Meine Filiale

Vorbericht über die Ergebnisse der Kölner Domgrabung 1946 – 1983

Dargestellt nach den Veröffentlichungen von Otto Doppelfeld und Willy Weyres

Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen Band 3000

Arnold Wolff

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
56,53
56,53
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 7 - 9 Tagen Versandkostenfrei
Versandfertig in 7 - 9 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Mitten in der härtesten Nachkriegszeit, als Hunger, Demontage und Schwarzhandel die Schlagzeilen beherrschten, erschienen plötzlich in den dUnnen, einblättrigen Zeitungen wieder Mel­ dungen Uber archäologische Entdeckungen. Unter dem Kölner Dom, so wurde berichtet, sei ein zweiter, ein unterirdischer Dom ausgegraben worden. Es ist heute kaum vorsteZZbar, wie diese Nachrichten die Men­ schen jen er Tage erregten, und es ist nicht Ubertrieben, wenn man behauptet, dae dieser erste, frUhe Ruhm der Domgrabung heute noch anhängt. Inzwischen sind mehr aZs 35 Jahre ver­ gangen, und immer noch wird unter dem Kölner Dom gegraben. Nach wie vor werden geduldig und zäh Schnitte angelegt, Erd­ massen durchgesiebt und Funde kataZogisiert. Zwar macht die Domgrabung keine SchZagzeiZen mehr, doch bei zwei wichtigen Gruppen ist sie aktuell geblieben: bei den Archäologen und bei der KöZner BevöZkerung. Die ers teren haZten sie fUr eine der wichtigs te Unternehmungen zur Mitte la lter-Archäo logie sei t Kriegsende, die zweiten drängen sich zu den FUhrungen, die die wenigen Sachkenner mit kZeinen Gruppen durch die engen Schächte und TunneZ veranstaZten. Allein im Jahre 1980 dUrf­ ten uber Zo.ooo Menschen die Grabung gesehen haben.

Prof. Dr.-Ing. Arnold Wolff war von 1972-98 Dombaumeister in Köln. 1979 gab er die dritte Auflage des Hauptwerkes von Sulpiz Boisser�e heraus, die "Ansichten, Risse und einzelnen Theile des Doms von Köln".

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 92
Erscheinungsdatum 01.01.1983
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-531-03000-5
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Maße (L/B/H) 24,4/17/0,5 cm
Gewicht 182 g
Abbildungen 5 schwarzweisse Abbilmit FarbabbildungFarbabb.
Auflage 1983

Weitere Bände von Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Einführung.- 1. Geschichte der Kölner Domgrabung.- 1.1 Frühe wissenschaftliche Bemühungen.- 1.2 Ausgrabungen vor 1946.- 1.3 Neuere Quellenforschung vor 1946.- 1.4 Fremersdorfs Bemühungen um Grabungen im Inneren des Domes.- 1.5 Die Kölner Domgrabung von 1946–1983.- 1.6 Zum Stand der Publikation.- 2. Geschichte der Bebauung des Domgundstückes bis zum Ende des „Ältesten Domes“.- 2.1 Vorbehalte.- 2.2 Geologische Situation.- 2.3 Vorgeschichtliche Funde.- 2.4 Römische Zeit.- 2.5 Die frühchristliche Kirche (Periode IV a).- 2.53 Erste Veränderungen (Periode IV b).- 2.54 Das zweite Baptisterium.- 2.6 Merowingerzeit.- 2.61 Die Kapelle im Atrium (Periode Va).- 2.62 Die fränkischen Gräber.- 2.63 Die merowingische Kirche (Periode Vb).- 2.7 Frühkarolingische Zeit.- 2.71 Einbau einer Schola cantorum (Per.VI a).- 2.72 Die doppelchörige Kirche (Periode VI c).- 3. Der Alte Dom.- 3.1 Schriftliche Nachrichten und Abbildungen.- 3.2 Die Fundamente des Alten Domes.- 3.21 Periode VIIa.- 3.22 Periode VIIb.- 3.3 Reste und Spuren aufgehender Teile.- 3.31 Westchor und Westkrypta.- 3.32 Der Westquerhaus-Nordarm.- 3.34 Die West-Vierung.- 3.35 Das Langhaus.- 3.36 Das Ost-Querhaus.- 3.37 Die Ost-Krypta.- 3.38 Anbauten.- 3.39 Das karolingische Baptisterium.- 3.4 Rekonstruktion und Baugeschichte des Alten Domes.- 3.41 Periode VIIa.- 3.42 Periode VIIb.- 3.43 Baugeschichte von Bau VII.- 3.5 Der Alte Dom in brunonischer Zeit (Per. VIII).- 3.6 Die Pfalzkapelle S. Johannis in curia.- 3.7 Das Ostatrium des Erzbischofs Anno.- 3.8 Maßnahmen unter Reinald von Dassel.- 4. Der Alte Dom weicht der gotischen Kathedrale.- 4.1 Erste Versuche unter Engelbert.- 4.2 Baubeginn 1248.- 4.3 Die Verbindung von Altem und gotischem Dom.- 4.4 Abbruch der letzen Reste des Alten Domes.- Anmerkungen.