als kurz danach ein zweiter Winzer zu Tode kommt. Bei seinen nicht ungefährlichen Nachforschungen erfährt Hellman einiges über den Weinanbau in Steillagen und über die mitunter undurchsichtigen Geschäfte im Weinhandel. Neben der Weinproblematik versteht es der Autor auch, aktuelle Themen wie den Bau der Hochmoselbrücke oder das Eindringen von US-Geheimdiensten in den deutschen Sicherheitsapparat aufzugreifen. Fazit: Wieder ein gut recherchierter und spannender Wein-Krimi.