Meine Filiale

Gefüllte Siebenschläfer

Ein Carozzi-Krimi

Amateurdetektiv Mario Carozzi Band 1

Christoph Wagner

(3)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 17,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung

ADRIA. GENUSS. FISCH UND MORD PASSEN NICHT ZUSAMMEN, DAS STELLT AUCH MARIO CAROZZI FEST

Mario Carozzi, Archäologe und nach mehrjährigem Mexikoaufenthalt Maya-, Azteken- und vor allem Chiliexperte, kehrt nach Europa zurück, wo er sich mit Gelegenheitsjobs in Heimatmuseen über Wasser hält.

In der adriatischen Inselstadt Balaor bewirbt er sich nun als Leiter des dortigen Lapidariums. Carozzi soll diese bislang unscheinbare Sammlung antiker römischer Grabsteine in ein Profit-Center verwandeln. Und will dort gemeinsam mit der befreundeten Köchin Gilda Gerichte nach den Rezepten des altrömischen Feinschmeckers Apicius servieren.
Doch sein Aufenthalt auf der Insel wird begleitet von mysteriösen Todesfällen und seltsamen Ereignissen, die ihn allmählich selbst in arge Bedrängnis bringen ...
Der zweite Kriminalroman des bekannten Restaurantkritikers und Gastrosophen Christoph Wagner glänzt durch die lebendige Schilderung der Küstenlandschaft zwischen Grado und Rovinj mit all ihrer verzaubert-abgründigen Atmosphäre ebenso wie durch tiefschwarzen Humor und scharfzüngige Beobachtungsgabe und verführt mit höchst ausgefallenen Rezepten.

"Der Krimi ist gespickt mit genüsslichen Details aus dem Wortschatz eines Restaurantkritikers. Auch als Krimiautor vermittelt er viel Feingefühl ... ein Hochgenuss für die Geschmacksknospen der Leserschaft."

"Drehort der Handlungen ist die Adriaküste, das Buch ist die richtige Urlaubslektüre und sorgt für entspannten Lesespaß an heißen Tagen."

WEITERE BÜCHER DES AUTORS:
Schattenbach, Carozzi-Krimi
Gefüllte Siebenschläfer, Carozzi-Krimi
Das Apfelhaus, Carozzi-Krimi
Muj und der Herzerlfresser von Kindberg, Südbahn-Krimi

Christoph Wagner geboren 1954, lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2010 als Autor, Publizist und Gastrosoph in Wien, Linz und Kindberg. Studium der Germanistik, Anglistik und des Kulturellen Managements. Er verfasste über 25 Jahre lang Gourmetkolumnen und Restaurantkritiken sowie zahlreiche Buchveröffentlichungen zu kulinarischen und kulturhistorischen Themen; außerdem 2002 Schattenbach, der erste Kriminalroman rund um Doktor Carozzi. Bei Haymon: Gefüllte Siebenschläfer. Kriminalroman (2007), Muj und der Herzerlfresser von Kindberg. Ein Südbahn-Krimi (2010). Bei HaymonTB: Die klassischen Gerichte Österreichs (mit Ewald Plachutta, 2010) und Die süße Küche Österreichs (mit Toni Mörwald, 2011).

