In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Das Flüstern der Fische

Bodensee Krimi

(2)
In der Nähe von Meersburg wird eine Leiche in einem Swimmingpool entdeckt. Wer ist der Mann, und was haben die fünf toten Fische im Pool zu bedeuten? Hauptkommissar Max Madlener nimmt die Spur des Mörders auf. Und stößt mit Hilfe seiner jungen Assistentin und einer Pathologin, die schon bald mehr als nur eine Kollegin wird, auf ein ungeheuerliches Motiv.
Portrait
Walter Christian Kärger wurde 1955 in Memmingen/Allgäu geboren, studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film, arbeitete dreißig Jahre als Drehbuchautor in München (u. a. Spielfilm '2 Männer,2 Frauen, 4 Probleme', TV-Zweiteiler 'Störtebeker', Fernsehfilm 'Die Jahrhundertlawine') und lebt als Romanautor ('Das Geheimnis der Medica') in Memmingen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783863582234
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 2956 KB
Verkaufsrang 5.611
eBook
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Das Flüstern der Fische

Das Flüstern der Fische

von Walter Christian Kärger
(2)
eBook
8,49
+
=
Mörderkind

Mörderkind

von Inge Löhnig
(49)
eBook
8,99
+
=

für

17,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu-Ulm am 20.12.2017
Bewertet: Kunststoff-Einband

Ich bin sehr zufrieden mit dem gelieferten Buch, es kam sehr pünktlich an und der Inhalt entspricht exakt meinen Vorstellungen.

solider Krimi
von einer Kundin/einem Kunden am 29.10.2015

Kommissar Max Madlene kommt von der Kripo Stuttgart nach Friedrichshafen. Dort soll er sich um ungelöste Altfälle wühlen. Die junge Harriet wird ihm als Assistentin zur Seite gestellt. Doch plötzlich erschreckt eine Mordserie die Bodenseeregion und Madlene ist wieder im Team. Eine klare Sprache durchzieht den Roman, der nie schnörkelig... Kommissar Max Madlene kommt von der Kripo Stuttgart nach Friedrichshafen. Dort soll er sich um ungelöste Altfälle wühlen. Die junge Harriet wird ihm als Assistentin zur Seite gestellt. Doch plötzlich erschreckt eine Mordserie die Bodenseeregion und Madlene ist wieder im Team. Eine klare Sprache durchzieht den Roman, der nie schnörkelig wirkt. Der Leser ist immer ein wenig dem Ermittlungsteam voraus, denn er kennt die nächsten Opfer, ahnt warum, und der Leser hat Zugang zu den Tätern, ohne zu wissen, wer sie sind. Polizeiarbeit wird erfrischend real dargestellt. Die Person Madlene wird dem Leser Stück für Stück offeriert, seine gescheiterte Ehe, sein Sohn, der im Internat lebt, am Bodensee. Es wird klar, warum der Kommissar die hochdotierte Stelle verlassen hat und in die Heimat zurückkehrt. Jeder Charakter ist glaubwürdig und jeder ist auf seine Weise „ein Typ“. Es gibt keine Helden, auch keine kaputten Seelen, nur normale Menschen. Etwas schräg ist der Psychiater. ;-))) Lokalkolorit ist was feines, hier an manchen Stellen doch recht ausufernd. Zum Beispiel die Stelle, als der Kommissar in Konstanz den Dom hinaufklettert, nachdenkt, dabei den Dombau erklärt und mit der Aussicht über die Stadt auf wichtige historische Gebäude blickt und deren Geschichte erklärt. Erklärt sich jemand selbst die Geschichte seiner Stadt, wenn er auf einen Turm steigt? Oder wie Escher sich seitenlang über die Historien am Bodensee auslässt. An einigen Stellen erinnert der Text ein wenig stark an einen Reiseführer. Das war ein Bruch im Text. Der Plot eilt nicht zu Beginn, wird dann immer dichter und actiongeladener bis zum Showdown. Eine gut konstruierte Geschichte, die sich Stück für Stück aufbaut. Ein wichtiges Thema, das hier angesprochen wird, Kindesmissbrauch durch Lehrer. Insgesamt ein spannender Krimi, der ohne den spektakulären Schnickschnack auskommt. Hier schreibt jemand, der etwas von Dramaturgie versteht und keine Helden benötigt, um Spannung aufzubauen.