Warenkorb
 

18% Rabatt auf Filme, Spiele & mehr**

Gott ist nicht nett

Ein Priester fragt nach seinem Glauben

Heiner Wilmer, Priester und Leiter einer Ordensgemeinschaft, stellt sich die provozierende Frage: Was bringt mir Jesus?: "Manchmal kann man all das, was über Jesus gesagt wird, nicht mehr hören. Ich höre meine eigenen Predigten schließlich jeden Sonntag und merke, wie ich Floskeln und Palaver irgendwohin, in den Himmel in die Dunkelheit schicke." Ein Priester fragt nach seinem Glauben und buchstabiert die Fragen unserer Zeit auf der Suche nach tragfähigen Antworten.
Portrait
Heiner Wilmer, Dr. theol., geb. 1961, 1987 zum Priester geweiht, 1993-2007 Lehrer, Schulseelsorger, Schulleiter, davon einige Zeit in der Bronx in New York; seit 2007 Provinzial der Herz-Jesu-Priester in Deutschland.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.06.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783451345982
Verlag Herder
Dateigröße 4139 KB
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Zum Nachdenken !!!
von Gudrun Krull aus Lingen (Ems) am 04.04.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Ein schönes Buch was man so weglesen kann. Heiner Wilmer schreibt über sein Leben, den Glauben, seine Gedanken und wieviel doch auch in seinem Beruf als Priester von Jesus abhängt. Dieses Buch hat mich sehr berührt und zum Nachdenken gebracht.

Den Suchenden gewidmet
von Marion Stein aus Lingen (Ems) am 06.03.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

"Gott ist nicht nett, das ist doch blöd", sagt mein neunjähriger Sohn ganz spontan, " ohne den gäb es uns doch gar nicht!" Ich freu mich darüber, daß er es so sieht. Bleibt also doch ein bischen hängen, von dem was wir ihm vorleben. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich,... "Gott ist nicht nett, das ist doch blöd", sagt mein neunjähriger Sohn ganz spontan, " ohne den gäb es uns doch gar nicht!" Ich freu mich darüber, daß er es so sieht. Bleibt also doch ein bischen hängen, von dem was wir ihm vorleben. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich, daß man den Glauben vorgelebt bekommt und auch selber lebt. Da ist es nicht verwunderlich, das selbst einem Priester die große Leidenschaft für den Glauben abhanden kommt. Heiner Wilmer schreibt, wie es ihm mit seinem Glauben geht. Er erzählt Begebenheiten aus seinem Leben und verknüpft diese mit seinen Gedanken über den Glauben. Es ist ein faszinierendes Buch. Man liest es weg, wie einen Roman, aber es läß einen nicht los. Die Gedanken beginnen zu kreisen um Gott, den Glauben, die Menschen, das Leben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil etwas ankommt bei mir, weil es mich berührt. Da schreibt jemand, der es sich nicht leicht macht, der um seinen Glauben kämpft und uns ehrlich erzählt, wie es ihm dabei geht.