Für Ästheten, die nichts lieber mögen, als in anspruchsvoller Runde mit verbundenen Augen die Herkunft erlesener Weine zu erschnüffeln, für Fans die das ganze Jahr danach jiepern, endlich wieder in gehobenen mediterranem Lifestyle zu schwelgen und ihre Bürowände mit Plakaten aus dem Urlaub am Meer vollgekleistert haben, für all jene, die auf den Urlaub im Süden hinfiebern oder sich nach ihm zurücksehnen, ist "Gefüllte Siebenschläfer" von Christoph Wagner genau der richtige Krimi.
[Quelle: berlinkriminell, Barbara Keller] Mit viel Wortwitz und kulturgeschichtlichem Hintergrundwissen würzt Wagner das neue Abenteuer von Carozzi. ... Der Roman ist mit Seitenhieben und Persiflagen auf politische und gesellschaftliche Entwicklungen gespickt und es macht Spaß, Carozzis Spuren in Grado zu folgen. ... Ein köstlicher Roman mit breitem Spektrum von leichtfüßigem Genuss bis zu schwindelerregend deftiger Kost mit viel Peperoncini-Grappa.
[Quelle: news.at] Eine gelungene Mischung aus Krimi, ausgefallenen Feinschmeckerrezepten, archäologischen Einsichten und Lokalkolorit, mit schwarzem Humor erzählt; eine höchst vergnügliche und spannende Lektüre.
[Quelle: Buchprofile, Ileana Beckmann] Dem bekannten Gastronomiekritiker Christoph Wagner gelingt mit seinem zweiten Krimi ein Meisterstück: traumhaft leicht sprengt er Genregrenzen, sein stupendes Wissen um Historie und Hinterhofgeschichten des oberen Adriaraumes verpackt er gekonnt mit tänzerischer Grazie, da zeigt sich nie auch nur der Schatten eines erhobenen Zeigefingers. Der Krimiplot ist vielschichtiger angelegt, als man auf den ersten Blick vermuten möchte, die Toten sind wie Appetithäppchen im Text verstreut ... Unterhaltsam ist es auch, den literarischen und politischen Fährten nachzugehen, die Christoph Wagner augenzwinkernd im Text verstreut, Sticheleien, Persiflagen. Ein Hauch von Herzmanovskys Tarockanien weht durch die Küstenstadt.
[Quelle: Die Furche, Beatrix M. Kramlovsky] Und wir beginnen schon zu überlegen, wohin es Carozzi in seinem dritten Abenteuer verschlagen wird. Ins Mehlspeisenparadies Wien, Herr Professor Wagner? In die würzig-käsige Schweiz etwa? Oder gar in den bratwurstumdünsteten Norden Deutschlands? Wohin auch immer, es wird ein Vergnügen sein, Mario Carozzi zu folgen.
[Quelle: Seite 4, Ernst Grabovszki] Christoph Wagner schafft es gekonnt, Spannung aufzubauen und diese bis zum Schluss des Buches zu halten. Spannend und lustig lustvoll liest sich sein jüngstes Werk, und wohltuend ist es, endlich einmal einen österreichischen Krimi mit Niveau zu lesen, der sich von den zig Wolf-Haas-Klonen abhebt. Der Autor und Gastrokritiker schafft hier einen Romanhelden mit eigenständigem Charakter, der das Potential für sicherlich noch viele weitere Bände hat. Eine gelungene Mischung aus Kulinarium, Umweltschutz, einem Schuss historischer Hintergrundinformationen, einer ordentlichen Portion Kritik am Massentourismus sowie viel Humor und Poesie zeichnet dieses Meisterwerk aus. Der literarische Meisterkoch versteht sein Handwerk und wird uns mit solch köstlichen "Omelette Surprise" hoffentlich noch öfter beglücken.
[Quelle: Megaphon, Conny Stachl] Christoph Wagner widmet sich der Schilderung mit der gleichen Mischung aus Präzision, Hingabe, Witz und Augenzwinkern, die seinen Krimi zum purem Lesevergnügen macht.
[Quelle: Salzburger Volkszeitung, Konnie Aistleitner]

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 312 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783709974544
Verlag Haymon Verlag
Dateigröße 2091 KB

Weitere Bände von Amateurdetektiv Mario Carozzi

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

Muraena Helena
von einer Kundin/einem Kunden am 04.05.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wie wäre es einmal mit einem etwas anderen Krimi: sommerliches Flair an der Adriaküste, ein Archäologe mit einem Hang zu Chili,Tauchen nach Seeigeln,antike Rezepte, die einem Lapidarium zu neuem Glanz verhelfen sollen, bunte und skurrile Figuren. Da wird die Krimihandlung schnell nebensächlich, denn das Beiwerk ist wirklich köst... Wie wäre es einmal mit einem etwas anderen Krimi: sommerliches Flair an der Adriaküste, ein Archäologe mit einem Hang zu Chili,Tauchen nach Seeigeln,antike Rezepte, die einem Lapidarium zu neuem Glanz verhelfen sollen, bunte und skurrile Figuren. Da wird die Krimihandlung schnell nebensächlich, denn das Beiwerk ist wirklich köstlich!

mal was ganz anderes
von karen aus damme am 19.05.2008
Bewertet: Buch (gebunden)

dieser krimie ist mal was ganz anderes als die üblichen. hier steht der mord im hintergrund. ich muss offen zu geben, am anfang hatte ich meine probleme beim lesen. viele fachausdrücke ,mit denen ich nicht so viel anfangen konnten, machten es mir schwer. mein fazit ein "mörderisches kochbuch" das nicht schlecht ist, obwohl... dieser krimie ist mal was ganz anderes als die üblichen. hier steht der mord im hintergrund. ich muss offen zu geben, am anfang hatte ich meine probleme beim lesen. viele fachausdrücke ,mit denen ich nicht so viel anfangen konnten, machten es mir schwer. mein fazit ein "mörderisches kochbuch" das nicht schlecht ist, obwohl es manchmal sehr schade ist das ein spannender krimie so weit in den hintergrund gerät.

Mehr als ein Kochbuch :-)
von Günther am 08.05.2008
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Christoph Wagner schreibt flott und witzig! Ich kannte Christoph Wagner bisher nur von Kochbüchern. Nun hat er Spannung mit Essen vermischt und entstanden ist ein appetitanregender Krimi.


  • Artikelbild-0