In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Muss ich das alles lesen, Frau Professor?

Unerhörtes aus dem Uni-Alltag

(1)
Na wenn das kein Lottogewinn ist: Nach nur fünf Jahren Studium, drei Jahren Promotion und sieben Jahren Habilitation bekommt Alix Both ihre erste feste Stelle an der Uni. Im zarten Alter von 38 darf sie für ein Semester als Vertretungsprofessorin für Geschlechterforschung ran. Voller Elan und Idealismus bezieht sie ihr neues Büro – doch es dauert nicht lang, bis sie merkt, dass diese Welt nach völlig eigenen Regeln tickt. Mal amüsiert, mal verwundert, mal schockiert schildert Alix Both die Höhen und Tiefen ihres Uni-Alltags und erzählt erfrischend komische Episoden – von überehrgeizigen Kollegen, die auf jedem Kongress und in jeder Festschrift auftauchen, von Scheinstudenten, die am liebsten ihren Charme benotet bekommen, und von akademischen Dresscodes, die den Geist betonen.

Portrait
Alix Both, die in Wirklichkeit anders heißt, ist Gender-Wissenschaftlerin an einer deutschen Universität und erlebte ein Semester lang als Lehrstuhlvertretung deutsche Professoren (fast) auf Augenhöhe.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.10.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783843706568
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 994 KB
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Man lernt fürs Leben… oder doch nur für die Dozentin?
von peedee am 30.03.2016
Bewertet: Taschenbuch

Alix Both, so das Pseudonym der Professorin für Geschlechterforschung an einer deutschen Universität, erzählt aus ihrem Alltag mit den Studierenden, dem Lehrkörper und der Universität. Von Studierenden, die nur das Minimum absolvieren und gerne ihren Charme benotet hätten und von den einzelnen, übereifrigen Studierenden, die sich für jede Sonderarbeit... Alix Both, so das Pseudonym der Professorin für Geschlechterforschung an einer deutschen Universität, erzählt aus ihrem Alltag mit den Studierenden, dem Lehrkörper und der Universität. Von Studierenden, die nur das Minimum absolvieren und gerne ihren Charme benotet hätten und von den einzelnen, übereifrigen Studierenden, die sich für jede Sonderarbeit anbieten. Aber auch im akademischen und nicht-akademischen Kollegenkreis läuft nicht alles so einfach… Erster Eindruck: Ein witziger Buchtitel, Gestaltung des Covers im Comic-Style – mir gefällts. Frau Both hat dieses Buch sicherlich zu Recht unter einem Pseudonym geschrieben, denn es wäre für ihre wissenschaftliche Karriere oder die weitere Zusammenarbeit mit ihren Kollegen nicht wirklich förderlich, wenn ihr wahrer Name bekannt wäre. „Insider-Berichte“ können sehr spannend sein und so war ich gespannt auf dieses Buch. Es ist ein Buch für zwischendurch und lässt sich sehr gut häppchenweise lesen. Da ich selbst im universitären Bereich arbeite, war es für mich sehr unterhaltsam, weil mir Einiges bekannt vorkam, z.B.: - Sinn oder Unsinn der akademischen Viertelstunde - Studierende, die schon in der ersten Stunde genau wissen wollen, welche Literatur bzw. welche Abschnitte sie lesen müssen, um die Credits zu erhalten - kreative Ausreden (eigentlich sollte man die auch bewerten dürfen, oder?) Aber ich habe auch viel Neues kennengelernt, wie z.B. - das Vollkaskostudium: „Manche Studierende hätten es am liebsten schon in der ersten Sitzung schriftlich, dass für sie das Seminar auf jeden Fall ein voller Erfolg wird, Vollkaskostudium eben.“ - die Abkürzung „tl, dr“ (too long, didn’t read) - die Sprechstundendiplomatie (muss ich mir merken) Mir hat der Humor sehr gut gefallen und ich habe mehrfach herzhaft gelacht – danke dafür. Fazit: Man lernt fürs Leben… oder doch nur für die Dozentin?