Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Der Trafikant

(46)
Robert Seethaler erzählt die Geschichte von Franz, Freud und Anezka im Wien der 30er Jahre Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik - einem Tabak-und Zeitungsgeschäft - sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Variettänzerin Anezka verliebt und in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er bei Professor Freud Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politischen-gesellschaftlichen Verhältnissen. Und schon bald werden sie - und Anezka - jäh vom Strudel der Ereignisse auseinander gerissen.
Portrait

Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, wurde 2007 für seinen Roman »Die Biene und der Kurt« mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses ausgezeichnet. Er erhielt zahlreiche Stipendien, darunter das Alfred-Döblin Stipendium der Akademie der Künste. Der Film nach seinem Drehbuch »Die zweite Frau« wurde mehrfach ausgezeichnet und lief auf verschiedenen internationalen Filmfestivals. 2008 erschien sein zweiter Roman »Die weiteren Aussichten«. »Jetzt wirds ernst« wurde 2010 veröffentlicht, darauf folgte 2012 der Bestseller »Der Trafikant«. Robert Seethaler lebt und schreibt in Wien und Berlin.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.08.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783036992013
Verlag Kein und Aber (Bücher+Tonträger), Zürich
Dateigröße 1633 KB
Verkaufsrang 148
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Franz & Freud“

Ines F., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

Robert Seethalers Art und Weise Dinge, Emotionen und Begebenheiten zu beschreiben ist besonders und macht diesen Roman zum reinsten Lesevergnügen. Die Geschichte vom jungen Franz, seine Liebe zu Anezka und die Freundschaft zu Freud wird in einem angenehmen Spannungsbogen erzählt, sodass keine Minute Leselangeweile auftritt. Der Bezug zu realen und historischen Orten bzw. Geschehnissen hat mir besonders gut gefallen und rundet den Roman noch mehr ab.
Auch wenn ich danach suchen würde, gäbe es keinen Punkt, der mir am Trafikanten nicht gefallen hat- Sprache, Stil und Geschichte passen perfekt zueinander. Wer also ein Geschenk sucht oder sich selbst eine Freude machen möchte, kann ohne zu zögern zu diesem tollen Buch greifen und wird es nicht bereuen.
Robert Seethalers Art und Weise Dinge, Emotionen und Begebenheiten zu beschreiben ist besonders und macht diesen Roman zum reinsten Lesevergnügen. Die Geschichte vom jungen Franz, seine Liebe zu Anezka und die Freundschaft zu Freud wird in einem angenehmen Spannungsbogen erzählt, sodass keine Minute Leselangeweile auftritt. Der Bezug zu realen und historischen Orten bzw. Geschehnissen hat mir besonders gut gefallen und rundet den Roman noch mehr ab.
Auch wenn ich danach suchen würde, gäbe es keinen Punkt, der mir am Trafikanten nicht gefallen hat- Sprache, Stil und Geschichte passen perfekt zueinander. Wer also ein Geschenk sucht oder sich selbst eine Freude machen möchte, kann ohne zu zögern zu diesem tollen Buch greifen und wird es nicht bereuen.

„Spitze!!“

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Ich habe einen neuen Lieblingsautor!
Mit Witz beschreibt er die Schwere des Lebens, der Geschichte.. mit Leichtigkeit erzählt er von harten Schicksalen.
Spitzentitel!
Ich habe einen neuen Lieblingsautor!
Mit Witz beschreibt er die Schwere des Lebens, der Geschichte.. mit Leichtigkeit erzählt er von harten Schicksalen.
Spitzentitel!

„Wunderbar leise Erzählung“

Ursula Kutzer, Thalia-Buchhandlung Wien

Robert Seethaler erzählt in diesem schmalen Buch die Lebensgeschichte des jungen Franz aus Altaussee, der, aus ärmsten Verhältnissen stammt, 1937 In Wien eine Lehre als Trafikant antritt. Er macht die Bekanntschaft von Sigmund Freud, verliebt sich, gewinnt Erkenntnisse. Nichts an seinem Leben ist sonderlich ungewöhnlich oder exeptionell. Aber Seethaler erzählt mit ungewöhnlicher Sprachgewalt von diesem Lebensentwurf gespickt mit sprachlichen Perlen wie "Die Wahrheit ist selten gemütlich." oder " Genauso ist das und nicht anders" oder "Mit dem Bein ist auch meine Jugend im Schützengraben geblieben." Ein großartiger Erzähler, ein Ausnahmetalent, bitte mehr. Robert Seethaler erzählt in diesem schmalen Buch die Lebensgeschichte des jungen Franz aus Altaussee, der, aus ärmsten Verhältnissen stammt, 1937 In Wien eine Lehre als Trafikant antritt. Er macht die Bekanntschaft von Sigmund Freud, verliebt sich, gewinnt Erkenntnisse. Nichts an seinem Leben ist sonderlich ungewöhnlich oder exeptionell. Aber Seethaler erzählt mit ungewöhnlicher Sprachgewalt von diesem Lebensentwurf gespickt mit sprachlichen Perlen wie "Die Wahrheit ist selten gemütlich." oder " Genauso ist das und nicht anders" oder "Mit dem Bein ist auch meine Jugend im Schützengraben geblieben." Ein großartiger Erzähler, ein Ausnahmetalent, bitte mehr.

„sehr feines Lesevergnügen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Franz Huchel ist 17 Jahre alt, als er von seiner Mutter nach Wien in die Lehre geschickt wird. Herr Otto Trsnjek, Trafikant aus Leidenschaft und ein guter Bekannter seiner Mutter wird sein Lehrherr. Für den gewissenhaften Franz wird die kleine Tabaktrafik im neunten Wiener Gemeindebezirk eine neue Heimat. Umsichtig und fürsorglich führt Herr Trsnjek seinen neuen Lehrling an das Leben in der Hauptstadt heran und öffnet ihm ein Fenster in eine neue Welt. Zeitungen soll er lesen, der Franz und etwas für Hirn und Horizont tun. Und während sich sein Blickwinkel zu weiten beginnt, verändert sich um ihn die Welt
Ein wundervolles, sehr feines Lesevergnügen.
Franz Huchel ist 17 Jahre alt, als er von seiner Mutter nach Wien in die Lehre geschickt wird. Herr Otto Trsnjek, Trafikant aus Leidenschaft und ein guter Bekannter seiner Mutter wird sein Lehrherr. Für den gewissenhaften Franz wird die kleine Tabaktrafik im neunten Wiener Gemeindebezirk eine neue Heimat. Umsichtig und fürsorglich führt Herr Trsnjek seinen neuen Lehrling an das Leben in der Hauptstadt heran und öffnet ihm ein Fenster in eine neue Welt. Zeitungen soll er lesen, der Franz und etwas für Hirn und Horizont tun. Und während sich sein Blickwinkel zu weiten beginnt, verändert sich um ihn die Welt
Ein wundervolles, sehr feines Lesevergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
46 Bewertungen
Übersicht
41
5
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 06.11.2018
Bewertet: anderes Format

Ein wunderbar philosophisches Buch, über das man noch tagelang nachsinnen kann! Ein wahres Meisterwerk von Robert Seethaler! Unbedingt lesen!

von einer Kundin/einem Kunden aus Ulm am 02.05.2018
Bewertet: anderes Format

Eine wirklich skurrile Geschichte, toll erzählt! Hat einen der Schreibstil einmal gepackt, dann lässt man dieses Buch nicht mehr los!

wunderbares Buch..
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 15.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

.. so geschrieben, dass man die kuriose Geschichte im Kopf wie einen Film erlebt. Große Kunst sich so ausdrücken zu können!